Watzke: Bayern wollte noch mehr Dortmunder

BVB-Boss Hans-Joachim Watzke schießt verbal gegen den FC Bayern. Er behauptet, der FCB habe neben Reus noch weiteren BVB-Spielern "Avancen gemacht".
| sid
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
BVB-Boss Hans-Joachim Watzke setzt das Verbalduell mit dem FC Bayern fort
dpa BVB-Boss Hans-Joachim Watzke setzt das Verbalduell mit dem FC Bayern fort

Dortmund - Nach Ansicht von Borussia Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke hat der FC Bayern München dem Rivalen "zwei Herzstücke herausgerissen" - und er wollte weitere BVB-Stars an die Isar locken.

"Wir sind auch deshalb für die Bayern eine massive Bedrohung geworden, weil wir die höchsten Sympathiewerte haben. Wir polarisieren nicht so stark", sagte Watzke im Interview mit dem "kicker". Nicht zuletzt deshalb habe der FC Bayern dem BVB "die Herzstücke Götze und Lewandowski herausgerissen, und es waren nicht die einzigen Spieler, denen sie Avancen gemacht haben".

Bayerns Sorgen: Wisch und weg!

Mario Götze (2013) und Robert Lewandowski (2014) waren von Dortmund nach München gewechselt. Der FC Bayern habe die erfolgreiche Dortmunder Mannschaft von 2012 "zerstören" wollen, sagte Watzke. Den BVB sieht er neben den Bayern als "zweiten Leuchtturm" im deutschen Fußball an - allerdings mit einem freundlicheren Image als der Rekordmeister.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren