Van Buyten: "Wenn du es verdient hast, kommt die Belohnung"

Er hat wieder einen Stammplatz, blickt zuversichtlich in die nächsten Wochen. Bayern-Verteidiger Daniel van Buyten über den Samstag-Gegner Mainz - und seine persönliche Zukunft.
| ps
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Daniel van Buyten
Julien Warnand, dpa Daniel van Buyten

Er hat wieder einen Stammplatz, blickt zuversichtlich in die nächsten Wochen. Bayern-Verteidiger Daniel van Buyten über den Samstag-Gegner Mainz - und seine persönliche Zukunft.

München – Die aktuelle Saison ist seine siebte im Trikot des FC Bayern München, am 7. Februar wird Daniel Van Buyten 35 Jahre alt. Aktuell hat sich der Belgier einen Stammplatz in der Innenverteidigung neben Abwehrboss Dante gesichert, nachdem er wegen diverser Verletzungen und Krankheiten in der Hinrunde nur auf zwei Liga-Einsätze gekommen war. Der Rückrundenauftakt ist aus seiner Sicht gelungen. Zwei Mal über 90 Minuten im Einsatz, zwei Mal blieb die Mannschaft ohne Gegentor. Erst 2:0 gegen Fürth, dann 2:0 in Stuttgart.

Van Buyten sprach in der Presserunde am Donnerstagvormittag über: den Samstag-Gegner Mainz:
„Die letzten Spiele haben wir uns da sehr schwer getan. Dort ist immer eine heiße Stimmung. Mainz spielt meist sehr kompakt und läuferisch gut. Wir müssen uns gut vorbereiten, es wird nicht einfach. Ein ganz schwieriges Spiel.“

Die Zu-Null-Serie
„Das System, das wir spielen, funktioniert gut. Wir schalten gut um. Das ist der Schlüssel. Wir haben gut gearbeitet, das schon in der Hinrunde gut gemacht. Aber es gibt noch Luft nach oben. Unser Ziel muss es sein: Besser als in der Hinrunde.“

seine Situation
„Auf einmal spiele ich. Ich fühle mich wohl und fit, habe Spaß, in der ersten Elf zu sein. Ich habe jetzt die Gelegenheit, zu spielen und freue mich. Wenn wir alle so gut trainieren, werden wir auch Erfolg haben.“

die Unzufriedenen auf der Bank
„Alle Spieler, die hier sind, betrifft das. Die Konkurrenz ist stark. Wir wissen, dass wir in jedem Training Gas geben müssen. Jeder weiß: Wenn du nachlässt, können auch andere Spieler in die Mannschaft reinkommen. Das macht unsere Stärke aus, wir müssen alle an einem Strang ziehen. Wir müssen die Auswahl des Trainers respektieren.“

einen möglichen Punkterekord
„Wenn man bei Bayern spielt, versucht man alles. Wir haben einen großen Kader, wollen auf dem besten Level spielen.“

seine persönliche Zukunft
„Die Verantwortlichen haben gesagt, dass sie zufrieden sind mit meiner Leistung, ich solle mich nicht nervös machen lassen. Ende Februar, Anfang März war meist die Zeit, in der wir gesprochen haben. Es ist hier wie generell im Leben: Wenn du es verdient hast, kommt die Belohnung. Ich mache mich nicht verrückt.“

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren