Überraschung bei Bayern: Neue Trikotnummer für Serge Gnabry

Serge Gnabry zählt mittlerweile endgültig zu den Gesichtern des FC Bayern – nun wird ihm eine ganz besondere Ehre zuteil: Ab der kommenden Saison wird der Angreifer die legendäre Nummer 7 von Franck Ribéry auf dem Rücken tragen.
von  AZ
Serge Gnabry erzielte im Halbfinale gegen Lyon zwei Tore.
Serge Gnabry erzielte im Halbfinale gegen Lyon zwei Tore. © Michael Regan/Getty Images via UEFA/dpa

München - Große Ehre für Serge Gnabry: Der Flügelstürmer des FC Bayern wird zukünftig mit der Rückennummer 7 auflaufen, die nach dem Abgang von Vereinslegende Franck Ribéry im Sommer 2019 vakant gewesen war. Bislang hatte Gnabry die Nummer 22 getragen.

"Ich freue mich sehr, künftig mit dieser Rückennummer aufzulaufen", sagte der 25-Jährige: "Franck hat die Fans immer begeistert – das motiviert mich umso mehr." Zuvor hatte Ribéry die Rückennummer 7 für elf Jahre getragen, der Franzose selbst hatte die Nummer von Mehmet Scholl geerbt. In der Vergangenheit hatten auch der heutige Vorstandsvorsitzende Karl-Heinz Rummenigge sowie der heutige Bayern-Coach Hansi Flick die Nummer 7 getragen.

Vorgänger und Nachfolger: Serge Gnabry erbt die legendäre Nummer 7 beim FC Bayern.
Vorgänger und Nachfolger: Serge Gnabry erbt die legendäre Nummer 7 beim FC Bayern. © imago images / Sven Simon

Nach Robbéry-Abgang: Gnabry feiert engültig den Durchbruch

Nach dem Abgang des Flügel-Duos Arjen Robben und Franck Ribéry im vergangenen Sommer feierte Gnabry endgültig seinen Durchbruch als Stammspieler beim Rekordmeister. Unter anderem bildete er mit Robert Lewandowski das torgefährlichste Duo der Champions League (insgesamt 24 Tore). Gnabry hatte am Ende neun Treffer auf seinem Konto, darunter sein historischer Viererpack beim 7:2 gegen Tottenham und die beiden richtungsweisenden ersten Tore beim 3:0 im Halbfinale gegen Olympique Lyon.