Transfergerücht: Wechselt Malcom zum FC Bayern? Brasilianer von Girondins Bordeaux

Der FC Bayern hat einen attraktiven Flügelflitzer an der Angel. Das brasilianische Juwel Malcom soll aus Bordeaux kommen und in die Fußstapfen von Arjen Robben und Franck Ribéry treten.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Auf dem Sprung in die Bundesliga? Der Brasilianer Malcom ist heiß begehrt auf dem Transfermarkt.
imago/Panoramic Auf dem Sprung in die Bundesliga? Der Brasilianer Malcom ist heiß begehrt auf dem Transfermarkt.

Der FC Bayern hat einen attraktiven Flügelflitzer an der Angel. Das brasilianische Juwel Malcom soll aus Bordeaux kommen und in die Fußstapfen von Arjen Robben und Franck Ribéry treten. 

München - 34 Jahre alt ist die weltbekannte Flügelzange "Robbéry" mittlerweile und noch immer herrscht keine Klarheit, ob die wohl prägendsten Figuren der jüngeren Vereinsgeschichte dem deutschen Rekordmeister weiter erhalten bleiben. Die Verträge mit den Spitzensportlern Franck Ribéry und Arjen Robben laufen im Sommer aus. Kein Wunder, dass sich die Münchner schon anderweitig nach Alternativen umschauen. Eine höchst interessante Personalie für den Generationswechsel ist der Brasilianer Malcom. 

Derzeit spielt der 20-Jährige noch bei Girondins Bordeaux, doch mit seinen herausragenden Leistungen hat er sich längst für höhere Aufgaben empfohlen. Halb Europa ist hinter dem Flügelstürmer her, doch wie das englische Sportportal Mirror berichtet, hat der FC Bayern die besten Karten im Transferpoker. Demnach haben die Münchner bereits die englischen Mitbewerber Tottenham und Arsenal ausgestochen. 

Geheimtreffen und Einigung auf Vertrag?

Die Sportbild bestätigt das und berichtet von einer grundsätzlichen Einigung zwischen Malcom und dem FC Bayern. Demnach habe sich der Verein und die Berater des Spielers bereits vor einigen Wochen getroffen und auf einen langfristigen Vertrag geeinigt. 

Wird Malcom Bayerns neuer Rekord-Transfer?

Der Spieler kündigte bereits an, eine Abmachung mit seinem Verein getroffen zu haben. Demnach darf er sich den neuen Arbeitgeber selbst aussuchen. Allerdings wird dennoch eine hohe Ablösesumme für den begehrten Offensivspieler fällig werden. So soll sich Bordeaux erst ab einer Ablösesumme von 60 Millionen aufwärts verhandlungsbereit zeigen. Damit wäre Malcom deutlich teurer als der aktuelle Rekordtransferhalter Tolisso, der 2017 für 41,50 Millionen Euro nach München wechselte. Doch Gespräche zwischen den beiden Vereinen soll es noch nicht gegeben haben

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren