Update

Transfer-News zum FC Bayern: Einigung erzielt – Gravenberch kurz vor Bayern-Unterschrift!

Alle offiziellen Transfers des FC Bayern sowie Spekulationen über mögliche Wechsel finden Sie hier im Transfer-Blog der AZ.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
392  Kommentare 1 – Artikel empfehlen Teilen
Steht vor einer Unterschrift beim FC Bayern: Ryan Gravenberch.
Steht vor einer Unterschrift beim FC Bayern: Ryan Gravenberch. © IMAGO / Sven Simon

München - Die Saison 2021/22 ist Geschichte und die Planungen für die neue Spielzeit laufen auf Hochtouren. Der FC Bayern möchte seinen Kader in der Breite verstärken, mit dem Transfer von Noussair Mazraoui Ende Mai gab es auch schon die erste Vollzugsmeldung auf dem Transfermarkt. Der Abgang von Niklas Süle, der in der kommenden Saison für Borussia Dortmund auflaufen wird, steht bereits seit Anfang Februar fest.

Vollzogen werden können Wechsel offiziell ab dem 1. Juli 2022. Die Wechselperiode endet am 31. August 2022. 

Transfers des FC Bayern: Die Zugänge der Saison 2022/23

  • Noussair Mazraoui (Ajax Amsterdam)

Transfers des FC Bayern: Die Abgänge der Saison 2022/23

  • Niklas Süle (Borussia Dortmund)

Wir halten Sie hier im Sommertransferfenster mit allen News zu möglichen Transfers und Spekulationen rund um den FC Bayern auf dem Laufenden. 


Transfer-News des FC Bayern vom 25.05.2022

+++ Einigung erzielt: Gravenberch kurz vor Bayern-Unterschrift! +++

Jetzt könnte es ganz schnell gehen: Ryan Gravenberch soll kurz vor einer Unterschrift beim FC Bayern stehen. Das berichten unter anderem Transfer-Experte Fabrizio Romano und Mike Verweij vom niederländischen "Telegraaf".

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert

Demnach konnten sich Bayern und Ajax Amsterdam nach längeren Verhandlungen auf eine Ablöse einigen – die Münchner sollen 25 Millionen Euro für den 20-Jährigen zahlen. Zudem soll es eine Klausel geben, mit der Ajax bei einem künftigen Transfer einen Teil der Ablöse bekommen würde.

Gravenberch soll bis 2027 unterschreiben, die Bekanntgabe des zweiten Sommer-Transfers der Bayern könnte noch in dieser Woche erfolgen. Der Mittelfeldspieler folgt damit seinem Ajax-Kollegen Noussair Mazraoui, der Anfang der Woche bereits beim deutschen Rekordmeister unterschrieben hat.

Lesen Sie auch

+++ Bericht: Mündliche Vereinbarung zwischen Lewandowski und Barcelona +++

Ein Wechsel von Robert Lewandowski hängt wohl noch vom FC Bayern ab. Denn mit dem FC Barcelona scheint bereits alles klar zu sein. Nach Informationen von "Sky" soll der Pole mit den Katalanen eine mündliche Vereinbarung getroffen haben. Demnach könnte der Stürmer einen Vertrag bis 2025 bei den Spaniern unterschreiben. Auch die finanziellen Forderungen von Lewandowski stellen Barcelona offenbar vor keine Probleme.

Die Bayern-Bosse würden den 33-Jährigen wohl abgeben, sofern mit Stuttgarts Saša Kalajdžić und einem weiteren Angreifer adäquater Ersatz geholt werden kann. Der Vertrag von Lewandowski läuft im Sommer 2023 aus, spätestens da möchte der polnische Nationalstürmer die Münchner verlassen.

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert

Transfer-News des FC Bayern vom 24.05.2022

+++ Sasa Kalajdzic: Platzt der Bayern-Wechsel wegen Dortmund? +++

Das dürfte den Bayern-Bossen um Hasan Salihamidzic und Oliver Kahn gar nicht gefallen: Wie die "Bild" berichtet, soll Borussia Dortmund nun auch an Stuttgarts Stürmer Sasa Kalajdzic interessiert sein. Demnach möchte der 24-Jährige wohl sogar lieber zum BVB als zum FCB wechseln!

Der Grund: Bei den Schwarz-Gelben errechnet sich Kalajdzic höhere Chancen auf einen Stammplatz. In der vergangenen Woche gab es bei den Münchnern bereits Treffen bezüglich des Angreifers. Einmal sollen sich die Verantwortlichen mit dem Management des Österreichers getroffen haben, einmal mit Kalajdzic selbst.

Warum Dortmund erst jetzt das Interesse bekundet? Ex-Trainer Marco Rose soll nicht vom Spieler überzeugt gewesen sein – nach dessen Rauswurf sieht die Situation aber wieder deutlich anders aus. Nach Nico Schlotterbeck könnten die Dortmunder den Bayern also abermals zuvorkommen.

+++ Mazraoui-Wechsel offiziell! +++

Bayerns erster Sommer-Neuzugang ist (endlich) offiziell: Noussair Mazraoui wechselt von Ajax Amsterdam nach München. Mehr Infos zum Transfer finden Sie hier.

+++ Bericht: Mané kann sich einen Wechsel zum FC Bayern vorstellen +++

Wie heiß wird die Personalie Sadio Mané beim FC Bayern? Der 30-jährige Liverpool-Star kann sich offenbar gut vorstellen, nach München zu wechseln. Informationen von "Sky"-Reporter Florian Plettenberg zufolge sollen die Bayern-Bosse die Gespräche mit dem Spieler und dessen Management vorantreiben.

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert

Trainer Julian Nagelsmann und Sportvorstand Hasan Salihamidzic sollen Mané unbedingt holen wollen. 
Wie viel müssten die Bayern für den Offensiv-Allrounder hinblättern? Angeblich unter 50 Millionen Euro. Bei einem aktuellen Marktwert von 80 Millionen wäre das geradezu günstig. Mané hat bei Liverpool einen Vertrag bis 2023.


 Transfer-News des FC Bayern vom 23.05.2022

+++ Bericht: Stuttgart bei Kalajdzic ab 30 Millionen verhandlungsbereit +++ 

Wie geht es weiter in der Causa Robert Lewandowski respektive in der Personalie Sasa Kalajdzic? Das Management des 24-jährigen Angreifers vom VfB Stuttgart hat nach Angaben des "kicker" Gespräche mit den Verantwortlichen des FC Bayern geführt, als Stuttgarter Verhandlungsbasis sollen dabei 30 Millionen Euro als Ablösesumme genannt worden sein, ein konkretes Angebot gebe es noch nicht. Der deutsche Rekordmeister hat etliche Konkurrenten im Nacken sitzen – als an einer Kalajdzic-Verpflichtung interessierte Klubs gelten der FC Chelsea, Manchester United, West Ham United, der FC Southampton, Newcastle United, Brighton & Hove Albion, der AC Mailand, der SSC Neapel, Benfica Lissabon, Atlético Madrid, Paris Saint-Germain und Borussia Dortmund.

Laut "kicker" kann man sich beim VfB Stuttgart auch vorstellen, Kalajdzic nicht zu verkaufen und ihn dann 2023 ablösefrei ziehen zu lassen. Dieses Dilemma beschäftigt auch die Bayern-Verantwortlichen, die zwar immer wieder auf den laufenden Vertrag ihres wechselwilligen Torjägers Lewandowski pochen, dann aber auch mit dem Risiko leben müssen, einen unzufriedenen Weltfußballer im Kader zu haben.

+++ Gnabry flirtet mit Real +++

Die Vertragsverhandlungen zwischen dem FC Bayern und Serge Gnabry ziehen sich hin, bislang ist keine Einigung in Sicht. Der Vertrag des 26-Jährigen läuft bis 2023 – daher könnte es in diesem Sommer zu einem Verkauf kommen. Wie die spanische Zeitung "Marca" und Sport1 berichten, hat Real Madrid Interesse an Gnabry.

Hintergrund: Die Königlichen hatten fest mit der Verpflichtung von Kylian Mbappé gerechnet, doch der Franzose verlängerte seinen Vertrag bei Paris Saint-Germain. Daher sucht Real eine B-Lösung. Ob sie Gnabry heißen wird? Der Außenstürmer ist mit den bisherigen Angeboten der Münchner nicht zufrieden – und daher offen für einen Flirt mit Real.

"Wir haben Grenzen", sagte Sportvorstand Hasan Salihamidzic zuletzt über Gnabry und betonte zugleich: "Ich würde ihn sehr, sehr gerne hier behalten."

+++ Salihamidzic über Schlotterbeck: "Haben ihn nicht verschlafen" +++

Freiburgs Nico Schlotterbeck lieferte trotz Niederlage eine Glanzleistung im DFB-Pokalfinale gegen Leipzig ab – logisch, dass der Innenverteidiger angesichts solcher Auftritte nach dem Abgang von Niklas Süle bereits im Vorfeld auch mit dem FC Bayern in Verbindung gebracht wurde.

Am Ende entschied sich der 22-Jährige jedoch für einen Wechsel zu Borussia Dortmund, wo er künftig mit Süle zusammenspielen wird. Nach Vollzugsmeldung des Transfers häuften sich die Gerüchte, dass der FC Bayern möglicherweise zu spät in den Poker eingestiegen sei. Demnach wollte man Schlotterbeck noch von einem Wechsel nach München überzeugen, der Spieler selbst hatte sich da aber bereits für den BVB entschieden.

Am Wochenende wies Bayern-Sportvorstand Hasan Salihamidzic entsprechende Spekulationen zurück: "Wir haben ihn nicht verschlafen", sagte Salihamidzic im Sport1-"Doppelpass". "Wir haben mit Hernández, Upamecano, Pavard und Tanguy vier Innenverteidiger, sodass unsere Abwehr gut aussieht."

Transfer-News des FC Bayern vom 22.05.2022

+++ Salihamidzic über Zukunft von Neuer beim FC Bayern: "Sind auf der Zielgeraden" +++

Die Vertragsverlängerung von Fußball-Nationaltorhüter Manuel Neuer beim FC Bayern München rückt näher. "Ich bin optimistisch, dass Manu in den nächsten Jahren für den FC Bayern spielen wird. So viel kann ich sagen: Wir sind auf der Zielgeraden", sagte Sportvorstand Hasan Salihamidzic am Sonntag im Sport1-"Doppelpass". Der 36 Jahre alte Münchner Kapitän sei "ein wichtiger Spieler und der Schlüssel zum Erfolg".

Transfer-News des FC Bayern vom 21.05.2022

+++ Wohl kein neues Vertragsangebot für Gnabry - zeigt Barca Interesse? +++

Der FC Bayern hat bei den Vertragsverhandlungen mit Serge Gnabry wohl seine Schmerzgrenze erreicht. Laut einem Bericht der "Bild" liegen die Gespräche derzeit auf Eis, weitere Verhandlungsrunden sind demnach nicht geplant. Zuletzt soll der Angreifer ein Angebot zwischen 17 und 19 Millionen Euro unterbreitet haben, was Gnabry aber abgelehnt hat.

Die Bayern drängen nun auf eine zeitnahe Entscheidung. Kommt es zwischen Klub und Spieler zu keiner Übereinkunft, würde der Rekordmeister den Nationalspieler wohl im Sommer verlassen, um einen ablösefreien Abgang nach Vertragsablauf nächstes Jahr zu vermeiden. Laut einem Bericht der "Mundo Deportivo" hat sich zuletzt der FC Barcelona nach einer Verpflichtung Gnabrys erkundet. Auch aus England gibt es demnach Interesse.

+++ Kahn bekräftigt: Lewandowski bleibt mindestens bis 2023 +++

Im Wirbel um den wechselwilligen Torjäger Robert Lewandowski hat Bayern München Vorstandschef Oliver Kahn einen sofortigen Abschied des Polen erneut ausgeschlossen. "Diese Frage stellt sich nicht. Robert Lewandowski hat einen Vertrag bis 2023, und den wird er erfüllen", sagte der ehemalige Nationaltorhüter der "Welt am Sonntag".

Gleichzeitig bekräftige Kahn, dem Nationalspieler ein Vertragsangebot über 2023 hinaus gemacht zu haben. "Wir haben seinem Berater ein konkretes Angebot gemacht. Sonst würden wir das bestimmt nicht sagen", sagte Kahn.

Lewandowski hatte nach dem letzten Saisonspiel in der Fußball-Bundesliga verkündet, den deutschen Rekordmeister verlassen zu wollen. Dabei behauptete der 33-Jährige auch, von den Münchnern gar kein Angebot zur Verlängerung des 2023 auslaufenden Vertrags erhalten zu haben.

Vereinspräsident Herbert Hainer hatte zuletzt ebenfalls von einem Angebot gesprochen. Wegen widersprüchlicher Äußerungen von Lewandowski erläuterte Hainer, dass dabei ein schriftlicher Vertrag erst dann ausgearbeitet und vorgelegt werde, wenn mündlich zwischen den Vertragspartnern alles ausverhandelt worden sei.

Transfer-News des FC Bayern vom 20.05.2022

+++ Toptalent Torben Rhein verlässt den FC Bayern wohl im Sommer +++

Der FC Bayern droht wohl das nächste vielversprechende Eigengewächs zu verlieren. Wie die "Bild" berichtet, verlässt wohl Torben Rhein die Münchner im Sommer. Demnach soll der 19-Jährige zu Hertha BSC zurückkehren. 2017 wechselte der Mittelfeldspieler vom Hauptstadt-Klub in den Nachwuchsbereich der Münchner. Der Vertrag des deutschen U19-Nationalspielers läuft im Sommer aus.

Nach Angelo Stiller, der mittlerweile bei der TSG 1899 Hoffenheim spielt und dem bevorstehenden Wechsel von Marcel Wenig zu Eintracht Frankfurt, wäre Rhein der nächste Abgang eines vielversprechenden Youngsters.

+++ Haben die Bayern ihren neuen Abwehr-Boss gefunden? +++

Nach dem Abschied von Niklas Süle hätte Bayern-Trainer Julian Nagelsmann gerne noch einen neuen Innenverteidiger. Wie die "tz" berichtet, soll deshalb nun Guillermo Maripán ins Visier der Münchner geraten sein.

Der 28-Jährige spielt aktuell bei der AS Monaco und gilt als zweikampfstarker Anführer. Beim deutschen Rekordmeister könnte er womöglich die Rolle des Kommunikators in der Defensive übernehmen. Maripán spricht dem Bericht zufolge Spanisch, Englisch und auch Französisch – ein Vorteil bei den vielen französischen Abwehrspielern des FC Bayern (Hernández, Upamecano, Pavard, Nianzou).

Maripáns Vertrag in Monaco läuft noch bis Sommer 2024, sein Marktwert beträgt laut "transfermarkt.de" aktuell 15 Millionen Euro.

Transfer-News des FC Bayern vom 19.05.2022

+++ Bericht: Darum zögert Neuer mit seiner Verlängerung +++

Thomas Müller hat seinen Vertrag beim FC Bayern bereits Anfang des Monats verlängert, bei Manuel Neuer gab es hingegen noch keine Vollzugsmeldung. Laut einem Bericht des "kicker" haben die stockenden Verhandlungen mehrere Gründe.

So wollen die Bayern mit ihrem Kapitän (wie mit Müller) nur um ein Jahr verlängern, Neuer hingegen hätte gerne länger Planungssicherheit. Als Torhüter sei er körperlich im Vergleich zu seinen Feldspieler-Kollegen weniger belastet und befinde sich physisch ohnehin in Top-Verfassung, argumentiere Neuer demnach.

Zudem wolle der 36-Jährige zunächst sehen, wie der Kader in der kommenden Saison aussehen wird. Eine Verlängerung soll er an einen Verbleib seines langjährigen Torwarttrainers Toni Tapalovic knüpfen, zu dem er ein extrem enges Verhältnis hat.

Laut "kicker" machen sich Klub und Spieler derzeit keinen Stress, was eine Verlängerung angeht. Die Verantwortlichen sind demnach zuversichtlich, den mehrfachen Welttorhüter über 2023 hinaus halten zu können. Auch Neuer ist demnach entspannt und könne sich vorstellen, mit einem Jahr Restvertrag in die kommende Saison zu gehen.

+++ Bericht: Roca möchte den FC Bayern verlassen +++

Vor zwei Jahren wechselte Marc Roca zum FC Bayern, die Münchner zahlten damals neun Millionen Euro Ablöse an Espanyol Barcelona. Nun könnte die Zeit des Spaniers beim deutschen Rekordmeister schon wieder vorbei sein. Wie der "kicker" berichtet, möchte Roca weg, um bei einem anderen Verein mehr Spielzeit zu bekommen.

Rocas Vertrag in München läuft noch bis 2025, bei einem entsprechenden Angebot würden die Bayern einem Verkauf aber wohl zustimmen. In der abgelaufenen Saison kam Roca auf insgesamt 13 Pflichtspieleinsätze, in denen er ohne Torbeteiligung blieb.

Transfer-News des FC Bayern vom 18.05.2022

+++ Kalajdzic-Berater an der Säbener Straße gesichtet +++

Die Anzeichen für einen Wechsel von Sasa Kalajdzic zum FC Bayern verdichten sich weiter. Am Mittwoch ist der Berater des Stuttgarter Stürmers von "SkySportNews" dabei beobachtet worden, wie er mit seinem Auto in die Tiefgarage an der Säbener Straße gefahren ist. Gut eine Stunde zuvor war demnach Marco Neppe, Technischer Direktor beim Rekordmeister, ebenfalls an der Geschäftsstelle eingetroffen.

Anzeige für den Anbieter Sky Fluid über den Consent-Anbieter verweigert

Laut "Sky" ist es bereits die zweite Verhandlungsrunde zwischen beiden Parteien. Der FC Bayern will den österreichischen Zwei-Meter-Hünen demnach unbedingt verpflichten. Eine Einigung soll es bislang aber noch nicht gegeben haben. Die Schwaben würden den 24-Jährigen wohl für eine Ablöse zwischen 20 und 25 Millionen Euro abgeben.

+++ Stuttgarts Sportdirektor Mislintat rechnet mit Kalajdzic-Abgang +++

Stuttgarts Sportdirektor Sven Mislintat rechnet mit einem Abgang von Stürmer Sasa Kalajdzic. "Es wäre überragend, wenn wir ihn als Spieler und Typen behalten können. Sehr wahrscheinlich ist dies aber meiner Einschätzung nach nicht", sagte Mislintat der "Sport Bild" über den österreichischen Nationalspieler, dessen Vertrag am 30. Juni 2023 ausläuft.

Kalajdzic hatte in der abgelaufenen Saison, in der sich der VfB am letzten Spieltag auch dank eines Treffers des 24-Jährigen noch den Klassenverbleib sicherte, insgesamt sechs Tore erzielt. Unter anderen soll auch der FC Bayern Interesse haben. "Natürlich" habe Kalajdzic das Zeug, um sich bei Spitzenvereinen durchzusetzen, sagte Mislintat. "Sasa hat in der Saison im letzten Jahr, in der Rückrunde und bei der EM gezeigt, dass er zu den absoluten Top-Zentrum-Stürmern in Europa zählt."

+++ Barca-Präsident kündigt zeitnahe Dembélé-Entscheidung an +++

Mehrere Medien hatten zuletzt berichtet, dass der FC Bayern an Barcelonas Ousmane Dembélé interessiert sei (s. Blog-Eintrag vom 17. Mai). Die Katalanen haben dem französischen Offensivspieler nach Angaben von Präsident Joan Laporta ein neues Angebot vorgelegt, dieser denke aber auch über andere Offerten nach. "Wir haben große Anstrengungen unternommen, damit er bleibt", sagte Laporta dem Sender "Radio Catalunya", der eine zeitnahe Entscheidung in dem Fall ankündigte.

+++ Barcelona-Präsident: Brauchen "eine wettbewerbsfähige Mannschaft" +++

Barca-Präsident Joan Laporta hat im Transfer-Poker um Bayern-Stürmer Robert Lewandowski erneut auf die wirtschaftliche Situation des Vereins verwiesen. Die Vereinsspitze arbeite daran, "eine wettbewerbsfähige Mannschaft zusammenzustellen", sagte Laporta dem Sender "Radio Catalunya". "Das ist aufgrund der wirtschaftlichen Lage nicht einfach."

Weltfußballer Lewandowski hatte erklärt, seinen 2023 auslaufenden Vertrag beim FC Bayern nicht verlängern zu wollen. Barca gilt als möglicher Interessent.

Die spanische Zeitung "Mundo Deportivo" hatte zuletzt ohne Nennung von Quellen berichtet, Barca wolle den 33 Jahre alten Lewandowski unbedingt verpflichten und hoffe, in den nächsten Tagen mit den Münchnern Verhandlungen aufnehmen zu können. Die Katalanen sollen demnach zudem erwägen, den Münchnern im Poker um Lewandowski ein Tauschgeschäft mit dem Niederländer Memphis Depay vorzuschlagen.

Transfer-News des FC Bayern vom 17.05.2022

+++ Bericht: Auch Chelsea soll an Lewandowski interessiert sein +++

Mittlerweile ist es offiziell: Robert Lewandowski will den FC Bayern verlassen – am liebsten bereits in diesem Sommer. Auch einen Abnehmer würde es mit dem FC Barcelona schon geben. Doch nun schaltet sich offenbar ein weiterer Verein in den Poker um den Top-Stürmer ein: Wie der englische "Guardian" berichtet, soll auch der FC Chelsea an einer Verpflichtung des 33-Jährigen interessiert sein.

Demnach beobachten die Londoner die Situation des Weltfußballers genau. Sollten sich die Verhandlungen zwischen den Bayern und Barcelona schwierig gestalten, könnten sich die "Blues" ins Rennen einschalten, heißt es.

Lewandowski selbst möchte dem Vernehmen nach aber unbedingt zum FC Barcelona. Chelsea könnte deshalb eher schlechte Karten haben.

+++ Vertrag läuft aus: Dembélé im Visier des FC Bayern? +++

Wildert der FC Bayern beim FC Barcelona? Einem Bericht der "L'Equipe" zufolge soll Ousmane Dembélé ein Kandidat bei den Münchnern sein. Der Angreifer, der in Barcelona immer wieder von Verletzungen zurückgeworfen wurde und zwischenzeitlich bei den Verantwortlichen in Ungnade fiel, wäre in München dem Bericht nach wohl ein Thema, sollte der deutsche Nationalspieler Serge Gnabry (Vertrag bis 2023) den Klub verlassen.

Auch wenn der Franzose ablösefrei wäre, müssten sich die Bayern den Deal einiges kosten lassen. Neben dem FC Barcelona, der laut Medien gerne verlängern will, soll auch Paris Saint-Germain um Dembélé werben.

Dembélé war im Sommer 2017 unter einigen Nebengeräuschen von Borussia Dortmund zum FC Barcelona gewechselt. Mit einer geschätzten Gesamtsumme von rund 140 Millionen Euro gilt er als teuerster Transfer der Bundesliga-Geschichte.

+++ Stuttgarts Kalajdzic äußert sich zu Bayern-Gerüchten +++

Der angeblich auch vom FC Bayern umworbene Stürmer Sasa Kalajdzic vom VfB Stuttgart hat nach eigenen Angaben noch keine konkreten Angebote anderer Vereine erhalten. "Von den Bayern oder anderen liegt noch nichts Konkretes auf dem Tisch", sagte der österreichische Nationalstürmer der Wiener "Kronen Zeitung".

In den kommenden Tagen werde er aber Gespräche mit dem VfB und seinem Berater Sascha Empacher führen. "Die heißen Tage stehen an, nicht nur vom Wetter her", meinte der 24 Jahre alte Torjäger. Der Vertrag von Kalajdzic bei den Stuttgartern, die am Samstag auf den letzten Drücker den Bundesliga-Verbleib sicherten, läuft noch bis zum 30. Juni 2023.

Ein Weggang des zwei Meter großen Profis in diesem Sommer gilt indes als wahrscheinlich. Mehrere europäische Klubs, darunter auch der FC Bayern, sollen an ihm interessiert sein. Eine Ablöse für Kalajdzic wird auf bis zu 25 Millionen Euro geschätzt.

+++ Hainer bleibt dabei: Lewandowski wird Vertrag erfüllen +++

Auch Bayern-Präsident Herbert Hainer geht davon aus, dass Robert Lewandowski in der kommenden Saison noch für den deutschen Rekordmeister spielen wird. In einem Interview der "Süddeutschen Zeitung" verwies Hainer auf den noch ein Jahr laufenden Vertrag des 33-jährigen Polen. "Auch ich habe es in den letzten Tagen immer wieder gesagt: Er hat einen Vertrag bis 2023 – und den wird Robert erfüllen", betonte Hainer.

Zuvor hatte bereits Vorstandschef Oliver Kahn ein Machtwort gesprochen. "Diesen Vertrag wird er erfüllen – basta!", hatte Kahn am Sonntag bei der Meisterfeier in München gesagt. Man habe jüngst Lewandowskis Berater Pini Zahavi ein Angebot für eine Vertragsverlängerung über 2023 hinaus unterbreitet, das dieser "abgelehnt" habe, erklärte Kahn.

Lewandowski hatte am Samstag nach dem letzten Spiel in Wolfsburg angekündigt, in München nicht mehr verlängern zu wollen. Hainer ergänzte, über Lewandowskis Beweggründe könne er nichts sagen. Der Präsident des FC Bayern unterstrich aber auch: "Wer Robert auf der Meisterfeier am Samstag am Nockherberg und tags darauf am Rathausbalkon erlebt hat, konnte nichts von Irritationen spüren."

Transfer-News des FC Bayern vom 16.05.2022

+++ Bericht: Bayern geht nur bei Verlängerung mit Gnabry in die neue Saison +++

Wie der "Kicker" berichtet, soll Serge Gnabry nächste Saison nur beim FC Bayern spielen, wenn sein Vertrag davor verlängert wird. Ansonsten sollen die Verantwortlichen der Münchner den 26-Jährigen verkaufen wollen. 

+++ Als Lewy-Nachfolger? Bayern verhandeln angeblich mit Kalajdzic +++

Der FC Bayern München soll Sasa Kalajdzic als möglichen Nachfolger von Robert Lewandowski im Visier haben. Angeblich ist ein erstes Treffen mit dem Management des Angreifers vom VfB Stuttgart bereits für diese Woche geplant, berichtet die "tz".

Neben den Münchnern soll auch Paris Saint-Germain an dem Österreicher interessiert sein. Als mögliche Ablösesumme stehen für Kalajdzic 25 Millionen Euro im Raum. Der Vertrag des Zweimetermannes läuft bei den Schwaben noch bis 2023. In der vergangenen Saison erzielte Kalajdzic sechs Tore in der Liga.

Lesen Sie auch

+++ Hoeneß hält Lewandowski-Verlängerung doch noch für möglich +++

Bayern-Ehrenpräsident Uli Hoeneß hält eine Vertragsverlängerung von Robert Lewandowski im kommenden Jahr nicht für völlig ausgeschlossen. "Also, ein Jahr, dann schauen wir weiter. Vielleicht unterschreibt er ja nächstes Jahr noch mal für drei. Das kann ja passieren", sagte Hoeneß im Interview mit der Mediengruppe "Münchner Merkur/tz".

Lewandowski liegt ein Angebot des FC Barcelona vor, das er gerne annehmen würde. In München besitzt der polnische Torjäger aber noch einen Vertrag bis Juni 2023. "Die Sache Robert Lewandowski ist doch in der Wirtschaft was vollkommen Normales. Der eine sagt: 'Ich will weg.' Der andere sagt: 'Ich lass dich nicht gehen'. Und dann muss der, der weg will sagen: 'Das muss ich akzeptieren'", sagte Hoeneß und ergänzte: "Wenn sich der morgen das Bein bricht, können wir auch nicht sagen: 'Du musst jetzt gehen, weil wir dich nicht mehr gebrauchen können.' Er hat eine super Leistung hier gebracht. Der FC Bayern hat super bezahlt. Wir sind ausgeglichen. Ganz einfach."

Transfer-News des FC Bayern vom 15.05.2022

+++ Hainer: "Meinungsverschiedenheiten" im Vertragspoker mit Gnabry +++

Herbert Hainer ist weiter "sehr optimistisch", dass nach Angreifer Thomas Müller (32) auch Kapitän und Fußball-Nationaltorwart Manuel Neuer (36) seinen 2023 auslaufenden Vertrag beim Rekordmeister verlängern wird.

Problematischer gestaltet sich die Situation dagegen bei Nationalspieler Serge Gnabry (26). "Bei Serge gibt es noch ein paar Meinungsverschiedenheiten, aber die können wir hoffentlich ausräumen", sagte Hainer am Sonntag im Sport1-"Doppelpass". Erklärtes Ziel des Vereins sei es weiterhin, den Offensivspieler über die kommende Saison hinaus zu binden.

Gnabrys Vertrag läuft am 30. Juni 2023 aus. Er könnte dann ablösefrei wechseln. Bei Gnabry geht es ums Geld. Dem Vernehmen nach will er in eine ähnliche Gehaltsstufe vorstoßen wie Leroy Sané oder Kingsley Coman, mit denen er auf den Flügelpositionen konkurriert.

Transfer-News des FC Bayern vom 14.05.2022

+++ Lewy glaubt an Wechsel im Sommer: "Beste Lösung für beide Seiten finden" +++ 

Weltfußballer Robert Lewandowski hält einen Abschied vom FC Bayern schon in diesem Sommer weiter für möglich. "Klar, ich habe noch ein Jahr Vertrag. Ich habe aber gesagt, dass wir die beste Lösung für beide Seiten finden müssen. Wir müssen abwarten, was passiert", sagte der 33-Jährige am Samstag bei "Sky". Nach dem Münchner Sportvorstand Hasan Salihamidzic bestätigte auch Lewandowski, dass er den Rekordmeister darüber informiert habe, seinen 2023 auslaufenden Vertrag nicht verlängern zu wollen.

Einem "Sport1"-Bericht zufolge soll sich der Berater des Polen bereits mit dem FC Barcelona über einen Dreijahresvertrag mündlich einig geworden sein. Laut Lewandowski habe er Salihamidzic gesagt, "wenn ein Angebot kommt, dann müssen wir darüber nachdenken - auch für den Verein. Beide Seiten müssen an die Zukunft denken. Mehr kann ich nicht sagen."

Das 2:2 beim VfL Wolfsburg im Bundesliga-Saisonfinale könnte laut Lewandowski bereits sein letztes Spiel für die Bayern gewesen sein. Salihamidzic hatte vor Anpfiff allerdings erneut einen vorzeitigen Transfer des Torjägers ausgeschlossen (siehe Eintrag unten).

+++ Sportvorstand Salihamidzic bestätigt: Lewandowski möchte den FC Bayern verlassen +++

Wie Sportvorstand Hasan Salihamidzic dem Fernsehsender "Sky" vor dem Bundesliga-Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg erklärte, will Robert Lewandowski den deutschen Rekordmeister verlassen.

"Ich habe mit Lewa gesprochen. In dem Gespräch hat er mir mitgeteilt, dass er unser Angebot, den Vertrag zu verlängern, nicht annehmen möchte und dass er den Verein gerne verlassen würde", bestätigte Salihamidzic. 

Wie es nun weiter geht, bleibt aber offen: Verhandlungen mit anderen Klubs gebe es bis dato nicht, so Salihamidzic. Alles deutet jedoch darauf hin, dass der polnische Nationalspieler unbedingt zum FC Barcelona wechseln will - und das am liebsten in diesem Sommer. "Er hat gesagt, dass er gerne was anderes machen möchte", verriet Salihamidzic und stellte klar: "Aber unsere Haltung hat sich nicht geändert, Lewa hat einen Vertrag bis zum 30. Juni 2023. Das ist Fakt."

+++ Bericht: Bayern hat Stuttgart-Stürmer Kalajdzic im Visier +++

Der FC Bayern hat einem Medienbericht zufolge Stürmer Sasa Kalajdzic vom VfB Stuttgart auf der Liste für eine mögliche Verpflichtung als potenzieller Ersatz für Robert Lewandowski. Der Rekordmeister habe sein Interesse beim Management des 24 Jahre alten Österreichers angemeldet, berichtete die "Bild" am Freitagabend. Der Vertrag von Kalajdzic bei den abstiegsbedrohten Schwaben läuft in einem Jahr aus.

Medienberichten zufolge soll Lewandowski die Vereinsbosse der Münchner davon unterrichtet haben, dass er seinen im Sommer 2023 auslaufenden Vertrag nicht verlängern will. Der Stürmer will angeblich schon nach dieser Saison zum FC Barcelona wechseln.

Kalajdzic kam diese Saison auch verletzungsbedingt nur auf fünf Ligatreffer, in der vorigen Spielzeit gelangen ihm 16 Bundesligatore. Sollte Lewandowski die Bayern vorzeitig verlassen, wäre der hoch gewachsene Angreifer nicht die teuerste Lösung im Vergleich zu anderen Stürmern, die bei den Münchnern gehandelt werden. Im Gespräch sind 20 bis 25 Millionen Euro Ablöse.

Transfer-News des FC Bayern vom 13.05.2022

+++ Hainer-Machtwort: Lewandowski wird Vertrag erfüllen! +++

Im Wirbel um den angeblich wechselwilligen Torjäger Robert Lewandowski hat Bayern-Präsident Herbert Hainer einen sofortigen Abschied ausgeschlossen. "Robert Lewandowski hat beim FC Bayern einen Vertrag bis zum 30. Juni 2023. Und den wird er erfüllen", sagte der Aufsichtsratsvorsitzende der Münchner im "Merkur". Diese Position hatte zuvor auch schon Sportvorstand Hasan Salihamidzic vertreten.

Medienberichten zufolge soll Lewandowski die Vereinsbosse des Rekordmeisters davon unterrichtet haben, dass er seinen im Sommer 2023 auslaufenden Vertrag nicht verlängern will. Der Stürmer will angeblich schon nach dieser Saison zum FC Barcelona wechseln.

+++ Bericht: Früchtl verlässt Bayern im Sommer, Schenk neue Nummer drei +++

Beim FC Bayern bahnt sich ein Wechsel auf der Torhüter-Position an! Nach Informationen der "Bild" wird Christian Früchtl die Münchner wohl im Sommer verlassen. Demnach soll Nachwuchs-Keeper Johannes Schenk hinter Manuel Neuer und Sven Ulreich die neue Nummer drei bei den Münchnern werden.

Der Vertrag von Früchtl ist noch bis 2023 gültig. Schenk, der eigentlich noch für die A-Jugend spielberechtigt ist, kam zuletzt immer wieder für die Reserve des deutschen Rekordmeisters in der Regionalliga Bayern zum Einsatz. In München besitzt er noch einen Vertrag bis 2024.

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert

+++ Bayern verpflichtet Sturmtalent Pisano von Juventus Turin +++

Der FC Bayern schnappt sich ein begehrtes Top-Talent! Manuel Pisano, italienischer U17-Nationalspieler, wechselt von Juventus Turin in die Nachwuchsabteilung des deutschen Rekordmeisters.

"Wir haben Manuel über einen längeren Zeitraum intensiv beobachtet und freuen uns, ein sehr vielversprechendes Sturm-Talent aus dem italienischen Nachwuchsfußball für unsere Akademie verpflichtet zu haben. Wir sind davon überzeugt, dass er hier sein volles sportliches Potential ausschöpfen wird", wird Bayerns Campus-Leiter Jochen Sauer zitiert. Der Mittelstürmer, der künftig mit der Nummer neun auflaufen wird, hat einen langfristigen Vertrag in München unterschrieben.

Transfer-News des FC Bayern vom 12.05.2022

+++ Bericht: Lewandowski entscheidet sich gegen Verlängerung! +++

Nun kommt offenbar Bewegung in den Poker mit Robert Lewandowski! Laut einem Bericht der "Bild" hat der zweimalige Fifa-Weltfußballer den Verantwortlichen des FC Bayern in der vergangenen Woche mitgeteilt, dass er seinen 2023 auslaufenden Vertrag nicht verlängern wird.

Als Grund für die Entscheidung nennt die Zeitung das lange Zögern der Bosse, die sich erst Ende April mit Berater Pini Zahavi getroffen haben. Auch das Werben um Erling Haaland soll Lewandowski demnach nerven.

Klar ist: Wenn Lewandowski nicht verlängert, ist in diesem Sommer die letzte Möglichkeit, eine Ablöse für ihn zu kassieren. Bislang haben die Verantwortlichen stets einen Verkauf in diesem Sommer ausgeschlossen.

In den vergangenen Wochen hat der FC Barcelona um den polnischen Superstar gebuhlt. Laut der "Bild" geht man bei den Bayern davon aus, dass die Katalanen eine Ablöse zwischen 35 und 40 Millionen zahlen würden.

+++ "Mein Traumverein": Mazraoui bestätigt Bayern-Wechsel +++

Nun hat auch Noussair Mazraoui den Wechsel zum FC Bayern bestätigt. "Ja, man kann endlich sagen: Herzlichen Glückwunsch. Es ist vollbracht. Ich habe gewartet, bis wir uns den Meistertitel gesichert haben, um es zu verkünden. Nach Ajax ist Bayern mein Traumverein",  sagte der 24-Jährige nach dem Gewinn der niederländischen Meisterschaft am Mittwochabend mit Ajax Amsterdam beim TV-Sender ESPN.

Zuvor hatte sich bereits Bayern-Sportvorstand Hasan Salihamidzic über den bevorstehenden Wechsel des Rechtsverteidigers geäußert (siehe Eintrag 11.05.2022). "Wir sind sehr glücklich, dass er sich dazu entschieden hat, mit uns in die nächsten Jahre zu gehen. Es sind noch ein paar Sachen zu erledigen. Aber er ist ein Spieler, der uns helfen und unsere Mannschaft verstärken wird", sagte er dem "Merkur". Bis der Transfer endgültig fix ist, sind demnach nur noch letzte Details zu klären. 

Transfer-News des FC Bayern vom 11.05.2022

+++ Bericht: FC Bayern hat Weltmeister Paul Pogba im Visier +++

Der FC Bayern ist an einer Verpflichtung des französischen Weltmeisters Paul Pogba (29) interessiert, berichtet die italienische "Gazzetta dello Sport". Die Münchner sollen demnach genauso wie Paris Saint-Germain bereits ein Angebot abgegeben haben. Aber auch Juventus Turin soll großes Interesse haben, wie die "Gazzetta" am Mittwoch schrieb.

Bei den Turinern hatte der Mittelfeldstar zwischen 2012 und 2016 seine beste Zeit, ehe er zu Manchester United wechselte. Pogbas Vertrag bei United läuft aus. Beim englischen Rekordmeister hat der Franzose nie wirklich überzeugen können und war auch oft verletzt. 

+++ Salihamidzic über Mazraoui-Transfer: "Sieht sehr gut aus" +++

Der Transfer von Noussair Mazraoui steht unmittelbar bevor. Dies bestätigt Sportvorstand Hasan Salihamidzic gegenüber dem "Merkur".

"Er ist der Spielertyp, den ganz Europa gesucht hat. Wir sind sehr froh, dass er sich entschieden hat, in den nächsten Jahren bei uns zu bleiben. Er ist ein Spieler, der uns helfen und unser Team verstärken wird", wird Salihamidzic zitiert.

Bis der Transfer endgültig fix ist, sind demnach nur noch letzte Details zu klären. "Wir befinden uns in der Endphase. Es sieht gut aus. Er ist ein Spieler, der in den letzten Jahren sehr gute Leistungen gezeigt hat. Er ist jemand, der etwas Erfrischendes mitbringt – wir wissen, wie hart der Markt für Rechtsverteidiger ist", so Salihamidzic weiter.

+++ Bericht: Mazraoui-Deal des FC Bayern perfekt +++

Der erste Sommertransfer des FC Bayern ist wohl durch! Nach Informationen des "kicker" ist der Wechsel von Noussair Mazraoui zum deutschen Rekordmeister perfekt. Demnach soll der 24-Jährige von Ajax Amsterdam einen Vertrag bis 2026 unterschrieben haben. Der Rechtsverteidiger kommt ablösefrei von Amsterdam nach München.

+++ Bayern-Treffen wohl mit Berater von Borna Sosa +++

Berichten zufolge möchte Borna Sosa den VfB Stuttgart unabhängig vom Ligaverbleib zum Saisonende verlassen. Schlägt nun der FC Bayern zu? Nach Informationen der "Sport Bild" kam es offenbar vergangenen Freitag zu einem Treffen zwischen Sosa-Berater Fali Ramadani und Hasan Salihamidzic, um die Rahmenbedingungen für einen möglichen Transfer zu klären. Demnach liegt die finanzielle Schmerzgrenze der Schwaben wohl bei rund 25 Millionen Euro.

Allerdings sind die Bayern sich um die Qualitäten des Linksverteidigers offenbar noch nicht ganz einig. Während Julian Nagelsmann ein großer Fan des 24-Jährigen sein soll, ist sich Bayerns Sportvorstand noch nicht sicher, ob der Kroate dem deutschen Rekordmeister auch weiter helfen wird. Der Vertrag von Sosa läuft im Sommer 2025 bei den Stuttgartern aus.

Transfer-News des FC Bayern vom 10.05.2022

+++ Angebot nachbessert? Barça lässt angeblich bei Lewy nicht locker +++

Zieht es Bayerns Robert Lewandowski zum FC Barcelona? Laut einem Bericht von "Spox" sollen die Katalanen ihr Angebot für den Polen nochmal erhöht haben. Angeblich stehen nun 40 Millionen als Ablösesumme für den Torjäger im Raum.

Der FC Bayern München stellte kürzlich klar, Lewandowski im Sommer nicht gehen lassen zu wollen. Der Vertrag des Angreifers läuft noch bis 2023. Dann wäre der 33-Jährige ablösefrei.

+++ FC Bayern verpflichtet Abwehrtalent von Türkgücu +++

Der FC Bayern München hat den ablösefreien Innenverteidiger Antonio Tikvic von Türkgücu München verpflichtet. Der Rekordmeister gab den Transfer am Dienstag auf seiner Webseite bekannt.

Der 18-jährige kroatische U18-Nationalspieler erhält einen Vertrag bis 2025 und soll bei der zweiten Mannschaft der Bayern zum Einsatz kommen. Tikvic sei ein großer, zweikampfstarker Innenverteidiger mit einer guten Spieleröffnung, erklärte Holger Seitz, Sportlicher Leiter am FC Bayern Campus. Der Neuzugang habe jedoch noch "Steigerungspotential in den physischen Komponenten", so Seitz weiter.

Transfer-News des FC Bayern vom 09.05.2022

+++ Bericht: FC Bayern führt Gespräche mit Liverpool-Star Sadio Mané +++

Das wäre echt ein dickes Ding: Der FC Bayern treibt die Verpflichtung von Liverpool-Star Sadio Mané voran, berichtet "Sky". Informationen des Pay-TV-Senders zufolge gab es bereits ein Treffen zwischen Sportvorstand Hasan Salihamidzic und Manés Berater Björn Bezemer - und zwar vergangene Woche auf Mallorca. Der 30-jährige Flügelflitzer könnte demnach den wechselwilligen Serge Gnabry im Kader des deutschen Rekordmeisters ersetzen. Angeblich kokettiert der deutsche Nationalspieler mit einem ablösefreien Abschied im Sommer 2023 und lehnte das letzte Angebot der Münchner nach "Kicker"-Informationen ab.

Mané - auch er ist nur bis 2023 an den Klub von Trainer Jürgen klopp gebunden - schließt einen Wechsel im Sommer nicht aus. Laut "Sky" verdient der Senegalese (Marktwert etwa 80 Millionen Euro) aktuell "deutlich weniger als 20 Millionen Euro" in Liverpool. 

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert

Der FC Bayern hätte Mané bereits 2014 verpflichten können, wie sein Berater kürzlich enthüllte: Damals wurde der Offensivspieler den Münchnern angeboten, dem FC Bayern war die Ablöse - geschätzte 20 Millionen Euro - aber zu hoch. Mané wechselte damals von Salzburg nach Southampton und landete 2016 in Liverpool.

+++ Adeyemi-Wechsel zum BVB: "Könnte jetzt schnell gehen" +++

Der Wechsel von Karim Adeyemi von RB Salzburg zu Borussia Dortmund zeichnet sich bereits seit einiger Zeit ab – die offizielle Vollzugsmeldung scheint nun wohl nur noch eine Frage der Zeit zu sein. "Das könnte jetzt schnell gehen. Ich würde nicht ausschließen, dass das schnell verkündet werden könnte", sagte RB-Sportchef Christoph Freund am Sonntag bei Sky.

+++ Neuer über Vertragsverlängerung: "Gespräche laufen gut" +++

Manuel Neuer hat den Bayern-Fans Hoffnung auf eine baldige Verlängerung seines 2023 auslaufenden Vertrages gemacht. "Die Gespräche laufen ganz gut", sagte Neuer nach dem 2:2 gegen den VfB Stuttgart bei DAZN. Er habe aber "alle Zeit der Welt", meinte der 36-Jährige.

Auf die Nachfrage, ob es denn gut aussehe in Sachen Verlängerung, antwortete er: "Auf jeden Fall!" Die Bayern wollen den Kapitän weiter an sich binden, strittig schien zuletzt nur noch die Laufzeit des neuen Arbeitspapiers.

+++ Bericht: Haaland-Wechsel kurz vor Abschluss +++

Die Transfer-Saga um Dortmund-Star Erling Haaland scheint auf ihr Ende zuzugehen. Wie "The Athletic" berichtet, soll der Wechsel des Stürmers zu Manchester City kurz vor dem Abschluss stehen. Dabei beruft sich das Portal auf deutsche Quellen. Dem Bericht zufolge könnte der Deal noch in dieser Woche offiziell bekanntgegeben werden.

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert

Auch Bayerns Sportvorstand Hasan Salihamidzic äußerte sich am Sonntag beim Spiel der Münchner gegen den VfB Stuttgart (2:2) zur Personalie. Auf die Frage, wer den Norweger denn nun verpflichten würde, antwortete Salihamidzic klar: "Wir sicher nicht." Haaland ist für den FC Bayern zu teuer. Die Ausstiegsklausel in seinem Vertrag beträgt 75 Millionen Euro, hinzu kommt ein fürstliches Gehalt sowie unter anderem Honorare für Berater.

+++ Bayern baggert an Barça-Talent +++

Der FC Bayern München soll nach Angaben von "Sport1" an einer Verpflichtung von Iker Córdoba vom FC Barcelona interessiert sein. Der erst 16-Jährige stammt aus der Nachwuchsakademie "La Masia" der Katalanen und könnte langfristig eine Verstärkung für die Defensive sein.

Córdoba ist flexibel einsetzbar und spielt in der Innenverteidigung, hinten links sowie im defensiven Mittelfeld. Der Vertrag des schmächtigen Abwehrtalents in Barcelona läuft im Sommer aus. Neben den Bayern soll auch der AC Mailand an Córdoba interessiert sein.

Transfer-News des FC Bayern vom 08.05.2022

+++ Gerücht um Leipzigs Laimer: FC Bayern bereitet wohl Angebot vor +++

Der FC Bayern soll ein Angebot für Konrad Laimer von RB Leipzig vorbereiten – das berichtete der gut unterrichtete Transfer-Experte Fabrizio Romano am Sonntag. Demnach soll das Anfangsangebot zwischen 18 und 20 Millionen Euro liegen.

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert

Laimer soll ein Wunschspieler von Bayern-Trainer Julian Nagelsmann sein, beide kennen sich noch aus gemeinsamen Leipziger Zeiten. Ob die Bosse um Sportvorstand Hasan Salihamidzic Nagelsmanns Wunsch erfüllen können?

Laut Romano sind auch mehrere Top-Klubs aus der englischen Premier League am Mittelfeldspieler interessiert. Laimers Vertrag läuft 2023 aus. RB-Vorstandschef Oliver Mintzlaff stellte am Sonntag jedoch klar, dass Laimer in diesem Sommer nicht verkauft werde. Bleibt abzuwarten, ob die Sachsen bei einem möglichen Bayern-Angebot vielleicht doch noch schwach werden…

+++ Bericht: Nagelsmann plant nicht mehr mit Roca +++

Nach einer enttäuschenden Debütsaison konnte Marc Roca auch in seiner zweiten Spielzeit im Trikot des Rekordmeisters nur selten überzeugen. Abgesehen von einer Phase um die Winterpause herum spielt der junge Spanier unter Julian Nagelsmann kaum eine Rolle und liegt in der Mittelfeld-Hackordnung klar hinter Joshua Kimmich und Leon Goretzka, selbst der eigentlich offensivere Jamal Musiala wurde ihm bereits vorgezogen.

Im Sommer könnte Roca die Münchner wieder verlassen. Laut einem Bericht von "Sport1" plant man beim Rekordmeister trotz Vertrags bis 2025 nicht mehr mit ihm. Der Spieler und dessen Management seien aber noch nicht aufgefordert worden, sich nach einem neuen Klub umzusehen.

Für Roca gehe es in erster Linie darum, ab der kommenden Saison regelmäßig zu spielen. Im Optimalfall bei einem Klub, der international vertreten ist. Gerüchte gab es zuletzt um ein Interesse vom spanischen Pokalsieger Betis Sevilla.

Transfer-News des FC Bayern vom 07.05.2022

+++ Adeyemi steht kurz vor BVB-Wechsel +++

Karim Adeyemi steht kurz vor einem Wechsel zu Borussia Dortmund.

Nachdem es bereits zuletzt Berichte darüber gab, dass sich der BVB, Red Bull Salzburg und die Adeyemi-Seite über einen Transfer einig seien, legte Dortmunds Lizenzspielerleiter Sebastian Kehl am Samstag nochmal nach. "Mein Bauchgefühl ist über die Woche noch einmal besser geworden. Ich denke, wir sind auf einem guten Weg", sagte Kehl bei "Sky."

Adeyemis Vertrag bei Salzburg läuft noch bis 2024, als Ablöse ist eine Summe von rund 38 Millionen Euro im Gespräch. Auch der FC Bayern soll – zumindest kurzzeitig – an einer Adeyemi-Verpflichtung interessiert gewesen sein.

Transfer-News des FC Bayern vom 06.05.2022

+++ Lewandowski-Zukunft: Nagelsmann bestätigt "gute Gespräche" +++

Bleibt Robert Lewandowski beim FC Bayern oder nicht? In der vergangenen Woche fanden die ersten Gespräche zwischen Pini Zahavi, Berater des 33-jährigen Polen, und den Bayern-Bossen statt. "Ich habe schon nachgefragt, ob es ein gutes Gespräch war. Das war es wohl, aber mehr weiß ich auch nicht", bestätigte Julian Nagelsmann auf der Pressekonferenz am Freitag.

Der Coach der Münchner hoffe nach wie vor auf einen Verbleib des Toptorjägers, stellte aber zugleich auch klar: "Man weiß ja, dass Pini gerne verhandelt und dann braucht man da auch ein wenig Geduld. Das ist eine meiner ganz großen Stärken." Der Vertrag von Lewandowski läuft im Sommer 2023 beim deutschen Rekordmeister aus.

Transfer-News des FC Bayern vom 05.05.2022

+++ Bericht - Mazraoui-Transfer kurz vor Abschluss +++

Noch warten die Fans des FC Bayern auf den ersten Sommer-Neuzugang. Jetzt könnte es aber ganz schnell gehen, denn nach "Bild"-Informationen steht der Transfer von Noussair Mazraoui wohl kurz vor dem Abschluss. Demnach sei mit dem Rechtsverteidiger von Ajax Amsterdam alles geklärt, auch Medizinchecks sollen bereits stattgefunden haben.

Der 24-Jährige kommt ablösefrei und erhält beim deutschen Rekordmeister dem Bericht zufolge ein Jahresgehalt von rund acht Millionen Euro. Auch andere europäische Top-Klubs, wie der FC Barcelona, sollen an dem Marokkaner interessiert gewesen sein.

Transfer-News des FC Bayern vom 04.05.2022

+++ Nächster Verteidiger weg: Matthias Ginter wechselt nach Freiburg +++

Es ist offiziell: Matthias Ginter wechselt zur neuen Saison von Borussia Mönchengladbach zum SC Freiburg – das gaben die Breisgauer am Mittwoch bekannt.

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert

Damit kehrt Ginter an seine alte Wirkungsstätte zurück: Ab 2005 spielte der 28-Jährige in der SC-Jugend, von 2012 bis 2014 für die Profi-Mannschaft. Danach wechselte er nach Dortmund, ehe es schließlich zu den "Fohlen" nach Gladbach ging.

Ginter war zeitweise auch beim FC Bayern als Nachfolger von Niklas Süle im Gespräch. Nach Nico Schlotterbeck, der von Freiburg nach Dortmund wechselt, ist nun aber auch der nächste Verteidiger vom Transfermarkt. Die Bayern müssen sich wohl oder übel nach einer anderen Lösung umsehen.

+++ Umworbener Laimer über seine Zukunft: "Kann in alle Richtungen gehen" +++

Konrad Laimer steht nach einer starken Saison bei RB Leipzig im Fokus zahlreicher Top-Klubs. Auch mit dem FC Bayern wurde der Österreicher bereits in Verbindung gebracht. Nun hat sich Laimer erstmals selbst zu den Gerüchten geäußert.

"Natürlich fühlt es sich toll an, wenn andere meine Leistung würdigen", sagte der 24-Jährige im Interview mit der "Sport Bild". Für Gespräche über eine mögliche Verlängerung seines bis Sommer 2023 laufenden Vertrages sei derzeit nicht der richtige Zeitpunkt. "Es ergibt keinen Sinn, in der jetzigen, entscheidenden Saisonphase Gespräche darüber zu führen. Sonst würde nur Unruhe entstehen, und ich müsste mir Gedanken über Dinge machen, die gerade nicht das Wichtigste sind", sagte der defensive Mittelfeldspieler. "Deshalb spiele ich jetzt die Saison zu Ende und mache mir danach darüber Gedanken, was mein nächster Schritt ist. Das kann in alle Richtungen gehen."

Transfer-News des FC Bayern vom 03.05.2022

+++ Müller verlängert Vertrag bis 2024 +++

Thomas Müller hat seinen Vertrag beim FC Bayern bis 2024 verlängert – das gaben die Münchner am Dienstag bekannt. Mehr Infos zur Vertragsverlängerung von Müller gibt es hier.

+++ Verliert der FC Bayern die Geduld bei Sabitzer? +++

Die Zeit von Marcel Sabitzer beim FC Bayern lässt sich bislang als großes Missverständnis bezeichnen. Der Österreicher folgte Trainer Julian Nagelsmann im vergangenen Sommer kurz vor Ende der Transferperiode nach München. Überzeugen konnte er dort bislang nur selten.

Vielmehr bleibt der 28-Jährige weiter hinter den Erwartungen zurück – so beispielsweise auch bei der 1:3-Niederlage in Mainz, wo Sabitzer mal wieder starten durfte, seine Chance allerdings nicht nutzen konnte (AZ-Note 5).

Verlieren die Bosse um Sportvorstand Hasan Salihamidzic nun die Geduld mit Nagelsmanns Wunsch-Transfer? Wie die "Bild" berichtet, würden die Bayern bei einem passenden Angebot wohl über einen Verkauf nachdenken. Die Schmerzgrenze bei der Ablöse dürfte bei rund 15 Millionen Euro liegen – so viel zahlten die Münchner im vergangenen Sommer auch für ihn.

Würde ein Verein diese Summe jedoch aufbringen, könnte die Zeit von Sabitzer beim deutschen Rekordmeister nach nur einem Jahr schon wieder vorbei sein.

Transfer-News des FC Bayern vom 02.05.2022

+++ Verhandlungen mit Müller und Neuer offenbar ins Stocken geraten +++

Während es bei Robert Lewandowski und Serge Gnabry in Sachen Vertragsverlängerung zuletzt keine nennenswerten Fortschritte gab, schien bei Thomas Müller und Manuel Neuer eigentlich eine Einigung bevorzustehen. Nun sind die Verhandlungen mit beiden aber offenbar ins Stocken geraten. Wie das Fachmagazin "kicker" berichtet, haben die "Verantwortlichen bislang noch keine für alle Parteien glückliche Lösung" gefunden. Woran es genau hakt, lässt das Blatt offen. Möglicher Knackpunkt könnten unterschiedliche Vorstellungen im Hinblick auf die Gestaltung der Vertragslaufzeit sein. Die Bayern bevorzugen bei Spielern jenseits der 30 Einjahresverträge, Müller und Neuer würden sich wohl lieber längerfristig binden.

Sportvorstand Hasan Salihamidzic hatte sich zuletzt in der Sendung "Sky90" optimistisch gezeigt, was eine Verlängerung mit den beiden Routiniers angeht. Auch die Spieler hatten öffentlich angedeutet, dass sie sich einen Verbleib in München sehr gut vorstellen können. Neuer und Müller sind ebenso wie Gnabry und Lewandowski noch bis 2023 an die Münchner gebunden.

+++ FC Barcelona dementiert Treffen mit Lewandowski-Berater +++

Der FC Barcelona hat Medienberichte über ein angebliches Treffen mit dem Berater von Weltfußballer Robert Lewandowski dementiert. "Ich kann Ihnen versichern, dass es kein Treffen mit Lewandowskis Vertreter gegeben hat. Wenn ein Spieler einen gültigen Vertrag hat, wenden wir uns zunächst an seinen Verein", sagte der Fußballdirektor des spanischen Vereins, Mateu Alemany, am späten Sonntagabend im Fernsehsender "Movistar+".

Zuletzt hatte es Gerüchte gegeben, der Angreifer könnte den FC Bayern nach Barcelona verlassen. Zu möglichen Gesprächen mit dem deutschen Rekordmeister über einen Wechsel des 33 Jahre alten polnischen Stürmers zu den Katalanen wollte Alemany unterdessen nichts sagen. "Ich berichte ungern über laufende Verhandlungen", erklärte er grundsätzlich am Rande des Spiels von Barca gegen RCD Mallorca (2:1). Verhandlungen mit Lewandowski mochte er weder bestätigen noch dementieren

Der Vertrag von Lewandowski beim FC Bayern läuft in gut einem Jahr aus. "Er hat einen Vertrag bis 30. Juni 2023. Wir werden jetzt Gespräche führen und schauen, wie diese sich entwickeln", hatte Bayern-Sportvorstand Hasan Salihamidzic zuletzt erklärt. Laut Medien soll es zuletzt ein erstes Treffen zwischen Lewandowskis Berater Pini Zahavi und der Führungsspitze des FC Bayern gegeben haben.

Transfer-News des FC Bayern vom 01.05.2022

+++ Nimmt ten Hag Mazraoui zu Manchester United mit? +++

Das Interesse des FC Bayern an Noussair Mazraoui ist seit längerem bekannt. Nun könnte dem Rekordmeister im Werben um den Rechtsverteidiger aber offenbar Manchester United dazwischenfunken. Dort wird der aktuelle Ajax-Trainer Erik ten Hag ab der kommenden Saison an der Seitenlinie stehen – und der will seinen Schützling aus Amsterdam wohl auf die Insel mitnehmen.

Dies berichtet der "Mirror". Um den Wechsel nach München doch noch zu verhindern, soll United ein noch lukrativeres Angebot abgegeben und sogar mit einer Startelf-Garantie gelockt haben.

Gut für die Bayern: Dem Bericht zufolge zeige Mazraoui kein Interesse an einem Wechsel zu den Red Devils und habe die Offerte abgelehnt, da er beim Rekordmeister größere Chancen auf Titel sieht. United ist in England aktuell nur Sechster und wird die Champions League so gut wie sicher verpassen.


Hinweis der Redaktion: Zum Zwecke der Übersichtlichkeit und besserer Ladezeiten unseres Transfer-Blogs haben wir alte Beiträge ab dieser Stelle gelöscht. Der letzte Eintrag stammt vom 1.  Mai 2022.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 392  Kommentare – mitdiskutieren 1 – Artikel empfehlen
392 Kommentare
Artikel kommentieren