Update

Transfer-News zum FC Bayern: Bericht - Barcelona macht Ernst im Alaba-Poker

Alle offiziellen Transfers des FC Bayern sowie Spekulationen über mögliche Wechsel finden Sie hier im Transfer-Blog der AZ.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
259  Kommentare Artikel empfehlen
David Alaba verlässt den FC Bayern am Ende der Saison.
David Alaba verlässt den FC Bayern am Ende der Saison. © Sven Simon / imago images

München - Das Wintertransfer-Fenster ist geschlossen. Mit Chris Richards (TSG 1899 Hoffenheim) und Joshua Zirkzee (Parma Calcio) hat der FC Bayern zwei Spieler bis zum Ende der Saison verliehen. Sarpreet Singh kehrte vorzeitig von seiner Leihe vom 1. FC Nürnberg zurück. Auch der erste Sommertransfer ist bereits fix! Mit Dayot Upamecano (RB Leipzig) haben die Münchner eines der begehrtesten Abwehrtalente Europas verpflichtet und damit einen Nachfolger für David Alaba gefunden, der seinen Abschied im Sommer mittlerweile offiziell verkündet hat.

Auch weiterhin gibt es jede Menge Gerüchte. Ob Verpflichtungen, Abgänge oder Vertragspoker – wir halten Sie hier im Transfer-Blog auf dem Laufenden!

Transfer-News vom 08.03.2021

+++ Bericht: FC Barcelona nimmt Kontakt zu Alaba auf +++

Wohin verschlägt es David Alaba nach elf Jahren beim FC Bayern? Der FC Barcelona macht im Buhlen um den 28-jährigen Österreicher augenscheinlich ebenfalls Nägel mit Köpfen. Wie die spanische Zeitung "As" berichtet, hat sich Joan Laporta in der vergangenen Woche mit Alaba-Berater Pini Zahavi getroffen, um den Defensiv-Spezialisten der Münchner nach Barcelona zu locken. Laporta hatte demnach wohl darum gebeten, mit konkreten Gesprächen zu warten, bis er neuer Barca-Präsident ist.

Das ist jetzt ja der Fall: Der 58-jährige Rechtsanwalt siegte bei der Wahl am Sonntagabend deutlich vor seinen Kontrahenten Victor Font und Toni Freixa - es ist bereits seine zweite Amtszeit. Alabas Gehaltsvorstellungen sollen angeblich trotz der finanziellen Schwierigkeiten des Klubs kein Problem sein. Es bleibt spannend: Real Madrid galt bisher als Top-Favorit, auch Paris St.-Germain hatte zuletzt direkten Kontakt aufgenommen. 

+++ Bericht: Coman soll Bayern-Angebot ausgeschlagen haben +++

Dass der FC Bayern den 26-maligen französischen Nationalspieler unbedingt halten will, ist kein Geheimnis - doch die Verhandlungen mit Blick auf eine vorzeitige Verlängerung des Vertrages (aktuell bis Juni 2023) von Kingsley Coman sind ins Stocken geraten. Wie der "Kicker" berichtet, sollen die Gespräche mit dem 24-Jährigen erst einmal ins Stocken geraten sein, weil er das ihm vom Klub unterbreitete Angebot abgelehnt hat.

Comans aktuelles Arbeitspapier läuft 2023 aus. Coman hat aktuell in der Hierarchie der Flügelstürmer beim deutschen Rekordmeister die Nase vorn. Im Sommer lag ihm ein attraktives Angebot von Premier-League-Klub Manchester United vor.

+++ Neppe soll Technischer Direktor werden, kommt Schwegler? +++

Marco Neppe, aktuell Leiter der Scouting-Abteilung beim FC Bayern,  soll nach Informationen des "Kicker" Technischer Direktor werden. Der 34-Jährige war von 2014 bis 2017 Assistent des damaligen Technischen Direktors Michael Reschke. Als neuer Chefscout ist Pirmin Schwegler im Gespräch. Der 33-jährige Ex-Profi (unter anderem Leverkusen und Frankfurt) beendete im August vergangenen Jahres seine Karriere  und scoutet bereits für die Münchner

Transfer-News vom 06.03.2021

+++ Kahn stellt klar: "Alexander Nübel bleibt unsere Nummer zwei" +++

Der Berater von Alexander Nübel hat zuletzt aufgrund der geringen Aussichten auf Spielpraxis eine Leihe ins Spiel gebracht. Nach AZ-Informationen hat sich die AS Monaco bereits bei Bayerns Ersatztorwart erkundigt, ob ein Leihgeschäft im Sommer möglich ist. Nun stellt Vorstandsmitglied Oliver Kahn gegenüber dem "Kicker" klar: "Alexander Nübel bleibt unsere Nummer zwei. Wir sind von diesem Torwart total überzeugt."

Transfer-News vom 05.03.2021

+++ Fix! Musiala unterschreibt bis 2026 +++

Jetzt ist es bestätigt! Jamal Musiala bleibt dem FC Bayern langfristig erhalten. Wie der Rekordmeister am Freitag mitteilt, hat der 18-Jährige einen Vertrag bis 2026 unterzeichnet. "Ich fühle mich hier im Verein und mit der Mannschaft einfach unglaublich wohl. Ich spiele mit den besten Spielern der Welt zusammen und darf jeden Tag im Training von ihnen lernen", wird Bayerns Top-Talent in der Mitteilung zitiert. 

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert

"Ich bin sehr zufrieden, dass unser System, talentierte Spieler zu entdecken, sie zu entwickeln und dann in die Profimannschaft zu integrieren, Früchte trägt", sagt Sportvorstand Hasan Salihamidzic. Musiala stand in dieser Saison wettbewerbsübergreifend 27 Mal für die Münchner auf dem Platz und hat dabei vier Treffer beigesteuert.

+++ Nübel-Leihe? Monaco hat schon angefragt +++

Verlässt Alexander Nübel den FC Bayern im Sommer bereits wieder? Nach AZ-Informationen hat sich die AS Monaco beim Torwart erkundigt, ob ein Leihgeschäft möglich ist. Monacos Coach Niko Kovac, ehemaliger Trainer der Münchner, gilt als Fan des 24-Jährigen und war bereits am Transfer von Nübel zu den Bayern beteiligt.

Allerdings gab es von den Verantwortlichen des Rekordmeisters bislang noch kein Signal an den Ersatztorhüter, dass er verliehen werden darf. Seit seinem Wechsel im vergangenen Sommer absolvierte Nübel zwei Spiele für das Team von Hansi Flick.

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert

Transfer-News vom 04.03.2021

+++ Bericht: Musiala-Verlängerung fix +++

Es hatte sich bereits angedeutet, nun ist es offenbar fix: Nur wenige Tage nach seinem 18. Geburtstag am vergangenen Freitag hat Jamal Musiala seinen ersten Profivertrag bei den Bayern unterschrieben. Wie die "Bild" berichtet, hat das Top-Talent am Donnerstagnachmittag einen Kontrakt bis zum Sommer 2026 mit einem jährlichen Salär in Höhe von fünf Millionen Euro unterzeichnet.

Musiala, der Ende März wohl auch erstmals für die deutsche A-Nationalmannschaft auflaufen wird, hat sich in dieser Saison fest bei den Profis etabliert. In der laufenden Spielzeit lief er wettbewerbsübergreifend 26 Mal für die Bayern auf und war dabei an vier Treffern beteiligt (drei Tore, eine Vorlage).

+++ Bleibt Chris Richards bei der TSG Hoffenheim? +++

Verteidiger Chris Richards kann sich einen Verbleib bei seinem aktuellen Leih-Klub TSG Hoffenheim über den Sommer hinaus vorstellen. "Grundsätzlich ja. Wenn es für mich die beste Option ist, mich weiterzuentwickeln", sagte Richards im "kicker": "Aber das wird sich sicher erst im Sommer entscheiden. Dann werden wir sehen, was der nächste Schritt für mich ist und was der FC Bayern für das Beste für mich hält."

Er sei mit Bayern-Trainer Hansi Flick in Kontakt. Richards, der noch bis 2023 an die Münchner gebunden ist, war im Winter zu Hoffenheim gewechselt und hatte sich einen Stammplatz erkämpft.

+++ Wann verlängern Musiala, Goretzka und Süle? Präsident Hainer spricht +++

Wie plant der FC Bayern für seine Zukunft? Im Sommer kommenden Jahres läuft unter anderem der Vertrag von Leon Goretzka aus – wann verlängert der Rekordmeister mit seinem Mittelfeld-Motor?

"Leon Goretzka hat sich in den letzten zwölf Monaten extrem entwickelt", sagt Präsident Herbert Hainer im Interview bei "Sport1": "Ja, wir wollen mit ihm verlängern, aber unsere sportliche Leitung hat insgesamt einige Vertragsgespräche, die anstehen. Um die kümmert sich Hasan Salihamidzic Stück für Stück." Dies gilt auch für Niklas Süle, dessen Kontrakt ebenfalls bis 2022 datiert ist. Mit ihm sollen laut Hainer im Frühjahr Gespräche geführt werden.

Auch die Vertragssituation von Jamal Musiala ist an der Säbener Straße noch Thema. Der Shootingstar ist aktuell noch mit einem Ausbildungsvertrag ausgestattet, seit seinem 18. Geburtstag am vergangenen Freitag darf er einen Profivertrag unterschreiben. Wann genau damit zu rechnen ist, lässt Hainer offen. "Sie werden sich noch ein kleines bisschen gedulden müssen – auch, was Spekulationen über eine mögliche Laufzeit betrifft", sagt der Bayern-Präsident.

Lesen Sie auch

Transfer-News vom 03.03.2021

+++ Wohin wechselt Alaba? Berater bezieht Stellung +++

Nach 13 Jahren verlässt David Alaba den FC Bayern im Sommer. Doch sein neuer Verein steht noch nicht fest. Jetzt hat sich sein Berater zur Wort gemeldet: "Alle Top-Klubs in Europa sind hinter David her. Aber er ist derjenige, der die finale Entscheidung treffen muss", sagte Pini ­Zahavi gegenüber der "Sport Bild".  Demnach zählen die spanischen Klubs Real Madrid und der FC Barcelona, sowie der FC Liverpool, Manchester City, Manchester United und Paris Saint-Germain weiterhin zu den Interessenten.

Allerdings scheint außer Paris derzeit kein Klub bereit zu sein, die Gehaltsvorstellungen des Österreichers zu zahlen. Zuletzt hatte sich Alabas Berater bereits mit den PSG-Bossen getroffen, doch ein Wechsel nach Frankreich soll den 28-Jährigen ebenso wenig reizen wie ein Wechsel in die Premier League. Real Madrid ist wohl weiter der Topfavorit des Bayern-Stars.

Transfer-News vom 02.03.2021

+++ Bayern verpflichtet Österreich-Talent +++

Der FC Bayern hat ein weiteres hoffnungsvolles Talent verpflichtet. Emilian Metu wechselt zur kommenden Saison vom SKN St. Pölten nach München. Der 17-Jährige erhält beim Rekordmeister einen Vertrag bis 2025 und ist vorerst für die zweite Mannschaft eingeplant.

"Emilian ist in seinem Jahrgang ein großes Talent auf seiner Position. Wir sind glücklich, dass er sich für den FC Bayern entschieden hat und hier die nächsten Schritte gehen möchte", sagte Campus-Leiter Jochen Sauer. 

Der Österreicher absolvierte bereits im Januar für ein paar Tage ein Probetraining am Campus der Bayern und überzeugte offensichtlich. "Für mich geht ein Traum in Erfüllung. Meine gesamte Familie ist schon jahrelang Bayern-Fan, jetzt werde ich ein Teil dieses großartigen Klubs. Ich möchte mich in München durchsetzen", sagte der zentrale Mittelfeldspieler zu seinem Wechsel.

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert

Transfer-News vom 01.03.2021

+++ Cuisance kehrt wohl zurück – Sarr bereits vor dem Abgang? +++

Im vergangenen Sommer ging Michael Cuisance auf Leihbasis zu Olympique Marseille – im Gegenzug wechselte Bouna Sarr für eine kolportierte Ablöse von acht Millionen Euro fest nach München. Im kommenden Sommer könnten beide wieder den umgekehrten Weg gehen. Wie die "L’Equipe" berichtet, ist Marseille von der Entwicklung des Mittelfeldspielers enttäuscht und tendiert aktuell dazu, die im Leihvertrag mit den Bayern verankerte Kaufoption nicht zu ziehen.

Bouna Sarr konnte in München ebenso wenig überzeugen wie Cuisance. Der 29-Jährige wurde eigentlich als Backup für Rechtsverteidiger Benjamin Pavard geholt, blieb aber deutlich hinter den Erwartungen zurück. Ihn könnte es demnach schon in diesem Sommer zurück nach Marseille ziehen.

+++ Wechsel von Omar Richards zum FC Bayern wohl perfekt +++

Der Wechsel von Verteidiger Omar Richards zum FC Bayern München rückt immer näher. Einem Bericht von "Sky" vom Montag zufolge hat der 23-Jährige den obligatorischen Medizincheck beim deutschen Rekordmeister absolviert und einen Vierjahresvertrag bis zum 30. Juni 2025 unterschrieben. Der Vertrag des 23 Jahre alten Linksverteidigers beim englischen Zweitligisten FC Reading läuft am Saisonende aus.

Richards soll auf der linken Verteidigerposition eine Alternative zu Alphonso Davies sein. Der 80 Millionen Euro teure Rekordeinkauf Lucas Hernández, der bislang oft links verteidigte, ist künftig in der Innenverteidigung als Nachfolger von David Alaba vorgesehen. Bislang haben die Münchner für die neue Saison Innenverteidiger Dayot Upamecano von RB Leipzig verpflichtet.

+++ Bericht: Bayern an Koulibaly interessiert +++

Der FC Bayern zeigt wohl Interesse an Kalidou Koulibaly.
Der FC Bayern zeigt wohl Interesse an Kalidou Koulibaly. © IMAGO / sportphoto24

Mit Dayot Upamecano hat der FC Bayern bereits einen Verteidiger für die kommende Saison verpflichtet. Schlagen die Münchner nun erneut in der Defensive zu? Nach Informationen der "Tuttosport" ist der deutsche Rekordmeister offenbar an Kalidou Koulibaly vom SSC Neapel interessiert.

Demnach seien die Bayern bereit, 45 Millionen Euro auf den Tisch zu legen – die Italiener fordern aber wohl deutlich mehr für den 29-jährigen Innenverteidiger. Neben dem Triple-Sieger soll Koulibaly unter anderem auch bei Real Madrid im Fokus stehen. Der Senegalese hat in Neapel noch einen Vertrag bis 2023.

Transfer-News vom 26.02.2021

+++ Scheitert Alaba mit seinen Forderungen auch bei Real? +++

Real Madrid gilt eigentlich als Favorit im Rennen um David Alabas Verpflichtung. Nun könnte sich dieses Fenster zumindest ein Stück weit schließen. Laut der spanischen Sportzeitung "Mundo Deportivo" sträubt sich der Verein, den Forderungen des Österreichers nachzukommen. Dieser soll nicht nur ein Gehalt von jährlich 22 Millionen Euro, sondern auch eine garantierte Position im Mittelfeld gefordert haben.

Nach rund 13 Jahren beim FC Bayern sucht Alaba bis zum Sommer eine neue Fußball-Heimat. Zuletzt unterbreitete ihm Paris St.-Germain nach "Sky Sport"-Informationen ein konkretes Angebot. Zu den interessierten Vereinen zählen außerdem wohl FC Chelsea und FC Liverpool.

Transfer-News vom 24.02.2021

+++ FC Bayern verstärkt Bemühungen um Max Aarons +++

Der FC Bayern München ist fleißig mit dem Umbau seiner Defensive für die kommende Saison beschäftigt. Nachdem der Transfer von Dayot Upamecano von Ligarivalen RB Leipzig bereits in trockenen Tüchern ist und auch die Verpflichtung von Omar Richard vom englischen Zweitligisten FC Reading kurz vor dem Abschluss stehen soll, ist nun wieder Max Aarons in den Fokus des deutschen Rekordmeisters gerückt.

Wie der italienische Transfermarkt-Insider Fabrizio Romano berichtet, sollen die Münchner bereits die Gespräche mit Aarons‘ Klub Norwich City aufgenommen haben. Der englische Zweitligist geht davon aus, den Rechtsverteidiger, trotz Vertrags bis 2024, nicht über das Saisonende hinaus halten zu können und ruft für den 21-Jährigen eine kolportierte Ablöseforderung zwischen 35 und 40 Millionen Euro auf.

Im Ringen um Aarons hat Bayern München dem Vernehmen nach Konkurrenz von einem alten Bekannten bekommen. So soll der Premier-League-Klub FC Everton um Teammanager und Ex-Bayern-Coach Carlo Ancelotti ebenfalls seinen Hut in den Ring geworfen haben. Auch Manchester United und dem FC Barcelona wird ein loses Interesse nachgesagt. Bei Bayern wäre Aarons wohl als Backup für Benjamin Pavard eingeplant. Sollte Flick den Weltmeister von 2018 aber in die Innenverteidigung beordern, würden Aarons und Bouna Sarr wohl um den Stammplatz auf der rechten Abwehrseite konkurrieren.

Transfer-News vom 23.02.2021

+++ Verlängert Musiala beim FC Bayern? Hansi Flick äußert sich +++

Bayern Münchens Trainer Hansi Flick hat angedeutet, dass sich Super-Talent Jamal Musiala in Sachen Nationalmannschaft womöglich schon entschieden hat - und auch das Thema Vertrag ist wohl geklärt.

"In den letzten Wochen sind viele Dinge in seinem Leben gewesen, die neu waren. Ein neuer Vertrag. Er ist 17 Jahre alt, das darf man nicht vergessen. Dann ist die Entscheidung Deutschland/England zu treffen gewesen", sagte Flick im TV-Sender Sky am Rande des Champions-League-Spiels bei Lazio Rom am Dienstag. Zuletzt ging es um einen neuen Bayern-Vertrag für den Mittelfeldspieler, der am Freitag 18 Jahre alt wird. Zuletzt war eine Verlängerung seines bis 2022 laufenden Kontraktes bis zum 30. Juni 2025 im Gespräch.

+++ Stuttgart-Verteidiger Sosa von Bayern-Interesse "geschmeichelt" +++

Borna Sosa zählt in dieser Saison zu den besten Linksverteidigern der Liga, auch der FC Bayern soll den Abwehrspieler vom VfB Stuttgart auf dem Zettel haben. Nun hat sich der 23-Jährige zum Interesse des Rekordmeisters geäußert.

"Natürlich ist es schön, wenn sich ein so großer Verein für dich interessiert. Das lässt einen nicht kalt", sagt Sosa im Interview mit dem kroatischen Fußballverband. Vorerst wolle er sich aber voll und ganz auf den Rest der Saison mit dem VfB Stuttgart fokussieren. "Das Interesse des FC Bayern schmeichelt mir zwar, ist für mich aber nur eine noch größere Motivation für meine weitere Arbeit", fügt Sosa an.

+++ Bericht: PSG unterbreitet David Alaba konkretes Angebot +++

Real Madrid liegt aussichtsreich im Rennen, doch noch hat sich David Alaba nicht entschieden, zu welchem Klub es ihn am Ende der Saison zieht. Fest steht: Paris St.-Germain legt noch einmal einen Zahn zu im Buhlen um den Defensivspezialisten des FC Bayern. Wie "Sky Sport" berichtet, hat der Champions-League-Finalist des vergangenen Jahres (0:1-Niederlage gegen die Münchner) Alaba ein konkretes Angebot vorgelegt.

Zudem soll sich der 28-Jährige mit Nasser Al-Khelaifi ausgetauscht haben. Der Präsident des französischen Meisters gilt schon länger als Alaba-Fan und forcierte den Transfer bereits im Sommer 2020, als Thomas Tuchel noch PSG-Coach war. Alaba scheint einen Wechsel nach Spanien zu bevorzugen, als mögliche weitere interessierte Vereine gelten der FC Chelsea oder auch der FC Liverpool. Juventus Turin hat sich laut "Calciomercato" aus dem Rennen um den Österreicher verabschiedet.

+++ Verhandelt Bayern-Transferziel Coulibaly mit dem BVB? +++

Die Verantwortlichen von Borussia Dortmund sollen in fortgeschrittenen Verhandlungen mit Soumaila Coulibaly von Paris Saint-Germain stehen. Das berichtet der französische TV-Sender "RMC Sport". Das Abwehrtalent - der 17-Jährige zog sich gerade erst einen Kreuzbandriss zu - steht angeblich auch beim FC Bayern auf der Wunschliste. 

Transfer-News vom 22.02.2021

+++ Neuhaus lässt Zukunft offen +++

Seit geraumer Zeit wird Gladbachs Florian Neuhaus mit dem FC Bayern in Verbindung gebracht. Der Nationalspieler hat sich nun über seine Zukunft geäußert und offen gelassen, ob er auch in der kommenden Saison für Borussia Mönchengladbach auflaufen wird. "Ich spiele bei Borussia, ich habe einen Vertrag, und wir als Klub verfolgen noch sehr große Ziele in dieser Saison. Was dann im Sommer passiert, kann ich aktuell nicht sagen", erklärte der 23 Jahre alte Mittelfeldspieler im "Kicker" (Montagsausgabe). "Ich bin, was die Zukunft betrifft, auch ganz entspannt."

Bei Gladbach habe er sich hervorragend entwickeln können. Zudem finde er bei dem Verein alles vor. "Ich weiß, was ich an Borussia habe", so Neuhaus. Nach Angaben des "Kicker" hat der bis 2024 laufende Vertrag des jungen Profis eine Ausstiegsklausel.

Neben den Münchnern sollen auch der FC Liverpool und Borussia Dortmund am 23-Jährigen interessiert sein. Allerdings betonte Gladbachs Coach Marco Rose, der ab Sommer die Dortmunder trainieren wird, keine Spieler mit zu seinem neuen Verein zu nehmen.

Transfer-News vom 21.02.2021

+++ Rummenigge: Neuer Süle-Vertrag "nur zu gewissen Konditionen" +++

Karl-Heinz Rummenigge stellt den längerfristigen Verbleib von Nationalspieler Niklas Süle infrage. "Wenn wir eine Lösung finden, sind wir grundsätzlich gern bereit, den Vertrag zu verlängern, aber das wird nur zu gewissen Konditionen möglich sein", sagte der Vorstandsvorsitzende des FC Bayern im ZDF-"Sportstudio". Süles Kontrakt bei den Bayern läuft am 30. Juni 2022 aus. "Es werden jetzt Gespräche geführt, dann werden wir sehen, zu welchem Ergebnis die führen", sagte Rummenigge.

Grundsätzlich sei es das Ziel der Münchner, die guten deutschen Nationalspieler an sich zu binden, der Verein müsse aber auch auf die knapperen Finanzen in der Corona-Krise achten. Innenverteidiger Süle (25) war im Sommer 2017 von der TSG 1899 Hoffenheim zu den Bayern gewechselt. In dieser Saison ist er unter Trainer Hansi Flick nicht mehr erste Wahl.

Transfer-News vom 17.02.2021

+++ AZ-Information: Niklas Süle heiß begehrt +++ 

Wie stellt sich der FC Bayern zur nächsten Saison in der Defensive auf? Nach der Verpflichtung von Leipzigs Dayot Upamecano und dem feststehenden Wechsel David Alabas könnte sich personell noch mehr tun.

Während es bei Javi Martínez und Jérome Boateng nicht nach einer Verlängerung ihrer auslaufenden Verträge und damit nach Abschied aussieht, ist Niklas Süles Zukunft ungewiss. Nach AZ-Informationen sind mehrere Topklubs an Süle interessiert, besonders der FC Chelsea mit Trainer Thomas Tuchel buhlt intensiv um ihn. Ein Wechsel im Sommer ist nicht ausgeschlossen, sondern möglich – genauso aber auch eine Verlängerung bei Bayern. Süle fühlt sich in München wohl, Coach Hansi Flick vertraut ihm. Bayern hat bislang kein Signal an den Verteidiger gesendet, dass man ihn verkaufen will.

Aber: Mit Upamecano gibt es ab der kommenden Saison eben sehr starke Konkurrenz für Süle. Der Abwehrmann sieht die Situation entspannt, in den kommenden Wochen will Süle zunächst mit Topleistungen überzeugen und sich unverzichtbar für den FC Bayern machen.

+++ Nach Rose-Versprechen: Ist der Weg frei für Neuhaus beim FC Bayern? +++

Seit geraumer Zeit kursieren Gerüchte um einen möglichen Wechsel von Florian Neuhaus zum FC Bayern. Neben den Münchnern, Real Madrid und weiteren europäischen Top-Klubs soll sich auch Borussia Dortmund mit einer Verpflichtung des Ex-Löwen beschäftigt haben.

Doch der Revier-Klub scheidet nun aus dem Rennen um den deutschen Nationalspieler aus. Wie Gladbachs Trainer Marco Rose, der in der kommenden Saison die Dortmunder trainieren wird, erklärte, möchte er keine Spieler mit zu seinem neuen Arbeitgeber nehmen: "Das kann ich ausschließen", betonte Rose auf einer Pressekonferenz. "Wenn Marco Rose sagt, er nimmt keinen Spieler mit zu Borussia Dortmund, dann nimmt er auch keinen Spieler mit zu Borussia Dortmund!"

Der 23-Jährige kann die Gladbacher wohl für eine  festgeschriebene Ablösesumme in Höhe von 40 Millionen Euro verlassen. Sein Vertrag ist noch bis 2024 gültig.

+++ Fünfjahresvertrag für Musiala? +++

Supertalent Jamal Musiala soll auch in Zukunft für den FC Bayern auflaufen – und mit seinem 18. Geburtstag am 26. Februar einen Fünfjahresvertrag bis 2026 unterschreiben. Das berichtet der "Guardian". 2019 war der Mittelfeldspieler aus dem Nachwuchs des FC Chelsea in U17 der Münchner gewechselt, in dieser Saison gelang ihm unter Trainer Hansi Flick der Durchbruch bei den Profis.

Transfer-News vom 16.02.2021

+++ Alaba-Abschied: Noch kein neuer Verein +++

David Alaba hat seinen Abschied vom FC Bayern zum Saisonende bestätigt. "Ich habe für mich persönlich die Entscheidung getroffen, nach dieser Saison was Neues zu machen, den Verein zu verlassen", sagte der Abwehrchef des deutschen Rekordmeisters am Dienstag bei einer Pressekonferenz. Alabas Abschied galt schon seit längerer Zeit als sicher. Der Vertrag des Abwehrspielers läuft im Sommer aus, er kann dann ablösefrei wechseln.

Einen neuen Arbeitgeber hat der Österreicher noch nicht. "Die Entscheidung habe ich noch nicht getroffen, wo die Reise dann hingeht", sagte Alaba. Erwartet wird, dass er ins Ausland wechselt. Als Favorit wurde bislang Real Madrid gehandelt.

+++ Alaba-PK angesetzt: Gibt er seinen Bayern-Abschied bekannt? +++

David Alaba wird womöglich nach langem Rätselraten an diesem Dienstag über seine Zukunftspläne aufklären. Der deutsche Rekordmeister verschickte nach dem 3:3 im Bundesliga-Heimspiel gegen Arminia Bielefeld am Montagabend eine Einladung zu einer Online-Pressekonferenz mit dem österreichischen Nationalspieler, die um 14 Uhr angesetzt ist.

Nach Informationen der "Bild" wird der 28 Jahre alte Alaba dann seinen Abschied bei den Bayern zum Saisonende bekanntgeben. Dieser gilt schon seit längerer Zeit als sicher. Der Vertrag des Abwehrspielers läuft im Sommer aus. Er kann dann ablösefrei wechseln.

Die Bayern hatten sich mit dem zweimaligen Triple-Gewinner und dessen Berater nicht auf einen neuen Vertrag einigen können. Im November zog der Verein nach zahlreichen Verhandlungsrunden sein Angebot zurück. Am vergangenen Wochenende gaben die Bayern dann die Verpflichtung von Dayot Upamecano vom Bundesliga-Konkurrenten RB Leipzig bekannt. Der 22 Jahre alte Franzose gilt als Nachfolger von Abwehrchef Alaba, der seit 2008 für Bayern spielt. Erwartet wird, dass Alaba ins Ausland wechselt. Als Favorit wurde bislang Real Madrid gehandelt.

Lesen Sie auch

Transfer-News vom 15.02.2021

+++ Bericht: Choupo-Moting soll bleiben, Costa vor Abschied +++

Die Personalplanungen beim FC Bayern nehmen immer mehr an Fahrt auf: Nachdem der Transfer von Dayot Upamecano bereits offiziell gemacht wurde und der Wechsel von Omar Richards nur noch eine Frage der Zeit zu sein scheint, gibt es nun auch erste Tendenzen im schon bestehenden Kader.

Wie der "kicker" (Montagsausgabe) berichtet, soll Eric Maxim Choupo-Moting demnach bei den Bayern bleiben. Die Bosse schätzen ihn, dem Bericht zufolge, als "integrative, weil mehrsprachige und umgängliche Kraft in der Kabine". Der Stürmer wechselte im vergangenen Oktober ablösefrei von Paris Saint-Germain nach München. In 16 Einsätzen kommt der Lewandowski-Backup bislang auf drei Tore und eine Vorlage.

Bei Douglas Costa, der ebenfalls am "Deadline Day" wechselte, sieht es hingegen anders aus: Dem Bericht nach wollen die Bayern den Leihspieler nicht behalten, Costa wird im Sommer mit hoher Wahrscheinlichkeit zu Juventus Turin zurückkehren. Auch und vor allem, weil der Brasilianer bislang kaum bis gar nicht überzeugen konnte.

Transfer-News vom 14.02.2021

+++ Nächster Verteidiger kommt: Omar Richards +++

Wie der "kicker" berichtet, hat der FC Bayern den nächsten Defensivmann verpflichtet: Omar Richards kommt demnach im Sommer vom englischen Zweitligisten FC Reading. Der dann 23-Jährige ist ablösefrei und erhält laut dem Bericht einen Vierjahresvertrag. Richards soll als Backup für Alphonso Davies fungieren.

Lesen Sie auch

+++ Jetzt offiziell: Upamecano hat Vertrag bei Bayern bis 2026 +++

Der FC Bayern München sieht in Neuzugang Dayot Upamecano von RB Leipzig einen Schlüsselspieler für die Zukunft. "Wir sind glücklich, dass wir Dayot Upamecano für den FC Bayern München gewinnen konnten. Dayot wird ein sehr wichtiger Baustein für unsere Mannschaft in den kommenden Jahren sein, davon sind wir überzeugt", sagte Sportvorstand Hasan Salihamidzic laut Mitteilung vom Sonntag.

Der 22 Jahre alte Innenverteidiger wird vom 1. Juli an für die Bayern aktiv sein. Sein Vertrag ist bis zum 30. Juni 2026 datiert. Auch englischen Spitzenclubs wie dem FC Liverpool und dem FC Chelsea wurde Interesse an dem Franzosen nachgesagt. Upamecano kann Leipzig für eine Ausstiegsklausel in Höhe von 42,5 Millionen Euro verlassen.

Lesen Sie auch

Transfer-News vom 12.02.2021

+++ Salihamidzic bestätigt: Bayern schnappt sich Upamecano! +++

Es hatte sich zuletzt bereits abgezeichnet, nun ist der Transfer-Hammer fix! Wie Bayerns Sportvorstand Hasan Salihamidzic am Freitagabend gegenüber der "Bild" mitteilt, haben die Münchner eine Einigung mit Dayot Upamecano über einen Fünfjahresvertrag erzielt.

"Das kann ich, und darüber freuen wir uns beim FC Bayern sehr", antwortet Salihamidzic auf die Frage, ob er den Transfer bestätigen könne: "Wir haben über viele Monate sehr gute, intensive und professionelle Gespräche mit Dayot und seinem Berater Volker Struth geführt." Der Rekordmeister wird die Ausstiegsklausel in Höhe von 42,5 Millionen Euro ziehen, Verhandlungen mit RB Leipzig sind daher nicht nötig.

In Upamecano schnappen sich die Bayern einen der begehrtesten Innenverteidiger Europas. Neben den Münchner waren auch die beiden englischen Schwergewichte FC Chelsea und der FC Liverpool hinter dem 22-jährigen Nationalspieler her.

Beim Heimspiel von RB Leipzig gegen den FC Augsburg am Freitagabend stand der französische Nationalspieler erstmals in dieser Saison nicht in der Startelf der Sachsen.

+++ Bayern leiht Abwehr-Talent Justin Che aus +++

Innenverteidiger-Talent Justin Che wechselt auf Leihbasis bis zu diesem Sommer in die U19 des FC Bayern. Das teilten die Münchner am Freitag mit.

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert

Der 17-Jährige war eines der sechs Talente, die im Rahmen der Kooperation mit dem FC Dallas im Januar am Campus trainiert hatten. Dasselbe Modell wurde bereits bei Chris Richards angewendet, der im Januar 2018 bei den Münchnern vorspielen durfte und anschließend fest verpflichtet wurde.

"Justin ist ein junger Innenverteidiger mit viel Potential, das hat er zuletzt im Probetraining gezeigt", sagt Campus-Leiter Jochen Sauer. Che, der auch über einen deutschen Pass verfügt, ist für die U19 eingeplant und soll sich auch im Training der Amateure beweisen dürfen.

Transfer-News vom 11.02.2021

+++ Friedl-Rückkehr zum FC Bayern? Sportchef Baumann reagiert gelassen +++

Wie die "Sport Bild" kürzlich berichtete, soll sich der FC Bayern mit einer Rückholaktion von Linksverteidiger Marco Friedl vom SV Werder Bremen beschäftigen. Demnach könnte Friedl als Back-Up für Alphonso Davies an die Isar wechseln, während Lucas Hernández den Platz von David Alaba in der Innenverteidigung einnimmt.

Was für den Österreicher spricht: Dem Bericht zufolge besitzt der deutsche Rekordmeister eine Rückkaufklausel von zehn Millionen Euro. Eine Summe, die in Zeiten von Corona und finanzieller Knappheit trotzdem zu stemmen wäre. 

In Bremen hingegen geht man mit den Gerüchten gelassen um: "Ich habe deswegen keine schlaflosen Nächte", sagte Bremens Sportchef Frank Bauman zur "DeichStube". Neben Friedl sollen die Münchner auch an Borna Sosa vom VfB Stuttgart interessiert sein.

Transfer-News vom 10.02.2021

+++ Bayern hat Franzosen-Juwel weiter auf dem Zettel +++

Eduardo Camavinga wird erneut mit dem FC Bayern in Verbindung gebracht. Der 18-jährige Franzose steht laut "Sport Bild" beim Rekordmeister auf einer "Schattenliste" möglicher Neuzugänge.

Camavinga ist noch bis 2022 bei Stade Rennes unter Vertrag. Die Bayern signalisierten bereits mehrfach ihr Interesse an dem defensiven Mittelfeldspieler, der im vergangenen September in der französischen Nationalmannschaft sein Debüt feierte.

+++ Bericht: Bayern mit Interesse an zwei Außenverteidigern +++

Der FC Bayern hat laut "Sport Bild" Interesse an den beiden Linksverteidigern Borna Sosa vom VfB Stuttgart und Marco Friedl von Werder Bremen. Eine Quelle nannte das Magazin allerdings nicht. Der Tabellenführer der Fußball-Bundesliga überlege demnach, den erwarteten Abgang von Innenverteidiger David Alaba mit Lucas Hernández zu kompensieren, der derzeit vor allem als Außenverteidiger eingesetzt wird.

Der 23 Jahre alte Kroate Sosa überzeugt bei Aufsteiger Stuttgart nach einigen Anlaufschwierigkeiten inzwischen. Der 22 Jahre alte Friedl kommt aus der Jugend des FC Bayern. Für den Österreicher, der 2018 zunächst auf Leihbasis und 2019 fix nach Bremen ging, gibt es angeblich eine Rückkaufoption.

Transfer-News vom 09.02.2021

+++ Konkurrenz für Bayern? Liverpool schaltet sich wohl ins Rennen um Upamecano ein +++

Der FC Bayern bekommt im Werben um Dayot Upamecano offenbar weitere Konkurrenz. Laut einem Bericht der "Bild" zeigt neben dem FC Chelsea nun auch der FC Liverpool Interesse an einer Verpflichtung des Innenverteidigers.

Der amtierende englische Meister hat aktuell mit massiven Verletzungsproblemen in der Innenverteidigung zu kämpfen. Im Winter wurde daher bereits Ozan Kabak vom FC Schalke ausgeliehen. Für den Sommer verfügt Liverpool über eine Kaufoption in Höhe von 30 Millionen Euro. Trainer Jürgen Klopp würde aber wohl Upamecano bevorzugen, der aufgrund einer Ausstiegsklausel für 42,5 Millionen Euro von RB Leipzig verpflichtet werden könnte.

Transfer-News vom 08.02.2021

+++ Gladbach-Sportdirektor Max Eberl entspannt im Hinblick auf Ausstiegsklauseln +++

Die Gerüchte um einen Wechsel von Mittelfeld-Ass Florian Neuhaus von Borussia Mönchengladbach reißen nicht ab. Auch der FC Bayern soll hier bereits sein Interesse angemeldet haben. Sportdirektor der Borussen, Max Eberl, will dennoch die Ruhe bewahren. 

Grund dafür sieht er in den hohen Ausstiegsklauseln, die in den Verträgen einiger Spieler - unter anderem bei Neuhaus - verankert sind. "Ich bezweifle, dass unsere Ausstiegsklauseln überhaupt gezogen werden können", sagte er gegenüber dem "kicker".  

"Diese wurden nämlich vor Corona fixiert, weshalb ich in der Hinsicht entspannt bin", fuhr der 47-Jährige fort. Durch die fehlenden Zuschauereinnahmen sind einige Teams während der Corona-Pandemie auf dem Transfermarkt finanziell eingeschränkt. Auch dem FC Bayern drohen Einbußen in Bezug auf das für Transfers vorgesehene Festgeldkonto

Transfer-News vom 06.02.2021 

+++Transfer-Experte: Bayern soll ein Auge auf Demiral geworfen haben +++

In den Abwehrreihen des FC Bayern deutet sich ein großer Umbruch an. Der Abgang von David Alaba scheint fast sicher zu sein und auch bei Jerome Boateng sieht es eher nach Abschied und weniger nach Vertragsverlängerung aus. Die Bemühungen des Rekordmeisters um Dayot Upamecano von RB Leipzig sind bekannt. Nun soll noch ein weiterer Abwehrspieler in den Fokus der Münchner geraten sein.

Wie der italienische Transfer-Experte Fabrizio Romano in einem Live-Beitrag auf dem Instagram-Kanal von "433" erklärte, soll der deutsche Rekordmeister ein Auge auf Merih Demiral von Juventus Turin geworfen haben. 

Schon 2020 sollen zahlreiche europäische Spitzenklubs ihr Interesse am 22-jährigen türkischen Nationalspieler bekundet haben. Juventus soll laut Tuttosport aber alle Angebote, die zwischen 35 und 40 Millionen Euro gelegen haben sollen, abgelehnt haben.

Demiral wechselte 2019 für 18 Millionen Euro von US Sassuolo zur "Alten Dame" und besitzt in Turin einen Vertrag bis Sommer 2024. 

In dieser Spielzeit läuft es für Demiral bisher nicht so besonders, erst sechs Mal stand der türkische Abwehrspieler in der Startelf. Ein Zustand, mit dem der 22-Jährige nicht zufrieden sein dürfte.  Demirals aktueller Marktwert soll sich laut transfermarkt.de auf 30 Millionen Euro belaufen.

Transfer-News vom 05.02.2021

+++ Rummenigge: Süle und Goretzka sollen bleiben +++

Niklas Süle und Leon Goretzka sollen über ihr Vertragsende 2022 hinaus beim FC Bayern bleiben. Dies stellt Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge nun gegenüber "Sport1" klar.

"Ich hoffe, dass es möglich sein wird, mit beiden Spielern seriöse und faire Lösungen zu finden. Das Ziel des FC Bayern ist immer, die guten Spieler zu behalten", meint der Vorstandsvorsitzende, fordert angesichts der Corona-Krise jedoch auch ein Entgegenkommen von Spieler-Seite: "Ich mache da keinen Hehl daraus: Wir werden nicht alles mitmachen können und brauchen da auch das Verständnis der Spieler."

Während Innenverteidiger Niklas Süle zuletzt mit einem Wechsel zum FC Chelsea in Verbindung gebracht wurde, hat Goretzka bereits vor Wochen angekündigt, für eine Verlängerung beim Rekordmeister offen zu sein.

Die Verträge von Leon Goretzka und Niklas Süle laufen 2022 aus.
Die Verträge von Leon Goretzka und Niklas Süle laufen 2022 aus. © IMAGO / Moritz Müller

+++ Bericht: Bayern legt Schmerzgrenze für Tolisso fest +++

Corentin Tolisso wird den FC Bayern zum Saisonende wohl verlassen. Der französische Weltmeister konnte sich seit seiner Verpflichtung von Olympique Lyon 2017 auch verletzungsbedingt nie wirklich festspielen, sein Vertrag läuft im Sommer nächsten Jahres aus.

Wie "Sport1" berichtet, haben die Verantwortlichen des Rekordmeisters mittlerweile eine Schmerzgrenze für den 26-Jährigen festgelegt. Tolisso könnte die Bayern demnach in diesem Sommer für eine Ablöse von 20 Millionen Euro verlassen. 2017 hatten die Münchner noch knapp 40 Millionen gezahlt, um den Mittelfeldspieler aus Lyon loszueisen.

Transfer-News vom 04.02.2021

+++ Trotz starker Leistungen: Boateng-Abschied rückt näher +++

Jérôme Boateng wird den FC Bayern wohl nach Vertragsablauf in diesem Sommer verlassen. Dies berichtet der "kicker" und bezieht sich dabei auf das engste Umfeld des Innenverteidigers, der unter Trainer Hansi Flick derzeit gesetzt ist. Der AZ liegen ähnliche Informationen vor.

Bayern möchte stattdessen den Umbruch im Defensivverbund vorantreiben: Ab der kommenden Saison planen die Münchner im Abwehrzentrum mit Niklas Süle, Lucas Hernández, Tanguy Nianzou sowie Wunschspieler Dayot Upamecano von RB Leipzig.

+++ Bayern kassiert Korb bei England-Juwel +++ 

Auf der Suche nach neuen Talenten richtet der FC Bayern seinen Fokus seit geraumer Zeit nach England. Auch an Shola Shoretire von Manchester United soll der Rekordmeister Interesse gezeigt haben. Doch wie die "Daily Mail" nun berichtet, hat das 17-jährige Talent den Münchnern eine Absage erteilt. Demnach habe sich der Flügelspieler entschieden, einen langfristigen Profivertrag bei den Red Devils zu unterschreiben. Auch Paris Saint-Germain, Juventus Turin und der FC Barcelona sollen ein Auge auf den Youngster geworfen haben. Shoretire, der aktuell noch für die zweite Mannschaft der Engländer aufläuft, trainiert bereits im Team von Ole Gunnar Solskjaer mit.

Transfer-News vom 03.02.2021

+++ Vertrag läuft 2022 aus: Flick spricht über Süle-Zukunft +++

Bleibt Niklas Süle über diese Saison hinaus beim FC Bayern? Der Vertrag des Nationalspielers läuft Ende Juni 2022 aus. In diesem Sommer hätten die Münchner also die Möglichkeit, im Falle eines Abgangs noch eine ordentliche Ablöse für den Innenverteidiger zu kassieren. Laut der "Sport Bild" zeigt der FC Chelsea Interesse an einer Verpflichtung.

Am Freitag äußerte sich Trainer Hansi Flick zur Zukunft seines Abwehrspielers. "Er hat nach dieser Saison noch ein Jahr Vertrag bei uns. Wir werden sehen, wie sich das entwickelt und wie er selbst seine Zukunft sieht. Derzeit ist er Spieler von Bayern München und ich bin froh, dass er hier ist", sagte Flick.

In der vergangenen Woche war Süles Berater Volker Struth zu Gesprächen an der Säbener Straße. Dabei soll es vornehmlich um die Zukunft von Bayerns Wunschspieler Dayot Upamecano (RB Leipzig) gegangen sein, den Struth ebenfalls vertritt. Wie der Spieleragent später im "Doppelpass" durchklingen ließ, wurde im Rahmen dessen aber auch die Zukunft von Niklas Süle thematisiert.

Transfer-News vom 02.02.2021

+++ Bericht: Bayern schnappte sich Abwehr-Talent am Deadline Day +++

Der FC Bayern hat am Deadline Day offenbar noch einen späten Transfer fixiert. Übereinstimmenden Medienberichten zufolge haben die Münchner den 17-jährigen Innenverteidiger Justin Che verpflichtet.

Anzeige für den Anbieter Instagram über den Consent-Anbieter verweigert

Der Abwehrspieler war eines der sechs Talente, die im Rahmen der Kooperation mit dem FC Dallas im Januar am Campus trainiert hatten. Che wurde demnach für ein halbes Jahr auf Leihbasis verpflichtet, im Anschluss sollen die Münchner über eine Kaufoption verfügen. Dasselbe Modell wurde bereits bei Chris Richards angewendet, der im Januar 2018 ebenfalls im Rahmen der Kooperation mit dem FC Dallas bei den Münchnern vorspielen durfte. Che ist vorerst für die U19 eingeplant.

+++ Bayern am nächsten England-Talent dran +++

Wie die englische Tageszeitung "Times " berichtet, sollen die Münchner ihre Fühler nach dem englischen Supertalent Carney Chukwuemeka ausgestreckt haben. Der erst 17-Jährige Mittelfeld-Spieler könnte demnach eine Option im Sommer werden, wenn dem FC Bayern wohl mehrere Abgänge bevorstehen. 

Chukwuemeka ist beim Premier-League-Klub Aston Villa unter Vertrag und wartet auf sein Profi-Debüt in der ersten Mannschaft. "Wahrscheinlich der beste 16-Jährige in ganz England", sagte im Vorjahr Geschäftsführer der "Villans", Christian Purslow, über den jungen Mann. Sollte sich der Verein für einen Verkauf entscheiden, müsste der FC Bayern wohl tief in die Tasche greifen.

Neben den Münchnern sollen auch Manchester City, der FC Liverpool und Juventus Turin am Youngster dran sein. Das Talent hat erst kürzlich bis 2023 bei Aston Villa verlängert, weshalb er keinesfalls günstig zu haben sein wird. 

+++ Kleine Bayern verlieren Rochelt an Ulm +++

Jannik Rochelt verlässt den FC Bayern II knapp sechs Monate vor Vertragsende. Der 22-Jährige schließt sich dem Regionalligisten SSV Ulm 1846 angeschlossen, bei dem er einen Vertrag bis Juni 2022 unterschrieb.

 In der aktuellen Saison stand Rochelt in zehn Drittliga-Spielen auf dem Platz, wurde dabei jedoch neunmal eingewechselt. "Wir bedanken uns bei Jannik für seinen Einsatz in den vergangenen zwei Jahren und wünschen ihm viel Glück und Erfolg bei seiner neuen Station in Ulm", sagte Campus-Leiter Jochen Sauer.

Transfer-News vom 01.02.2021

+++ Rummenigge und Parma Calcio bestätigen Zirkzee-Wechsel +++

Auch der zweite Bayern-Abgang ist offiziell. Der 19 Jahre alte Stürmer Joshua Zirkzee wird an den Serie-A-Club Parma Calcio ausgeliehen. "Es sieht es so aus, dass Joshua Zirkzee an Parma ausgeliehen wird", sagte Karl-Heinz Rummenigge bei "Sky Sport News HD", die Kaufoption in Höhe von 15 Millionen Euro bestätigte der Vorstandsvorsitzende der Münchner ebenfalls. Weitere Abgänge wird es laut Rummenigge nicht geben. Parma bestätigte die Einigung, auch die Bayern veröffentlichten am Abend eine Stellungnahme. 

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert

+++ Chris Richards auf Leihbasis zur TSG 1899 Hoffenheim +++

Der erste Transfer am Deadline-Day beim FC Bayern ist offiziell! Youngster Chris Richards wird bis zum Ende der Saison zur TSG 1899 Hoffenheim ausgeliehen. Dies teilten die Münchner auf Twitter mit.

"Chris ist ein großes Talent. Er war Leistungsträger in der Innenverteidigung bei unseren Amateuren in der Dritten Liga und hat Erfahrungen bei den Profis gesammelt, auch schon in der Champions League. Gemeinsam haben wir entschieden, dass Chris jetzt die Monate in Hoffenheim nutzt, um den nächsten Entwicklungsschritt zu setzen. Wir sind sicher, dass die TSG viel Freude an ihm haben wird", sagt Sportvorstand Hasan Salihamidzic über den Wechsel des Abwehrspielers.

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert

Richards selbst hofft in Hoffenheim den nächsten Schritt in seiner Karriere machen zu können: "Es ist wichtig, dass ich jetzt in der Bundesliga noch mehr Spielpraxis sammeln kann." Durch die sechsmonatige Leihe nach Sinsheim möchte er sich "für weitere Aufgaben beim FC Bayern empfehlen". Der 20-Jährige, der im Sommer 2018 vom FC Dallas in die Nachwuchsabteilung des Rekordmeisters gewechselt war, kam für die Profis des FC Bayern bislang acht Mal zum Einsatz. 

+++ Rummenigge mahnt bei Dayot Upamecano zur Geduld +++

Dass der FC Bayern Leipzigs Dayot Upamecano als würdigen Alaba-Nachfolger im Fokus hat, ist lange kein Geheimnis mehr. Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge hat dieses Interesse am Montag bei "Sky" erneut bestätigt, jedoch davor gewarnt, den Transfer schon jetzt als sicher anzusehen. Man habe zwei namhafte Konkurrenten im Werben um den 22-jährigen Franzosen. Mehr dazu lesen Sie hier. 

+++ Zirkzee und Richards fehlen im Klub-WM-Aufgebot +++

Auch der FC Bayern plant offensichtlich nicht mehr mit Joshua Zirkzee und Chris Richards. Beide Spieler fehlen im Aufgebot der Münchner bei der Klub-WM kommende Woche in Katar (lesen Sie hier mehr!). Zirkzee steht wohl kurz vor einer Unterschrift bei Parma Calcio, Richards soll an die TSG 1899 Hoffenheim ausgeliehen werden. Um 18 Uhr schließt in Deutschland das Transferfenster.

+++ Zirkzee in Parma gelandet: Deal kurz vor Abschluss +++

Der Wechsel von Joshua Zirkzee befindet sich auf der Zielgeraden! Wie der italienische Transferexperte Gianluca Di Marzio berichtet, soll der Mittelstürmer des FC Bayern in der Nacht in Parma gelandet sein. Am Montag könnte nach bestandenem Medizincheck die Unterschrift erfolgen. Der 19-Jährige unterschreibt aller Voraussicht nach einen Leihvertrag bis zum Saisonende, im Anschluss besitzen die Italiener eine Kaufoption in Höhe von 15 Millionen Euro.

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert

Transfer-News vom 31.01.2021

+++ Kahn: Werden "Lösung" mit Boateng finden - Ramos kein Thema +++

Bayern-Vorstand Oliver Kahn hat Ex-Weltmeister Jérôme Boateng eine Verlängerung des im Sommer auslaufenden Vertrags in Aussicht gestellt. "Wenn man schaut, was Jérôme für Leistungen gebracht hat in der Vergangenheit, was er für den FC Bayern geleistet hat, versteht es sich von selbst, dass wir mit ihm zeitnah auch Gespräche führen. Und dann werden wir eine saubere Lösung finden", sagte Kahn am Sonntag bei "Sky90". Boateng spielt seit 2011 für die Bayern. Er sei ein "Leader" und ein "Führungsspieler", sagte Kahn.

Verständnis äußerte Kahn für den Abgang von David Alaba, der sich mit den Münchnern nicht auf einen neuen Vertrag einigen konnte. Da müsse man sich Gedanken über einen adäquaten Ersatz machen, sagte der 51-Jährige. Gespräche führen die Münchner mit Leipzigs Abwehrchef Dayot Upamecano.

Angesprochen auf das spektakuläre Gerücht, dass Real-Madrid-Star Sergio Ramos ein Kandidat für den FC Bayern sein könnte, erklärte Kahn: "Da ist natürlich nichts dran."

+++ Berater bestätigt Upamecanos Wechselwunsch +++

Dayot Upamecano von RB Leipzig wechselt nach Angaben seines Beraters im Sommer sehr wahrscheinlich zum FC Bayern oder in die englische Premier League. "Noch ist nichts endgültig entschieden", sagte Upamecano-Berater Volker Struth am Sonntag im Sport1-"Doppelpass": "Die Wahrscheinlichkeit, dass er im Sommer wechselt, ist sehr hoch. Er hat für sich entschieden, den nächsten Schritt machen zu wollen."

Struth bestätigte zudem, dass die festgeschriebene Ablösesumme für den 22 Jahre alten französischen Abwehrspieler 42,5 Millionen Euro betrage. Als Abnehmer kämen nur der FC Bayern und englische Vereine infrage. "Vereine aus Spanien können sich das überhaupt nicht leisten", sagte Struth. "Es ist kein Geheimnis, dass es auch in der Premier League zwei Interessenten gibt." Laut Medienberichten handelt es sich dabei um den FC Liverpool und den FC Chelsea. "Es wird in den nächsten Wochen eine Entscheidung geben", kündigte Struth an.

+++ Chris Richards wohl vor Leihe nach Hoffenheim +++

Der nächste Wechsel eines Bayern-Talents bahnt sich an! Nach Informationen von "Sky" steht Chris Richards offenbar kurz vor einer Leihe zur TSG 1899 Hoffenheim. Demnach seien nur noch wenige Details zu klären. Bayerns Abwehrjuwel soll sich bereits von der Mannschaft verabschiedet haben. 

Wechselt auf Leihbasis zur TSG 1899 Hoffenheim: Chris Richards.
Wechselt auf Leihbasis zur TSG 1899 Hoffenheim: Chris Richards. © Sven Simon/ imago images

Der US-Amerikaner wechselte im Sommer 2018 aus seinem Heimatland nach München. Unter Hansi Flick kam Richards in der aktuellen Saison sieben Mal zum Einsatz.

+++ Bericht: Zirkzee unterschreibt am Sonntag einen Vertrag bei Parma Calcio +++

Jetzt also doch! Der FC Bayern und Parma Calcio haben sich offenbar geeinigt, Joshua Zirkzee steht unmittelbar vor einem Wechsel nach Italien. Nach Informationen von "Sky" soll der 19-Jährige noch am Sonntag einen Leihvertrag unterschreiben und anschließend nach Parma reisen, der Medizincheck soll spätestens am Montag erfolgen. Dem Bericht zufolge haben sich die Italiener offenbar eine Kaufoption über 15 Millionen Euro im Sommer gesichert.

Gegenüber der "Sport Bild" meldet Zirkzee den Wechsel mittlerweile als perfekt. "Es hat eine Weile gedauert, aber ich bin glücklich, dass es jetzt geklappt hat. Ich glaube, dass ich hier die Chance bekomme, mich zu entwickeln. Ich hoffe, dass ich dem Team helfen kann", wird der Youngster zitiert. 

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert

Noch am Freitag erklärte Flick, dass er in der Rückrunde weiter mit dem Mittelstürmer plane: "Ich denke, dass er auch nach der Wechselfrist im Training ist. Es gibt nichts zu verkünden."

Transfer-News vom 30.01.2021

+++  Salihamidzic bestätigt Treffen mit Upamecano-Beratern +++

Es wird immer konkreter! Hasan Salihamidzic bestätigte vor der Partie gegen die TSG 1899 Hoffenheim (hier gibt es den Ticker zum Nachlesen ) Gespräche mit den Beratern von Dayout Upamecano: "Wir haben sehr gute, professionelle Gespräche gehabt. Jetzt müssen wir sehen, was da passiert", sagte Bayerns Sportvorstand am Samstag im TV-Sender Sky. Damit bestätigte er einen Bericht der "Bild" vom gleichen Tag, nach dem sich Sascha Breese und Volker Struth am Donnerstag zu einem Gespräch an der Säbener Straße befunden haben (siehe Eintrag unten).

+++ Geheimes Transfer-Treffen zu Dayot Upamecano  +++

Im Bemühen um RB Leipzigs Abwehrchef Dayot Upamecano sollen die Verantwortlichen des FC Bayern München sich einem Bericht der "Bild" (Samstag) zufolge mit den Beratern des 22-jährigen Franzosen getroffen haben. Demnach sollen sich Sascha Breese und Volker Struth am Donnerstag zu einem Gespräch an der Säbener Straße befunden haben. Nach Informationen des Boulevardblatts sieht sich der deutsche Rekordmeister im Werben um Upamecano vorn.

Upamecano ist im Januar 2017 von Red Bull Salzburg zu RB Leipzig gewechselt. Dort wurde der 1,86 Meter große und 90 Kilogramm schwere Abwehrspieler zu einem der Leistungsträger. Sein Vertrag läuft noch bis Ende Juni 2023, allerdings soll es eine Ausstiegsklausel geben, die einen Weggang möglich machen würde.  Sie soll bei etwa 43 Millionen Euro liegen. 

Der FC Bayern hatte unlängst sein Interesse an Upamecano öffentlich gemacht. Gehandelt werden auch der FC Liverpool mit Jürgen Klopp und der FC Chelsea mit Thomas Tuchel. Upamecano will sich angeblich bis Mitte Februar entscheiden.

Transfer-News vom 29.01.2021

+++ Flick plant weiter mit Zirkzee +++

Bleibt Joshua Zirkzee dem FC Bayern nun doch erhalten? Auf der Pressekonferenz am Freitag vor dem Spiel gegen die TSG 1899 Hoffenheim (Samstag, 15.30 Uhr, Sky und im AZ-Liveticker) äußerte sich Hansi Flick zu den Wechselgerüchten: "Ich kann es auch nur lesen. Joshua Zirkzee war heute im Training. Ich denke, dass er auch nach der Wechselfrist im Training ist. Es gibt nichts zu verkünden."

Anzeige für den Anbieter Sky Fluid über den Consent-Anbieter verweigert

In den letzten Wochen wurde immer wieder über einen Abgang des Mittelstürmers aus München spekuliert. Medienberichten zufolge soll der 19-Jährige kurz vor einem Wechsel zu Parma-Calcio stehen.

+++ Leihe nach Nürnberg beendet: Sarpreet Singh kehrt zum FC Bayern zurück +++

Die Leihe von Sarpreet Singh zum 1. FC Nürnberg ist vorzeitig beendet worden. Dies teilten die Bayern am Freitag mit. Ursprünglich hätte die Leihe erst im kommenden Sommer enden sollen.

"Zusammen mit den Bayern und Sarpreet sind wir übereingekommen, dass dieser Schritt für alle Seiten der richtige ist. Wir wünschen ihm für seine sportliche und private Zukunft alles Gute", sagte Sportvorstand Dieter Hecking.

Singh konnte sich in Nürnberg keinen Stammplatz erkämpfen und wusste bei seinen zwölf Einsätzen nicht zu überzeugen. Erst am Freitag hatte Trainer Robert Klauß entgegen seiner sonstigen Art die Trainingsleistungen des Nationalspielers kritisiert.

+++ Bericht: Bayern wirbt um Offensiv-Talent Kwadwo Baah +++

Schnappt sich der FC Bayern ein Talent aus England? Wie "The Athletic" berichtet, ist der Rekordmeister wohl an Kwadwo Baah vom englischen Drittligisten AFC Rochdale interessiert. Allerdings sollen die Münchner im Werben um das Offensiv-Juwel internationale Konkurrenz haben: Auch Juventus Turin, West Ham United und die Glasgow Rangers buhlen offenbar um den 18-jährigen Flügelstürmer.

Der gebürtige Stuttgarter, dessen Vertrag im Sommer ausläuft, kommt in der laufenden Saison in 13 Spielen auf drei Tore sowie zwei Assists für Rochdale.


Hinweis der Redaktion: Zum Zwecke der Übersichtlichkeit und besserer Ladezeiten unseres Transfer-Blogs haben wir alte Beiträge ab dieser Stelle gelöscht. Der letzte Eintrag stammt vom  29. Januar 2021.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 259  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
259 Kommentare
Artikel kommentieren