Transfer-Coup: Klopp wirbt Bayerns Fitness-Coach ab

Der FC Bayern wird in der kommenden Saison auf eine der Säulen seines Fitness-Teams verzichten müssen. Englische Medien berichten übereinstimmend, dass Jürgen Klopp Fitness-Trainer Andreas Kornmayer zum FC Liverpool auf die Insel holt.
| az
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Fitness-Trainer Andreas Kornmayer (l) mit Arjen Robben beim Training an der Säbener Straße.
Rauchensteiner/Augenklick Fitness-Trainer Andreas Kornmayer (l) mit Arjen Robben beim Training an der Säbener Straße.

München – Kornmayer ist seit 2004 beim FC Bayern München und sorgt dafür, dass die Spieler stets perfekt in Form sind. Zunächst in der Jugendabteilung und bei der zweiten Mannschaft, seit 2010 auch im A-Team. Aktuell arbeitet er unter Trainer Pep Guardiola, zuvor war er unter der Führung von Louis van Gaal und Jupp Heynckes tätig.

Lesen Sie auch:

Bei den Spielern ist Andreas Kornmayer sehr beliebt, beim Training an der Säbener Straße sieht man ihn oft mit Müller & Co. scherzen. Der Offensiv-Star des FCB sagte laut Bild-Zeitung einst über seinen Fitness-Guru: "Er hat mich von einer langsamen zu einer schnellen Schnecke gemacht."

Künftig wird er allerdings für einen direkten internationalen Konkurrenten der Bayern tätig sein. Das berichten zahlreiche englische Medien wie Guardian, Mirror und Daily Mail übereinstimmend. Der FC Liverpool unter Trainer Jürgen Klopp holt Kornmayer an die Anfield Road, um dort eine Vakanz zu füllen: Der aktuelle Liverpooler Fitness-Coach, der noch unter Klopps Vorgänger Brandan Rodgers eingestellt wurde, verlässt den Verein zum Saisonende. An seiner Stelle wird Andreas Kornmayer dann zum "Head of Fitness and Conditioning" bei Liverpool.

Lesen Sie auch: Klopp ärgert BVB mit Remis

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren