Toni kritisiert van Gaal: "Mit so jemandem kann ich nie einig sein"

Neun Monate nach seinem Weggang vom FC Bayern München hat Torjäger Luca Toni im Streit mit Bayern-Trainer Louis van Gaal nachgelegt. „Er erträgt wohl keine Spieler, die nicht Ja und Amen sagen“, sagte der Weltmeister von 2006 der „Bild am Sonntag“.
| Abendzeitung
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Luca Toni - im Dezember 2009 auf der Bayern-Ersatzbank
dpa Luca Toni - im Dezember 2009 auf der Bayern-Ersatzbank

MÜNCHEN - Neun Monate nach seinem Weggang vom FC Bayern München hat Torjäger Luca Toni im Streit mit Bayern-Trainer Louis van Gaal nachgelegt. „Er erträgt wohl keine Spieler, die nicht Ja und Amen sagen“, sagte der Weltmeister von 2006 der „Bild am Sonntag“.

So habe van Gaal auch mit dem jetzt von ihm zum Ersatzspieler degradierten Abwehrspieler Martin Demichelis schon seit langem Probleme. „Schon als ich da war, hatte van Gaal das eine oder andere Problemchen mit ihm“, erinnerte sich Toni und befand: „Wenn Demichelis gehen sollte, verliert Bayern Qualität.“

„Er hat viel gewonnen, das muss man anerkennen“, sagte Toni, der inzwischen beim FC Genua spielt, über den Bayern-Coach. „Aber ich werde nie mit so einem Trainer klarkommen. Mit so jemandem kann ich nie einig sein.“ Dennoch wünsche er van Gaal viel Glück, „weil er Bayern-Trainer ist“. (dpa)

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren