Sportumfrage: Wieso ist Ribéry nicht Weltfußballer geworden?

Franck Ribéry erhielt bei der Wahl zum Weltfußballer 23,36 Prozent der Stimmen - das reichte nur für Platz drei hinter Cristiano Ronaldo und Lionel Messi. Aber warum war das so?
| fil
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Franck Ribéry erhielt bei der Wahl zum Weltfußballer 23,36 Prozent der Stimmen - das reichte nur für Platz drei hinter Cristiano Ronaldo und Lionel Messi. Aber warum war das so?

München - Fünf Titel hat Franck Ribéry 2013 gewonnen mit dem FC Bayern, überlegen wurde er zudem von der Uefa zu Europas Fußballer des Jahres gewählt. Bei der Wahl zum Weltfußballer des Jahres durch die Fifa landete der Star des FC Bayern München nur auf Rang drei - hinter Cristiano Ronaldo (Real Madrid) und Lionel Messi (FC  Barcelona).

Ronaldo erhielt von den stimmberechtigten Nationaltrainern, Nationalmannschafts-Kapitänen und Journalisten 27,99 Prozent der Stimmen, Messi 24,72 Prozent und Ribéry 23,36 Prozent.

Nicht nur Uefa-Boss Michel Platini empfand den Ausgang der Wahl als enttäuschend. Doch was meinen Sie? Wieso wurde Ribéry nicht Weltfußballer?

Machen Sie hier mit bei unserer Sportumfrage!

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren