Schweini wird am Knie operiert!

Bei dem Bayern-Star wird der Meniskus geglättet. Der Eingriff wird in Augsburg durchgeführt. "Keine große Sache." Er nimmt noch an der Asienreise des DFB teil.
| Abendzeitung
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Muss operiert werden: Bayern-Ass Bastian Schweinsteiger.
sampics/Augenklick Muss operiert werden: Bayern-Ass Bastian Schweinsteiger.

MÜNCHEN - Bei dem Bayern-Star wird der Meniskus geglättet. Der Eingriff wird in Augsburg durchgeführt. "Keine große Sache." Er nimmt noch an der Asienreise des DFB teil.

Trotz einer bevorstehenden Operation am Knie wird Bastian Schweinsteiger an diesem Dienstag mit der deutschen Fußball-Nationalmannschaft auf die Asienreise gehen. Der Mittelfeldspieler des FC Bayern München muss sich nach der Rückkehr am 4. Juni einem „kleinen Eingriff“ am Meniskus unterziehen, sagte Bundestrainer Joachim Löw am Montag. „Es besteht aber kein Risiko“, sagte Löw der Deutschen Presse-Agentur dpa: „Bastian wollte unbedingt dabei sein.“

Schweinsteiger sagte der „Bild“-Zeitung, dass am Meniskus etwas geglättet werden müsse. Der in Augsburg geplante Eingriff sei aber „keine große Geschichte“. Dass Schweinsteiger auf eine Absage für die Länderspiele am kommenden Freitag in Shanghai gegen China und vier Tage später in Dubai gegen die Vereinigten Arabischen Emirate verzichtete, wertet Löw als Beleg dafür, dass die nominierten Akteure die sportlich umstrittene Reise „wichtig nehmen“. Nach dem Ausfall von insgesamt 17 Akteuren, die größtenteils am kommenden Wochenende wie Kapitän Michael Ballack noch nationale Pokalendspiele mit ihren Vereinen bestreiten, reist der Bundestrainer nach der Erkrankung des Hamburgers Marcell Jansen nur mit 17 Akteuren nach Fernost. „Wir wollten den Kader bewusst klein halten. Wir wollen allen Spieler garantieren, dass sie zum Einsatz kommen“, sagte Löw.

Die fünf Neulinge Manuel Neuer (Schalke 04), Christian Gentner (VfL Wolfsburg), Tobias Weis (1899 Hoffenheim) sowie die Stuttgarter Cacau und Christian Träsch stehen damit vor ihren Länderspiel-Debüts. Auf Nachnominierungen will Löw auch verzichten, wenn es auf der Reise verletzte Spieler geben sollte: „Einfliegen werden wir keinen.“ Der Bundestrainer erhofft sich von der Reise „viele wichtige Erkenntnisse“ im Hinblick auf die WM 2010 in Südafrika.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren