"Schaue jedes Spiel": Haaland schwärmt vom FC Bayern und Lewandowski

In einem Interview hat sich Dortmunds Torjäger Erling Haaland in geradezu schwärmerischer Art und Weise über den FC Bayern geäußert. Vor allem von seinem Sturm-Konkurrenten Robert Lewandowski ist der Norweger äußerst angetan.
| André Wagner
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
8  Kommentare Artikel empfehlen
Dortmunds Topstürmer Erling Haaland (M.) schwärmt von seinem  Münchner Sturm-Konkurrenten in den höchsten Tönen.
Dortmunds Topstürmer Erling Haaland (M.) schwärmt von seinem Münchner Sturm-Konkurrenten in den höchsten Tönen. © IMAGO / Poolfoto

München - Klopft da etwa jemand an der Hintertür des FC Bayern an? In einem Gespräch mit Jan Aage Fjörtoft bei Via Football gerät Erling Haaland, Topscorer beim Ligarivalen Borussia Dortmund, regelrecht ins Schwärmen über den FC Bayern München und Robert Lewandowski.

"Ich schaue jedes Bayern-Spiel", gestand der 20-Jährige seinem norwegischen Landsmann. "Ich lerne dabei sehr viel. Das ist ein fantastisches Team", so Haaland über den amtierenden Sextuple-Gewinner.

Haaland über Lewandowski: "Dieser Mann ist verrückt. Einfach nur verrückt"

Vor allem von Lewandowski, Haalands direkten Konkurrenten im Kampf um die Torjägerkanone, ist der 20-jährige Stürmer total begeistert. "Dieser Mann ist verrückt. Einfach nur verrückt", so Haaland über den polnischen Weltfußballer.

Es ist Lewandowskis Torgarantie, von der der norwegische Nationalspieler total angetan ist. Kaum rückt Haaland mit einem Treffer dem Polen in der Torschützenliste auf die Pelle, antwortet der Bayern-Star gefühlt mit einem Hattrick, "als wäre es eine alltägliche Sache". "Was er macht, ist einfach nur verrückt", lobt der Dortmunder Stürmer sein Münchner Pendant über den grünen Klee.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Zwar unterscheide sich die Spielweise der beiden Torjäger, dennoch gibt Haaland zu, dass er sich von Lewandowski viel abschauen kann, zum Beispiel beim Positionsspiel oder dessen technischen Fähigkeiten.

"Seine Mitspieler wissen immer, wo er steht und er schafft es immer, am richtigen Ort zu sein und die Angriffe abzuschließen", so Haaland. In der laufenden Bundesliga-Saison konnte der Norweger bisher 17 Treffer erzielen, Lewandowski hat nach 22 Spieltagen bereits 26 Bundesliga-Tore auf seinem Konto.

Kaum auszudenken, wie ein Sturm-Duo Lewandowski/Haaland nicht nur die Bundesliga dominieren, sondern auch in der Champions League Angst und Schrecken verbreiten würde.

Kommt es zum Sturm-Duo Lewandowski/Haaland?

Aber könnte es wirklich zu diesem offensiven Dream-Team in Reihen des FC Bayern kommen? Ex-Bayern-Star Lothar Matthäus sieht die Chancen dafür in absehbarer Zeit eher gering. Derzeit befinden sich beide Stürmer in Top-Form "und solange Lewandowski bei Bayern spielt, glaube ich nicht, dass Haaland kommen wird, denn sie werden nicht mit einer Doppelspitze Haaland/Lewandowski spielen können, weil sie sich gegenseitig ihre Stärken nehmen würden", so der deutsche Rekord-Nationalspieler in einem Sport1-Interview.

Als Nachfolger des Polen sieht Matthäus den Norweger schon eher. Haaland könne "einen Robert Lewandowski bei Bayern München in zwei, drei Jahren beerben, wenn Lewandowski über sein Karriereende nachdenken sollte, auch aufgrund seines Alters."

Sollte Haaland auch in ferner Zukunft in Deutschland bleiben, gibt es für Matthäus nur einen Klub, für den der Norweger dann auflaufen könnte: "Wenn er in der Bundesliga bleibt, dann gibt es für ihn aber nur einen Schritt: Den FC Bayern."

Jubelt Erling Haaland irgendwann für den FC Bayern?
Jubelt Erling Haaland irgendwann für den FC Bayern? © Daniel Gonzalez Acuna/dpa

Im Kampf um den Top-Stürmer müsste sich der deutsche Rekordmeister allerdings gegen sehr starke Konkurrenz durchsetzen. Wie Haalands Berater, Mino Raiola, in einem Interview mit der BBC zu verstehen gab, sind vor allem Klubs aus der Premier League interessiert und nur wenige könnten einen Transfer des derzeit 20-Jährigen finanziell auch stemmen. 

"Nur maximal zehn Vereine können es sich leisten, Haaland zu kaufen"

Haalands Vertrag in Dortmund läuft noch bis 2024, eine Ausstiegsklausel über kolportierte 100 Millionen Euro greift frühestens nach der Saison 2021/22. Ein vorzeitiger Wechsel dürfte dem BVB also vermutlich einen neuen, rekordverdächtigen Geldsegen bescheren. 

"Nur maximal zehn Vereine können es sich leisten, Haaland zu kaufen und ihm die Plattform zu geben, wenn du in Dortmund warst. Und vier dieser Vereine kommen aus England", so Raiola.

Und aus der Bundesliga eben nur der FC Bayern, mit dem vielzitierten Festgeldkonto. Die Zeit wird also zeigen müssen, ob aus Haalands derzeitiger Schwärmerei für den deutschen Rekordmeister irgendwann auch die große Liebe wird.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 8  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
8 Kommentare
Artikel kommentieren