Salihamidzic: "FC Bayern empfiehlt, sich impfen zu lassen"

Sportvorstand Hasan Salihamidzic vom FC Bayern München hat angekündigt, dass Nationalspieler Joshua Kimmich Auskunft über die jüngsten Spekulationen zu seinem Impfstatus geben werde. Auf die Frage im Interview des TV-Senders Sky, ob es stimme, dass Kimmich einer von fünf ungeimpften Spielern beim deutschen Fußball-Rekordmeister sei, antwortete Salihamidzic am Samstag vor der Bundesliga-Partie gegen Hoffenheim: "Ich werde dazu natürlich nichts sagen, aber der Jo wird sich später selber dazu äußern." Zuvor hatte die "Bild" berichtet, dass Kimmich nicht gegen Covid-19 geimpft sei.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Hasan Salihamidzic, Sportdirektor vom FC Bayern, gibt ein Interview.
Hasan Salihamidzic, Sportdirektor vom FC Bayern, gibt ein Interview. © Matthias Balk/dpa
München

Grundätzlich kenne man "unsere Meinung und Empfehlung", sagte Salihamidzic. "Der FC Bayern empfiehlt, sich impfen zu lassen, genau so wie ich persönlich, um unter anderem vielleicht allen ein normaleres Leben zu ermöglichen." Aber weil es in Deutschland keine Impfpflicht gebe, habe der Verein "die Empfehlung ausgesprochen und jeder darf das selber entscheiden", sagte der 44-Jährige.

Kimmich hatte im März 2020 gemeinsam mit seinem Bayern-Kollegen Leon Goretzka die Aktion "We Kick Corona" (#wekickcorona) ins Leben gerufen, mit der sie Spenden für soziale Einrichtungen sammeln.

Unter der Woche hatten die Münchner bekanntgegeben, dass sich Cheftrainer Julian Nagelsmann mit dem Corinavirus infiziert habe. "Natürlich hoffen wir, dass Julian ganz schnell zurückkehren kann. Ich habe jeden Tag mit ihm viel Kontakt und es gibt ihm viel besser", berichtete Salihamidzic.

© dpa-infocom, dpa:211023-99-708101/2

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren