Robben: "Sind noch nicht in Topverfassung"

Trotz des Sieges im Supercup gegen Borussia Dortmund sieht Flügelflitzer Arjen Robben für seine Mannschaft noch Luft nach oben: "Wir sind noch nicht in Topverfassung"
| SID
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Trainiert fleißig für sein Comeback: Arjen Robben beim Training an der Säbener Straße.
twitter.com/fcbayern Trainiert fleißig für sein Comeback: Arjen Robben beim Training an der Säbener Straße.

München - Der niederländische Fußball-Nationalspieler Arjen Robben sieht den deutschen Rekordmeister Bayern München zwei Tage vor dem Bundesliga-Auftakt noch nicht in Topverfassung. "Wir haben noch ein paar sehr wichtige Spieler, die erst spät von der EM gekommen sind", sagte der 32-Jährige im Interview mit dem Münchner Merkur, "wir brauchen noch ein paar Wochen."

Das dürfe aber keine Ausrede sein. "Wir dürfen von Beginn an keine Schwäche zeigen", äußerte der Offensivspieler, "unsere Konkurrenten - vor allem die Dortmunder - lauern auf unsere Fehler."

Lesen Sie auch: Watzke über das Missverständnis Götze, Hoeneß und Lahm

Zum Bundesliga-Auftakt empfängt Bayern München am Freitagabend (20.30 Uhr/ARD und Sky) Werder Bremen. Robben steht aufgrund einer Adduktoren-Verletzung noch nicht im Kader, will sich mit seiner Rückkehr aber nicht unter Druck setzen lassen.

"Es geht mir nicht darum, gesund zu werden - sondern darum, gesund zu bleiben", sagte der Mittelfeldspieler, "egal, ob das jetzt noch zwei, drei, vier oder fünf Wochen dauert. Hauptsache, dass es perfekt ist, wenn ich zurückkomme."

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren