Polizeibilanz zum Spiel Bayern gegen Barcelona

Im Rahmen des Champions League Spiels zwischen Bayern und Barcelona in der Allianz Arena hatten nicht nur die Vereine einiges zu tun - auch die Polizei hatte alle Hände voll zu tun.
| az
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Auch die Einsatzkräfte der Polizei hatten alle Hände voll zu tun.
dpa/AZ-Montage Auch die Einsatzkräfte der Polizei hatten alle Hände voll zu tun.

Im Rahmen des Champions League Spiels zwischen dem FC Bayern München und Barcelona in der Allianz Arena hatten nicht nur die Vereine einiges zu tun - auch die Polizei hatte alle Hände voll zu tun.

München - 70.000 Zuschauer, darunter ca. 3.500 Fans des FC Barcelona, und knapp 400 Polizeibeamte erlebten einen Fußballabend mit Höhen und Tiefen - leider auch abseits des Spielfeldes.

Bereits vor dem Spiel wurden im Bereich der Allianz Arena drei Personen vorläufig festgenommen, die unabhängig voneinander versuchten Eintrittskarten zu stark überhöhten Preisen von bis über 300 Euro zu verkaufen.

Vier ausländische Fußballfans versuchten zudem vor dem Spiel die Drehkreuze am Stadioneingang zu überklettern, da sie keine Eintrittskarten hatten. Sie wurden vorläufig festgenommen und wegen Hausfriedensbruch angezeigt.

Bayern-Pleite gegen FCA: Die Stimmen zum Spiel

Drei Personen versuchten noch mit kopierten Eintrittskarten ins Stadion hineinzukommen. Sie wurden ebenfalls vorläufig festgenommen.

Während und nach dem Spiel kam es zu keinen größeren Störungen. Insgesamt wurden zwölf Personen wegen verschiedenen Delikten angezeigt.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren