Perfekt! Auch Ottl wechselt zum Club

Die fränkische Bayern-Achse: Nach Breno leiht der FC Bayern München nun auch Andreas Ottl an den 1. FC Nürnberg aus. Und auch ein ehemaliger Bayern-Stürmer soll dem Club im Kampf um den Klassenerhalt helfen.
| Abendzeitung
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Andreas Ottl hat sich wieder in die Stammelf beim FC Bayern gespielt.
dpa Andreas Ottl hat sich wieder in die Stammelf beim FC Bayern gespielt.

MÜNCHEN, NÜRNBERG - Die fränkische Bayern-Achse: Nach Breno leiht der FC Bayern München nun auch Andreas Ottl an den 1. FC Nürnberg aus. Und auch ein ehemaliger Bayern-Stürmer soll dem Club im Kampf um den Klassenerhalt helfen.

Der 1. FC Nürnberg hat im Kampf um den Klassenverbleib in der Fußball-Bundesliga gehandelt. Nur fünf Tage nachdem der neue Trainer Dieter Hecking seine Arbeit mit der Mannschaft aufgenommen hat, wurde am Samstag die Verpflichtung von Abwehrspieler Breno sowie Andreas Ottl verkündet.

Beide Spieler wurden vom FC Bayern München für die Rückrunde ausgeliehen. Laut Pressemitteilung des Rekordmeisters gilt der Ausleih-Kontrakt bis zum 30 Juni. (SID)

Die Franken planen zudem einen spektakulären Transfercoup. Nach Informationen der französischen Sporttageszeitung L'Equipe soll der frühere Bayern-Stürmer Roy Makaay den neunmaligen Meister mit seinen Toren vor dem Absturz in die 2. Liga retten.

Wie die AZ bereits am Mittwoch berichtet hatte, ist der ehemalige niederländische Nationalspieler, der 78 Tore in 129 Ligaspielen für den deutschen Rekordmeister erzielte, zu einem Wechsel nach Nürnberg bereit. Der 34-Jährige von Feyenoord Rotterdam müsste dafür jedoch auf einen Großteil seines Gehaltes verzichten. Angeblich steht Makaays Berater Vincenzo Pennavaria, der in Nürnberg ein Restaurant betreibt, in Verhandlungen mit dem Club.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren