Ottmar Hitzfeld: "FC Bayern kommt ins Champions-League-Finale"

Hitzfeld spricht über den stärksten FC Bayern München aller Zeiten, die Probleme von Borussia Dortmund und freut sich aufs WM-Duell mit Franck Ribéry.
| fbo
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Ottmar Hitzfeld war u.a. Trainer von Borussia Dortmund und dem FC Bayern München.
dpa Ottmar Hitzfeld war u.a. Trainer von Borussia Dortmund und dem FC Bayern München.

Ottmar Hitzfeld spricht bei einem "Sky"-Event über den stärksten FC Bayern München aller Zeiten, die Probleme von Borussia Dortmund und freut sich aufs WM-Duell mit Franck Ribéry.

Nürnberg - Ottmar Hitzfeld hat mit Borussia Dortmund (1997) und dem FC Bayern München (2001) die Champions League gewonnen. In der aktuellen Saison geht die Meinung des Schweizer Nationaltrainers über die zwei besten deutschen Mannschaften aber auseinander.

Ottmar Hitzfeld über…

…den FC Bayern als Champions-League-Favoriten: "Bayern kommt mit großer Wahrscheinlichkeit ins Finale. Sie sind noch stärker als letzte Saison, so stark wie nie. Der Kader ist nochmal größer, Pep Guardiola bringt nochmal frischen Wind und andere Ideen mit rein. Bayern ist für mich der erste Kandidat in Europa."

…die Probleme von Borussia Dortmund: "Zehn Punkte Rückstand auf Bayern sind viel, die kann Dortmund nicht mehr aufholen. Sie müssen aufpassen, dass sie nicht noch von Gladbach überholt werden. Es hat mich nicht gewundert, dass die irgendwann mal einbrechen. Sie spielen so ein hohes Tempo, haben einen so hohen Verschleiß. Irgendwann läuft man dann in Verletzungen rein. Immer diese Emotionalität zu verarbeiten, ist schwer. Deswegen haben sie jetzt so viele Verletzte."

…die Weltfußballer-Wahl: "Ich hoffe auf Ribéry, es wäre stellvertretend für Bayern München eine Auszeichnung. Auf der anderen Seite muss ich auch sagen, dass es Cristiano Ronaldo auch mal verdient hätte, aus dem Schatten von Lionel Messi zu treten."

…die Schweizer WM-Gruppe: "Ich bin zufrieden mit der Auslosung. Frankreich ist ein attraktiver Gegner, eine Mannschaft die man schlagen kann. Gegen Ribéry zu spielen ist eine besondere Motivation. Ecuador und Honduras sind Wadenbeißer, das wird schwer, aber wir sind Favorit. Das Achtelfinale zu erreichen ist eine Pflichtübung für uns."

…sein Karriere-Ende nach der WM: "Ich habe mich endgültig entschieden, man soll das Rad nicht überdrehen."

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren