Nicolas Pepe: FC Bayern hat Verhandlungen mit Lille gestartet

Ein möglicher Wechsel von Nicolas Pépé zum FC Bayern scheint konkreter zu werden. Die Münchner sollen Verhandlungen mit dem OSC Lille aufgenommen haben.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
In der Ligue 1 ein Star: Nicolas Pépé von OSC Lille.
imago/PanoramiC In der Ligue 1 ein Star: Nicolas Pépé von OSC Lille.

München - Bayerns Chefscout Laurent Busser beobachtet ihn bereits. Jetzt gibt es weitere Neuigkeiten: Die Personalie Nicolas Pépé scheint heißer zu werden!

Wie die französische Sportzeitung "Le 10 Sport" berichtet, soll der FC Bayern mit dem OSC Lille bereits in Verhandlungen getreten sein. Kommt der 23-jährige Flügelspieler etwa im Sommer nach München?

OSC Lille: So viel würde Nicolas Pépé kosten

Günstig würde seine Verpflichtung für den deutschen Rekordmeister nicht werden. Berichten zufolge verlangt Lille rund 50 Millionen Euro Ablöse – mindestens. OSC-Präsident Gérard Lopez hat die Preisvorstellungen der Franzosen nun konkretisiert. Im Gespräch mit "RMC Sport" sagte Lopez, dass ein Interessant "zwischen 50 und 80 Millionen Euro" für Pépé zahlen müsste.

Doch damit nich genug: So sollen bereits einige Angebote für den 23-Jährigen eingegangen sein. "Es gibt Angebote, ja, vor allem aus England. Uns wurden bereits 50 Millionen Euro geboten. Wir haben abgelehnt, also werden wir darunter sicher nicht verkaufen", erklärte Lopez. Ein chinesischer Klub soll Lille sogar 80 Millionen Euro für den Spieler geboten haben, doch Pépé wollte laut Lopez "nicht dorthin gehen". (Lesen Sie auch: Pépé ab Sommer bei Bayern? Das sagt Lille-Trainer Galtier)

Wechsel von Pépé? Das sagt sein Berater

In dieser Saison schoss der Ivorer in 27 Ligaspielen 16 Tore, dazu legte er zehn Treffer auf. Sein Vertrag in Lille läuft noch bis 2022.

Auch Pépés Berater Michael N'Cho hatte zuletzt über einen möglichen Wechsel seines Spielers gesprochen: "Nicolas bevorzugt keine Liga, er wartet nur auf ein passendes Projekt. Sollte dieses eintreffen, wird er seine Wahl treffen." Möglicherweise ist der FC Bayern ja das passende Projekt für den Flügelspieler.

Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren