Update

Nach Festnahme: Nun hat Lewandowski-Berater auch Kontaktverbot zu FCB-Angreifer

Der ehemalige Berater von Bayern-Spieler Robert Lewandowski wurde in Polen festgenommen. Nun ist gegen Cezary K. auch noch eine Kontaktsperre verhängt worden.
| AZ/dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
2  Kommentare Empfehlungen
Münchens Robert Lewandowski: Sein Ex-Berater muss nun Abstand halten. (Archivbild)
Münchens Robert Lewandowski: Sein Ex-Berater muss nun Abstand halten. (Archivbild) © Sven Hoppe/dpa/Archivbild

Warschau/München - Nach der Festnahme des ehemaligen Beraters von Robert Lewandowski ist gegen Cezary K. nun auch eine Kontaktsperre verhängt worden. Der ehemalige Berater des Münchner Angreifers wurde am Dienstag in Polen festgenommen. 

K. wird verdächtigt, den Spieler des FC Bayern mit "strafbaren Drohungen" unter Druck gesetzt zu haben, um 20 Millionen Euro von ihm zu erhalten, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft in Warschau am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur. "Gegenwärtig wird sein Haus durchsucht."

Kontakt zu Lewandowski verboten

Der 32 Jahre alte Lewandowski werde von den Ermittlern als Geschädigter in der Sache behandelt. "Die Forderungen an ihn hatten keinerlei Grundlage, die sich aus den Geschäftsbeziehungen der beiden ergab", so der Sprecher der Staatsanwaltschaft weiter.

Lesen Sie auch

Am Dienstag war er wegen des Verdachts der Erpressung des Bayern-Stars von der polnischen Polizei festgenommen und verhört worden. Mittwoch kam er wieder frei, muss allerdings eine Kaution von einer Million Euro hinterlegen. Zudem darf sich K. nicht mehr mit seinem ehemaligen Mandanten treffen. Auch sei K. der Reisepass abgenommen worden, so die Meldun weiter.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 2  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
2 Kommentare
Artikel kommentieren