Matthias Opdenhövel spoilert Bayern-Niederlage in der Sportschau

Spoiler in der "Sportschau": Moderator Matthias Opdenhövel hat versehentlich die Bayern-Niederlage vorweggenommen. Und sich hinterher entschuldigt.
| (hub/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
ARD-"Sportschau"-Moderator Matthias Opdenhövel hat sich nach einer Panne entschuldigt
imago images / Team 2 ARD-"Sportschau"-Moderator Matthias Opdenhövel hat sich nach einer Panne entschuldigt

"Sorry für Spoiler, da hat wohl jemand mein Mikro offen gelassen" - mit diesem Twitter-Post hat sich Moderator Matthias Opdenhövel (49) bei den Fans der "Sportschau" entschuldigt.

Bayern-Niederlage in "Sportschau" gespoilert

In der TV-Sendung hatte es eine Panne gegeben. "Leider gab es in der Sportschau am Samstag einen technischen Fehler und der Ausgang der Partie zwischen Borussia Mönchengladbach und dem FC Bayern München wurde verraten", heißt es dazu auf dem Twitter-Account der "Sportschau": "Wir bitten das zu entschuldigen."

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert

Das Buch "Unnützes Bundesligawissen: Alles, was man in der Sportschau nicht erfährt" gibt es hier

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert

 

In einem Einspieler war in der Sendung ein Interview mit Berti Vogts (72) eingeblendet worden, in dem dieser über Gladbach als möglichen Meister-Favoriten sprach. Opdenhövels Mikrofon war allerdings offenbar noch nicht wie geplant leise gestellt. "Für den Bau der Sendung war dieser Sieg nicht schlecht und sein ganzes Getease", war er zu hören. Die Zuschauer konnten sich da bereits denken, wie die Partie ausgegangen ist... Gladbach hatte die Bayern 2:1 besiegt.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren