Mario Götze: Zwei Millionen Euro für Finaltor-Schuh

Mario Götze gibt sich für die TV-Gala „Ein Herz für Kinder“ spendabel. Er versteigert seinen Schuh, mit dem er das Tor im WM-Finale gegen Argentinien erzielte. Die gespendete Summe ist astronomisch.
| az
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Der Moment: Mario Götze trifft gegen Argentinien zum 1:0.
dpa Der Moment: Mario Götze trifft gegen Argentinien zum 1:0.

München – Es war die 113. Minute. Mario Götze schießt mit links den Ball ins lange Eck. Tor. Deutschland ist Weltmeister. Dieser linke Schuh, der Deutschland gegen Argentinien im WM-Finale von Rio zum Weltmeister machte, wird nun versteigert. Mario Götze hat seine Treter für die Spendenaktion „Ein Herz für Kinder" zur Verfügung gestellt.

Vor kurzem hatte er angekündigt, demjenigen, der die bis zur TV-Gala die größte Spende für „Ein Herz für Kinder“ einzahlt, erhält seinen WM-Schuh. Am Samstagabend (20.15 Uhr im ZDF) findet die Gala statt, die Spendeneingänge sind nun ausgewertet. Die höchste Spende: Zwei Millionen Euro. Das wertvolle Exponat wird von einem anonymen Wohltäter dem Deutschen Fußballmuseum in Dortmund zur Verfügung gestellt. Das Museum wird 2015 eröffnet.

Alle News zum FC Bayern

„Das hätte ich mir nicht träumen lassen. Zwei Millionen – das ist eine gewaltige Summe. Das Gute ist, dass sie für einen guten Zweck ist – und nicht nur für den Schuh“, sagt Götze in der Bild. Dass er den Schuh nicht für seine eigene Trophäensammlung behält, bereut der WM-Finaltorschütze nicht: „Nein, man sollte sich in manchen Momenten in Erinnerung rufen, dass man einfach viel Glück im Leben hatte. Davon gebe ich gern einen Teil zurück!“

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren