ManUnited-Trainer José Mourinho spottet über Transferpolitik des FC Bayern

José Mourinho spottet über den FC Bayern und dessen Versuche, beim Rivalen Borussia Dortmund ständig prominentes Personal abzuwerben. Was der ManUnited-Trainer damit meint.
| az
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Trainer José Mourinho in der Allianz Arena...
firo/Augenklick Trainer José Mourinho in der Allianz Arena...

Manchester - José Mourinho teilt mal wieder aus - und macht sich diesmal über den FC Bayern lustig. Genauer gesagt lässt "The Special One" kein gutes Haar an der Transferpolitik des deutschen Rekordmeisters.

"In Deutschland gewinnt der FC Bayern die Liga schon im Sommer. Sie gehen jedes Jahr zu Borussia Dortmund und kaufen ihren besten Spieler. Einmal gehen sie hin und kaufen Robert Lewandowski. Im Jahr danach holen sie Mario Götze. Und wieder ein Jahr weiter verpflichten sie Mats Hummels", wird der Trainer von Manchester United in der Sport-Bild zitiert.

Für den 54-Jährigen ist eine derartige Praxis in der Premier League kein Thema, ja sogar verpönt: "Glauben Sie, dass ich zu Tottenham gehen, ihnen zwei Spieler abwerben und sie damit töten kann? Das kann ich nicht. Ich kann auch nicht zu Arsenal gehen und von ihnen die zwei besten Spieler holen. Auch von Chelsea kann ich nicht zwei der besten Spieler holen, auch wenn ich sie sehr liebe."

Der ManUnited-Coach - unter seiner Ägide wartet Ex-Bayern-Profi Bastian Schweinsteiger noch immer auf einen Startelf-Einsatz in der Liga - sieht den Grund dafür in der Finanzkraft der englischen Klubs: Stars könnten innerhalb der Liga nur sehr schwer abgeworben werden. Mourinho: "Diese Zeit ist vorbei."

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren