Luca Toni: FC Bayern München hat alles für den Champions-League-Titel

Ex-Bayern-Torjäger Luca Toni macht im Spiel und im Kader des FC Bayern kaum Schwachstellen aus: "Einen bestimmten Bereich, in dem sie sich verbessern müssten, sehe ich nicht."
| SID
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Luca Toni traut dem FC Bayern in dieser Saison noch so einiges zu.
firo/Augenklick Luca Toni traut dem FC Bayern in dieser Saison noch so einiges zu.

München - Von 2007 bis 2010 spielte er für den FC Bayern, wurde gleich in seinem ersten Jahr Torschützenkönig mit 24 Treffern und avancierte zum Publikumsliebling in München: Luca Toni ist schlichtweg begeistert von der Leistung des Herbstmeisters unter Chefcoach Jupp Heynckes.

"Am besten gefällt mir ihre Spielidee! Sie sind technisch stark, schnell, spielen immer nach vorne, haben eine sehr offensive Mentalität", sagte der italienische Weltmeister von 2006 dem Onlineportal t-online.de.

Der 40-Jährige kann sich vorstellen, dass der FC Bayern unter Trainer-Routinier Heynckes sogar die Champions League in dieser Saison gewinnt. "Die Bayern haben auf jeden Fall alles, was man braucht, um die Königsklasse zu gewinnen", meinte er.

Luca Toni und seine bella Marta sagen Si

Der 1,93-Meter-Hüne schaffte seinen späten Durchbruch als Torjäger, als er 2004 den US Palermo mit 30 Treffern im Alleingang in die Serie A schoss. Nach zwei erfolgreichen Jahren mit 47 Toren beim AC Florenz wechselte Toni 2007 zum FC Bayern, als erst zweiter italiener der Klubgeschichte. Die letzten drei Jahre seiner Karriere verbrachte er bei Hellas Verona, im vergangenen Jahr hängte er seine Fußballschuhe an den Nagel.

Lesen Sie hier: Toni und Co. - Legenden-Treffen im H’ugo’s

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren