Hudson-Odoi: Sommer-Wechsel zum FC Bayern plötzlich unwahrscheinlich!

Klartext von Maurizio Sarri! Der Trainer des FC Chelsea schiebt einem möglichen Winter-Transfer von Callum Hudson-Odoi zum FC Bayern einen Riegel vor. Plötzlich erscheint auch ein Wechsel im Sommer unwahrscheinlich.
| AZ/SID
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Will unbedingt zum FC Bayern wechseln - aber darf wohl nicht: Callum Hudson-Odoi.
imago/Action Plus Will unbedingt zum FC Bayern wechseln - aber darf wohl nicht: Callum Hudson-Odoi.

London/München - Der FC Bayern hat im Werben um das englische Talent Callum Hudson-Odoi einen herben Rückschlag hinnehmen müssen. Am Montag sickerte die Nachricht durch, dass der Deal zu platzen droht.

Chelsea-Trainer: Hudson-Odoi ist die Zukunft des Klubs

Einen Tag später bekräftigte Chelsea-Trainer Maurizio Sarri das Nein zum Bayern-Transfer nochmals – und unterstrich seine Absichten deutlich: Er "wird ganz sicher bei uns bleiben, sehr wahrscheinlich auch im nächsten Transferfenster", sagte er am Dienstag bei einer Pressekonferenz über den 18 Jahre alten Flügelspieler. Das habe ihm der Klub mitgeteilt. Außerdem sei Sarri "sehr glücklich" über die Leistungen von Hudson-Odoi, der die "Zukunft des Klubs" ist.

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert
Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert

Sehr glücklich scheint der 18-Jährige selbst momentan allerdings nicht zu sein. Wie die AZ aus England erfuhr, hat der Youngster inzwischen selbst Zweifel, dass der Transfer noch zustandekommt. Der englische Juniorennationalspieler sei deshalb "besorgt", heißt es.

FC Bayern: Hudson-Odoi wäre Rekordtransfer

Zuletzt hatten mehrere Medien berichtet, dass Hudson-Odoi bei den Londonern um die Freigabe gebeten habe. Die Bayern sollen angeblich bis zu 46 Millionen Euro Ablöse für den Engländer bieten. Am Donnerstagabend, um 18 Uhr, schließt das Transferfenster in Deutschland.

"Wir wollen ihn unbedingt verpflichten", hatte Bayern-Sportdirektor Hasan Salihamidzic zuletzt über den Teenager, der noch einen Vertrag bis 2020 hat, gesagt.

Die letzten Aussagen Sarris deuten darauf hin, dass es vorerst wohl nur beim Wunsch von "Brazzo" bleibt.

Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren