Heynckes macht Breno Hoffnung

Jupp Heynckes gefällt, wie Breno sich im Trainingslager bisher präsentiert. "Der Junge blüht richtig auf", sagt der Coach und stellt dem Innenverteidiger sogar eine Vertragsverlängerung in Aussicht.
| fil
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

DOHA – Wann immer man Breno in diesen Tagen in Doha anschaut, stets trägt der Brasilianer ein Lächeln im Gesicht. Das ist auch Coach Jupp Heynckes aufgefallen. "Der Junge blüht hier richtig auf", sagt er. Breno, der nur wegen der Großzügigkeit des Münchner Landgerichts, das seine Meldeauflagen, die nach Brenos U-Haft verhängt worden waren, kurzzeitig lockerte, in Katar mit dabei sein kann, sei nah dran an der Mannschaft, meinte auch Sportchef Christian Nerlinger.

Breno, der aufgrund von Verletzungen seit vergangenen Frühling kein Spiel mehr absolviert hat, scheint sich sogar Hoffnungen machen zu können auf eine Verlängerung seines im Sommer auslaufenden Vertrages. Heynckes betonte, dass Breno noch in dieser Saison „die große Chance“ habe, ins Team zu rücken. „Entweder hat er dann eine Zukunft (bei den Bayern, d.Red.), oder er ist so weit, dass er bei einem anderen Klub Zukunft hat“, so Heynckes.

Es sei für den Verteidiger „ein weiter Weg zur Topform. Aber er kann das unter meiner Regie sicher erreichen. Ich weiß, wie die südamerikanische Seele tickt, die Leute vom Naturell und der Metalität her sind, dass Kommunikation für sie von äußerster Bedeutung ist. So einen Spieler muss man an die Hand nehmen, führen, motivieren", so Heynckes.

Gegen Breno wird wegen des Verdachts auf schwere Brandstiftung ermittelt, ihm wird vorgeworfen, seine Grünwalder Villa angezündet zu haben.

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren