Gladbach-Coach Rose sieht FC Bayern noch nicht am Ziel

Borussia Mönchengladbachs Trainer Marco Rose findet, dass die Meisterschaft in der Bundesliga durchaus noch offen ist: "Wir spüren, dass man den Bayern in dieser Saison ein Bein stellen kann."
| AZ/dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
1 Kommentar Artikel empfehlen
"Andere Mannschaften haben ein bisschen an Boden verloren", sagt Trainer Marco Rose, der mit Borussia Mönchengladbach im neuen Jahr bis dato 13 Punkte aus fünf Partien holte.
"Andere Mannschaften haben ein bisschen an Boden verloren", sagt Trainer Marco Rose, der mit Borussia Mönchengladbach im neuen Jahr bis dato 13 Punkte aus fünf Partien holte. © Marijan Murat/dpa

München/Mönchengladbach - Marco Rose will von einer Entscheidung im Bundesliga-Titelrennen noch nichts wissen. "Natürlich geht die Meisterschaft in erster Linie über den FC Bayern. Aber ich glaube auch nicht, dass die Meisterschaft schon zwingend entschieden ist", sagte der Trainer von Borussia Mönchengladbach am Donnerstag.

Für ihn steht fest: "Und natürlich können auch Mannschaften dahinter noch einen Lauf bekommen. Wir sollten alle versuchen, die Meisterschaft so lange wie möglich offen zu halten."

Lesen Sie auch

Trotz einiger Schwächen der Bayern hatte der nach dem 2:3 in Gladbach vor drei Wochen im Gegensatz zu den Verfolgern Triple-Sieger in der Bundesliga drei Siege geholt.

Bayern-Rivale Gladbach noch am konstantesten

Auch wegen der fehlenden Konstanz von RB Leipzig, Bayer Leverkusen und Borussia Dortmund ist auch Roses Borussia nach 13 von 15 möglichen Punkten in diesem Jahr wieder an die Champions-League-Plätze heran gerückt.

Bayern-Keeper Manuel Neuer hatte bei der 2:3-Niederlage in Mönchengladbach jede Menge Arbeit.
Bayern-Keeper Manuel Neuer hatte bei der 2:3-Niederlage in Mönchengladbach jede Menge Arbeit. © imago images/Poolfoto

"Das zeigt doch, wie schnell es im Fußball geht", sagte Rose, der mit seinem Team am Samstag bei Überraschungsteam Union Berlin (15.30 Uhr/Sky) antreten muss.

Als Tabellenfünfter liegt Gladbach nach 18 Spielen elf Zähler hinter Spitzenreiter München. Vor allem die Teams hinter den Bayern, die schon sieben Punkte Vorsprung auf den Zweiten Leipzig haben, liegen aktuell sehr eng beieinander. Leipzig und den Tabellen-Achten Union Berlin trennen ebenfalls nur sieben Zähler.

Lesen Sie auch

Im neuen Jahr holten die Gladbacher 13 Punkte aus fünf Partien. "Andere Mannschaften haben ein bisschen an Boden verloren", findet Rose, der bei Borussia Dortmund als Wunschkandidat gehandelt wird.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 1  Kommentar – mitdiskutieren Artikel empfehlen
1 Kommentar
Artikel kommentieren