Gegrinst nach Pleite: Götze entschuldigt sich

Nach der Pleite gegen Barcelona flachste er mit Marc-André ter Stegen. Das ärgerte einige Bayern-Fans. Jetzt entschuldigt sich Mario Götze: "Ich war mindestens genauso enttäuscht"
| dpa/AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
"Ein Wort in eigener Sache": Mario Götze entschuldigt sich bei den Fans.
dpa "Ein Wort in eigener Sache": Mario Götze entschuldigt sich bei den Fans.

München - Mario Götze hat sich nach der Niederlage beim FC Barcelona in einer öffentlichen Stellungnahme an die Fans des FC Bayern gerichtet. Es sei durch die Presse gegangen, dass er "nach dem Spiel mit meinem Freund Marc-André ter Stegen geflachst und gelacht hätte", schrieb der Fußball-Nationalspieler auf seiner Internetseite. Dazu veröffentlichte er ein Bild, dass ihn und den Barça-Keeper Arm in Arm zeigt.

Lesen Sie hier: Mario Götze - Grinsen sorgt für Fan-Ärger

"Wer jetzt denkt, dass mich die Niederlage nicht interessiert, der ist total auf dem Holzweg. Ich war mindestens genauso enttäuscht, wie jeder von Euch Fans und meinen Kollegen", betonte der 22-Jährige. "Wenn es nicht so rüberkam, dann entschuldige ich mich dafür!"

Götze weiter: "Ich möchte Euch sagen, dass ich jederzeit alles für den Verein gebe, immer den Erfolg mit meinem Team anstrebe und mich respektvoll den Fans, dem FC Bayern und dem Gegner gegenüber verhalte."

Der Ex-Dortmunder war beim 0:3 im Halbfinal-Hinspiel der Champions League beim Stand von 0:1 in der 79. Minute eingewechselt worden. Während des Halbfinal-Aus im DFB-Pokal gegen den BVB war er ebenfalls kurz vor Ende der regulären Spielzeit aufs Feld gekommen und hatte im Elfmeterschießen seinen Versuch vergeben.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren