Fix! Ancelotti bestätigt Benatia-Wechsel

Am Donnerstag weilte Medhi Benatia zum Medizincheck in Turin. Jetzt bestätigte Carlo Ancelotti den Abgang des Marokkaners vom deutschen Rekordmeister zum italienischen Rekordmeister.
| sid
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Medhi Benatia verlässt die Bayern in Richtung Turin.
dpa Medhi Benatia verlässt die Bayern in Richtung Turin.

München - Der Wechsel des marokkanischen Fußball-Nationalspielers Medhi Benatia von Bayern München zum italienischen Rekordmeister Juventus Turin ist perfekt. "Benatia hat eine neue Mannschaft gefunden, wir wünschen ihm viel Glück", sagte Bayern-Trainer Carlo Ancelotti am Freitag.

Der 29 Jahre alte Innenverteidiger Benatia weilte bereits am Donnerstag zum obligatorischen Medizincheck in Turin. Er besaß in München noch einen Vertrag bis 2019, war zuletzt aber nurmehr zweite Wahl.

Juventus soll zunächst eine Leihgebür von drei Millionen Euro für ein Jahr bezahlen und Benatia, der in der Serie A bereits bei der AS Rom spielte, dann für weitere 17 Millionen Euro fest verpflichten können.

Lesen Sie hier: Kaderplanung beim FC Bayern - Wer kommt, wer geht, wer bleibt?

Ancelotti sieht nach dem Abgang des Verteidigers keinen Handlungsbedarf. "Die Mannschaft ist in Ordnung", sagte er, "wir haben vier sehr gute Verteidiger mit Hummels, Boateng, Martínez und Badstuber, auch Kimmich kann auf dieser Position spielen."

Am Freitagabend bestätigten dann zudem noch beide Vereine den Transfer. "Wir danken Medhi Benatia für zwei erfolgreiche Jahre in München, zu denen er seinen Teil beigetragen hat. Er hat den Wunsch geäußert, nach Italien zurückkehren zu wollen. Ich wünsche ihm alles Gute in Turin", sagte Bayern-Boss Rummenigge.

 
 
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren