FC-Bayern-Präsident Hoeneß rüffelt Hamann: Spielt sich auf wie der Messias

TV-Experte Dietmar Hamann hält sich mit Kritik am FC Bayern nicht zurück. Präsident Uli Hoeneß dafür kein Verständnis und verweist darauf, dass Haman erst einmal selbst etwas leisten müsse. 
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Wurde in der Jugend des FC Bayern ausgebildet: Dietmar Hamann.
Wurde in der Jugend des FC Bayern ausgebildet: Dietmar Hamann. © imago/Eibner

TV-Experte Dietmar Hamann hält sich mit Kritik am FC Bayern nicht zurück. Präsident Uli Hoeneß hat dafür kein Verständnis und verweist darauf, dass Haman erst einmal selbst etwas leisten müsse. 

München – Bei einem zweieinhalbstündigen TV-Auftritt im "Doppelpass" auf Sport1 hat Uli Hoeneß zu allerhand Themen rund um den FC Bayern gewohnt süffisant seine Meinung dargelegt. Neben einer überraschend offensiven Ankündigung zu den Transferplänen des Rekordmeisters im kommenden Sommer, sprach der 67-Jährige unter anderem auch über Meinungsverschiedenheiten mit dem TV-Experten Dietmar "Didi" Hamann, der sich zuletzt sehr kritisch über Robert Lewandowski geäußert hatte.

Hoeneß im "Doppelpass": "Man kann den Spieler mal kritisieren, wenn er schlecht spielt, aber daraus ein generelles Problem für den ganzen Verein zu machen, das ist mir einfach zu viel." Und weiter: "Er spielt sich auf wie der Messias der Fußball-Kommentatoren, der Alles-Besserwisser. Er wird gut beraten sein, mal etwas zurückhaltender zu sein." Dann, so Hoeneß, sei man zuversichtlich, dass auch das Verhältnis zum FC Bayern wieder besser werde. 

Wurde in der Jugend des FC Bayern ausgebildet: Dietmar Hamann.
Wurde in der Jugend des FC Bayern ausgebildet: Dietmar Hamann. © imago/Eibner

Hoeneß: Hamann hat es nicht eingesehen

Auf die Bemerkung, es sei doch der Job eines TV-Experten, zu kritisieren, sagte der Bayern-Präsident: "Das kann man mal machen, wenn man bewiesen hat, dass man das alles kann." Hamann habe es als Trainer lediglich ein Mal in der 5. Liga versucht und sei schnell gescheitert. 

Verständigungsversuche? Habe es gegeben laut Hoeneß: "Karl-Heinz (Rummenigge, Anm.d.Red.) hat mal mit ihm geredet und ihm erklärt, wie wir das sehen. Er hat das aber bisher noch nicht so richtig eingesehen."

Hamann, der generell nicht mit kritischen Worten über den Rekordmeister geizt, hatte zuletzt Robert Lewandowski als Einzelgänger und Problem für den FC Bayern bezeichnet, woraufhin Salihamidzic zu einem öffentlichen Rundumschlag ausgeholt hatte. Daraufhin hatte Sky seinen Experten in Schutz genommen. "Dietmar Hamann ist seit vielen Jahren einer der renommiertesten und meinungsstärksten Experten im deutschen Fernsehen und bei den Sky-Zuschauern für seine stets klaren Worte sehr beliebt", kommentierte der Sender. Sein Urteil werde sehr hoch geschätzt und darüber dürfe jederzeit sachlich diskutiert werden.

Lesen Sie hier: Bayern-Fans mit klarer politischer Aussage zu Flüchtlingen

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren