FC Bayern: Niko Kovac freut sich über Fortschritte bei Arjen Robben

Vor dem DFB-Pokal-Halbfinale gegen Werder Bremen schildert Bayern-Trainer Niko Kovac von Fortschritten bei Arjen Robben.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Niko Kovac und Arjen Robben vom FC Bayern
imago/Sven Simon Niko Kovac und Arjen Robben vom FC Bayern

München - Wird es doch noch mal was mit einem Einsatz für Arjen Robben beim FC Bayern?

Niko Kovac: "Er klingt sehr viel optimistischer"

Trainer Niko Kovac erzählte auf der Spieltags-Pressekonferenz zum DFB-Pokal-Halbfinale bei Werder Bremen am Mittwoch (20.45 Uhr, live in der ARD und im AZ-Liveticker) von Fortschritten beim niederländischen Routinier.

"Ich habe heute mit ihm gesprochen, um einfach mal zu hören, wie er sich fühlt. Er fühlt sich besser, klingt sehr viel optimistischer als vor ein paar Tagen. Aber ich will das nicht besser machen als es ist", erklärte der kroatische Coach: "Erst, wenn er auf dem Platz ist, werde ich glücklich sein. Aber heute die Aussage war sehr, sehr schön anzuhören."

Arjen Robben nie wieder für den FC Bayern?

Der 35-Jährige hat seit Ende Oktober kein Spiel mehr für den Rekordmeister bestritten. Aktuell plagt ihn eine Wadenverletzung, die nicht abklingt. Robben trainiert deshalb nur individuell und hatte zuletzt selbst infrage gestellt, ob er noch mal im Trikot der Münchner auflaufen kann.

Der Vertrag des Altstars wird im Sommer nicht verlängert. Wie es mit ihm weitergeht, ist noch völlig offen.

Lesen Sie hier: Verhandelt der FC Bayern mit diesem England-Star?

Lesen Sie auch: Bayern-Star fordert mehr Minuten - und macht einen Vorschlag

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren