FC Bayern München: Thiago soll sich nach spanischem Medienbericht mit Real Madrid einig sein

Er kam 2013 vom FC Barcelona zum FC Bayern - und soll jetzt auf dem Sprung zurück nach Spanien sein. Ein spanischer Radiosender berichtet, dass Thiago sich bereits mit Real Madrid einig sei. 
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Thiago soll bei Real Madrid offensichtlich Mateo Kovacic ersetzen.
imago/GEPA pictures Thiago soll bei Real Madrid offensichtlich Mateo Kovacic ersetzen.

München/Madrid - Gerade erst hatten spanische Medien darüber berichtet, dass Thiago in unterschiedlichen Personal-Rotationen als Neuzugang von Real Madrid in Frage kommt, da geht der Radiosender "Onda Cero" in seiner Sendung "El Transistor" einen - entscheidenden - Schritt weiter.

Der 27-jährige Mittelfeldspieler des FC Bayern ist sich demnach nämlich bereits mit den Königlichen einig. (Im Transfer-Blog gibt's alle Infos zu den Gerüchten rund um den FC Bayern)

Thiago wolle nach Madrid wechseln, weil er sich in München nicht mehr rundum wohlfühlt. Für das Transfergerücht spricht die Tatsache, dass Thiago zum neuen Real-Coach Julen Lopetegui ein ausgezeichnetes Verhältnis pflegt. Der trainierte ihn bereits in den spanischen Junioren-Teams, später auch in der A-Nationalmannschaft.

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert

Der Champions League-Sieger sei bereit, zwischen 40 und 50 Millionen Euro Ablöse zu zahlen. Thiago soll in Madrid Mateo Kovacic ersetzen, der zum FC Chelsea abgewandert ist.

Gespräche mit den Münchnern soll es dem Bericht zufolge noch nicht gegeben haben, die Verantwortlichen des deutschen Rekordmeisters seien jedoch bereit, zu verhandeln.

So lange laufen die Verträge der Bayern-Spieler

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren