FC Bayern München: Das sagt Hasan Salihamidzic zum Meyer-Gerücht

Hasan Salihamidzic hat sich am Rande des Bayern-Heimspiels gegen den FC Schalke 04 zum Transfergerücht um Schalke-Star Max Meyer geäußert. Der Sportdirektor des deutschen Rekordmeisters findet klare Worte.  
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen Teilen
Für Bayern-Sportdirektor Hasan Salihamidzic ist Max Meyer kein Thema.
dpa Für Bayern-Sportdirektor Hasan Salihamidzic ist Max Meyer kein Thema.

Hasan Salihamidzic hat sich am Rande des Bayern-Heimspiels gegen den FC Schalke 04 zum Transfergerücht um Schalke-Star Max Meyer geäußert. Der Sportdirektor des deutschen Rekordmeisters findet klare Worte.

München - Pünktlich zum Bundesliga-Spitzenspiel am heutigen Samstag hatte das Transfergerücht die Runde gemacht und verlieh der Begegnung zwischen Branchenführer FC Bayern und dem FC Schalke 04 (18:30 Uhr im AZ-Liveticker) zusätzliche Brisanz.

Nationalspieler Max Meyer soll demnach wie sein Schalker Teamkollege im Sommer ablösefrei zum deutschen Rekordmeister wechseln. Wie die spanische Sportzeitung El Mundo Deportivo berichtet, ist sich der 22-Jährige angeblich bereits mit den Bayern einig sein. Die Zeitung beruft sich auf Quellen aus Deutschland. 

Letzteres interessiert Bayern-Sportdirektor Hasan Salihamidzic wenig bis gar nicht. "Die Meldung kommt aus Spanien. Das kommt mir spanisch vor", erklärte der 41-Jährige lächelnd am Rande der Partie im Sky-Interview. Und fügte kurz darauf hinzu: "Wir haben kein Interesse."

Schalke-Trainer Domenico Tedesco konnte und wollte zu dem Transfergerücht nichts sagen. "Ich höre davon heute zum ersten Mal", sagte er unmittelbar vor dem Anpfiff bei Sky.

Lesen Sie hier: Hamann - "Ich würde Ribéry halten, Robben nicht"

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren