FC Bayern: Mehr Tiki-Taka als Barcelona!

Der FC Bayern München spielt unter Pep Guardiola pro Bundesliga-Spiel 707 Pässe - und damit mittlerweile mehr als der FC Barcelona.
| fbo
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

München - Ein Grundsatz von Pep Guardiola lautet: "Ich hasse es, wenn der Gegner den Ball hat." Dementsprechend ist beim FC Bayern München, seit der Spanier Trainer ist, alles auf den eigenen Ballbesitz ausgelegt. Und den Ball hält man am besten in den eigenen Reihen, in den man ihn flink hin und her passt.

Beim 4:1-Sieg gegen den FSV Mainz 05 stellte der FC Bayern in dieser Kategorie nun einen neuen Bundesliga-Rekord auf: 817 Pässe spielte der Meister, in der zweiten Halbzeit kamen gar 89 Prozent der Zuspiele auch zum Mitspieler.

Der Statistik-Lieferant "Opta" hat nun sogar berechnet, dass die Bayern in ihren ersten neun Liga-Spielen mehr Pässe gespielt haben, als Guardiolas Ex-Klub FC Barcelona in dessen ersten neun Saisonspielen.

So kommen die Bayern unter Guardiola auf insgesamt 6365 Pässe (707 pro Partie), während Xavi, Andrés Iniesta, Lionel Messi und Co. unter dem neuen Trainer Gerardo "Tata" Martino erst 6170-mal passten (686 pro Spiel).

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren