FC Bayern: Manuel Neuer äußert sich zu Comeback-Plänen

Am Samstag geht es für den FC Bayern gegen Eintracht Frankfurt um alles oder nichts. Ob Kapitän Manuel Neuer dabei wieder auf dem Platz stehen kann, ist derzeit noch völlig offen.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Manuel Neuer zusammen mit Bayerns Sozialministerin Kerstin Schreyer.
Matthias Balk/dpa Manuel Neuer zusammen mit Bayerns Sozialministerin Kerstin Schreyer.

München - Manuel Neuer hat sich zu seinen Comeback-Plänen geäußert. "Ob ich nochmal eingreifen kann, das kann ich noch nicht sagen", erzählte der Kapitän des FC Bayern am Montag am Rande der Verleihung der Bayerischen Staatsmedaille für soziale Verdienste, bei der er für sein Engagement mit seiner "Manuel Neuer Kids Foundation" ausgezeichnet wurde.

Manuel Neuer zusammen mit Bayerns Sozialministerin Kerstin Schreyer.
Manuel Neuer zusammen mit Bayerns Sozialministerin Kerstin Schreyer. © Matthias Balk/dpa

Manuel Neuer arbeitet "von Tag zu Tag" am Comeback

Wann er für die Bayern wieder im Tor stehen werde, sei derzeit nicht absehbar. "Ich arbeite von Tag zu Tag hart daran aber man muss gucken, wie es dann aussieht", meinte Neuer weiter. Sein Fokus richte sich derzeit auf die Partie am kommenden Samstag gegen Eintracht Frankfurt, bei der die Bayern bereits mit einem Unentschieden die siebte Meisterschaft in Folge gewinnen können.

Der Weltmeister von 2014 hat in der Rückrunde immer wieder mit Verletzungen zu kämpfen: Im Februar zwang ihn eine Daumenverletzung zum Zuschauen, im März fiel Neuer aufgrund einer Wadenverletzung aus. Aktuell setzt ihn ein Muskelfaserriss außer Gefecht. Im Jahr 2019 verpasste der Nationaltorwart verletzungsbedingt bereits zehn Partien.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren