FC Bayern: Jupp Heynckes rät Bastian Schweinsteiger von Trainerkarriere ab

Der Fußballgott tritt ab: Bastian Schweinsteiger hat seine Karriere beendet. Seine ehemaligen Trainer Louis van Gaal und Jupp Heynckes haben sich zum Rücktritt des 35-Jährigen geäußert.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Gute Beziehung: Jupp Heynckes (l.) und Bastian Schweinsteiger.
dpa Gute Beziehung: Jupp Heynckes (l.) und Bastian Schweinsteiger.

MünchenBastian Schweinsteiger, Liebling der Fußballtrainer. Zumindest sind die ehemaligen Vorgesetzten des Ex-Bayern-Profis, der am Dienstag seine Karriere beendet hat, voll des Lobes über ihren einstigen Schützling.

"Schweinsteiger war einer der besten Spieler, die ich als Trainer erlebt habe", sagte etwa Louis van Gaal. Er sei ein Spieler gewesen, "der alles aus seiner Karriere herausgeholt hat, was für mich die Essenz des Spitzensports ist", meinte der Niederländer.

Heynckes: Schweinsteiger war ein Vorbild

Jupp Heynckes, mit dem Schweinsteiger 2013 das Triple geholt hatte, lobte vor allem die Charakter-Eigenschaften des Oberbayern.

"Er war ein Vorbild für seine Mitspieler, ist ein Vorbild für die jungen Menschen, die Profi-Fußballer werden wollen und zu einem Menschen aufblicken können, der authentisch ist. Bastian ist immer auf dem Boden geblieben", sagte Heynckes: "Bastian war immer einer, der voraus gegangen ist. Für mich war er auch ein Mitdenker. Wir haben immer wieder diskutiert." 

Dass Schweinsteiger nun selbst den Weg eines Trainers einschlägt, glaubt Heynckes aber nicht: "Da würde ich ihm nicht zu raten in der heutigen Zeit. So wie ich ihn kenne, wird er das auch nicht machen."

Lesen Sie hier: Diese sieben Erlebnisse machten Schweinsteiger zum Fußballgott

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren