FC Bayern: Joshua Zirkzee nicht mehr auf der A-Liste

Große Überraschung beim FC Bayern! Shootingstar Joshua Zirkzee wurde aus dem Kader für die Champions League gestrichen - mit Malik Tillman und Jamal Musiala rücken dafür zwei hochveranlagte Offensivkräfte nach.
von  AZ
Shootingstar des FC Bayern: Joshua Zirkzee
Shootingstar des FC Bayern: Joshua Zirkzee © imago images / Poolfoto

München - Das kommt auf den ersten Blick überraschend: Wie aus den geänderten Kader-Listen für die Champions League hervorgeht, die die Uefa am Dienstag auf ihrer Homepage veröffentlichte, wurde der Joshua Zirkzee von den Münchnern aus der 25-köpfigen A-Liste für die kommenden Spiele genommen.

Neben Zirkzee sind auch der nach Darmstadt wechselnde Lars Lukas Mai, Sarpreet Singh und Oliver Batista Meier nicht im Aufgebot. Letzterer kann wie Zirkzee über die sogenannte B-Liste kurzfristig für den Spielbetrieb nachgemeldet werden.

FC Bayern meldet vier Youngster nach

Hintergrund: Bei der ersten Nominierung für den Champions-League-Kader im vergangenen Sommer erfüllten Zirkzee und Batista Meier noch nicht die Voraussetzungen für die B-Liste. Diese Nachwuchsspielern vorbehalten, die am 1. Januar 1998 oder später geboren sind und nach ihrem 15. Geburtstag in zwei aufeinanderfolgenden Spielzeiten beim Klub spielberechtigt waren.

So wurde auf der A-Liste Platz geschaffen, um ein Quartett nachzunominieren: Torhüter Christian Früchtl, Innenverteidiger Bright Arrey-Mbi sowie die beiden Offensiv-Juwele Malik Tillman und Jamal Musiala. 

Die nachnominierten Spieler mussten bereits seit dem 3. Februar beim Verein gemeldet und auf nationaler Ebene spielberechtigt sein. Die Neuzugänge um Leroy Sané durften also nicht gemeldet werden.

Nach einem freien Sonntag und einer Trainingseinheit via Video-Schalte am Montag ließ Trainer Hansi Flick den Doublesieger am Dienstag wieder auf dem Platz schwitzen. Die Gruppe der nicht für die Königsklasse spielberechtigten Akteure trainierte der neue Assistent Miroslav Klose.

Das Achtelfinal-Rückspiel gegen den FC Chelsea findet am Samstag (21.00 Uhr/Sky und im AZ-Liveticker) statt. Die Bayern haben nach einem 3:0 im Hinspiel vor der Corona-Pause beste Chancen auf das Ticket für das Finalturnier vom 12. bis 23. August in Lissabon. Dort wäre im Viertelfinale der FC Barcelona oder der SSC Neapel der Gegner.

Lesen Sie auch: Sané bereits in Topform? Salihamidzic mahnt zur Geduld