FC Bayern gewinnt in Köln, doch Robert Lewandowski bockt - Torjäger verweigert Handschlag - Zoff beim Rekordmeister

Robert Lewandowski gilt als absoluter Vollprofi, in der letzten Zeit gibt er aber nicht immer das beste Bild ab. Beim 3:1-Erfolg in Köln wurde der Torjäger ausgewechselt und verweigerte danach den Handschlag mit Trainer Jupp Heynckes.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen Teilen
Zoffte sich mit seinem Trainer nach der Auswechslung: Robert Lewandowski
dpa Zoffte sich mit seinem Trainer nach der Auswechslung: Robert Lewandowski

Köln - Mit 3:1 setzte sich der FC Bayern am vorletzten Spieltag beim Absteiger aus Köln durch (Hier der Liveticker zum Nachlesen). Obwohl es angesichts der feststehenden Meisterschaft der Münchner und des sicheren Abstiegs der Geißböcke um nichts mehr ging, hatte die Partie im RheinEnergieStadion angesichts des bitteren Ausscheidens in der Champions League einen versöhnlichen Charakter.

Ein Spieler konnte allerdings auch dem Erfolg gegen tapfer kämpfende Kölner nichts abgewinnen: Robert Lewandowski. Der Torjäger erzielte in der 61. Minute den Führungstreffer für die Bayern, es war sein 29. Saisontor.

Lewandowski ignoriert Heynckes

In der 77. Minute war dann Schluss für den Polen, Sandro Wagner kam für ihn in die Partie. Ein Umstand, der dem Polen offensichtlich überhaupt nicht schmeckte. Seinen Teamkollegen klatsche er immerhin noch halbherzig ab, an Trainer Jupp Heynckes ging er allerdings gruß- und wortlos vorbei. Der 72-Jährige war davon keinesfalls erfreut und rügte seinen Superstar. Auch auf der Pressekonferenz hinterher sprach er erstaunlich deutliche Wort in Richtung seines extravaganten Torjägers. Heynckes: "Der Boss bin ich - und sonst keiner!" (Hier die Stimmen zum Spiel) Einzelkritik: Die Bayern beim 3:1-Sieg in Köln

Warum genau Lewandowski so angefressen war ist unklar. Zuletzt stand er angesichts seiner blassen Auftritte im Champions-League-Halbfinale stark in der Kritik, immer wieder wird er auch mit einem Wechsel in Verbindung gebracht. Auch sein persönliches Saisonziel ist noch nicht erreicht: Lewandowski will die 30-Tore-Marke knacken. Ob er beim letzten Saisonspiel am kommenden Samstag gegen Stuttgart von Jupp Heynckes die Möglichkeit dazu bekommt, wird sich zeigen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren