FC Bayern: Gegen Kontaktverbot verstoßen - Gericht ordnet Haftstrafe gegen Lucas Hernández an!

Gegen Lucas Hernández vom FC Bayern ist die Vollstreckung einer Haftstrafe angeordnet worden. Der Abwehrspieler hatte vor einigen Jahren gegen ein Annäherungs- und Kontaktverbot gegenüber seiner Freundin verstoßen, mit der er mittlerweile verheiratet ist.
| SID/AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Bayerns Abwehrstar Lucas Hernández.
Bayerns Abwehrstar Lucas Hernández. © IMAGO / Sven Simon

München/Madrid - Ein spanisches Gericht hat die Vollstreckung einer Haftstrafe gegen Bayern Münchens Weltmeister Lucas Hernandez angeordnet. Der 25-Jährige war im Dezember 2019 wegen Verstoßes gegen ein Annäherungs- und Kontaktverbot gegenüber seiner früheren Freundin verurteilt worden, mit der er inzwischen nach der Versöhnung verheiratet ist. 

Hernández muss am 19. Oktober vor Gericht

Das 32. Strafgericht in Madrid ordnete am Mittwoch an, Hernandez müsse am 19. Oktober dort erscheinen und innerhalb von zehn Tagen eine Haftstrafe von sechs Monaten antreten. Die beantragte Aussetzung sei abgelehnt worden.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

2017 war der Profi wegen einer handgreiflichen Auseinandersetzung mit seiner heutigen Ehefrau mit dem Kontaktverbot belegt worden. Laut Gericht hat das Paar dagegen verstoßen, indem es wenige Monate später gemeinsam nach Miami flog.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen