FC Bayern: Fan-Protest an der Säbener Straße

Viele Bayern-Fans sind sauer, weil mit Bastian Schweinsteiger eine Identifikationsfigur des FCB den Verein verlässt. Wie ein Szene-Magazin nun erfahren haben will, kam es in der Nacht auf Sonntag sogar zu Fan-Protesten.
| az
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Die Bayern-Geschäftsstelle an der Säbener Straße (Archivbild)
dpa Die Bayern-Geschäftsstelle an der Säbener Straße (Archivbild)

München - Am Samstag bei der Teampräsentation in der Allianz Arena gab's Pfiffe für Karlheinz Rummenigge. Einige Fans sehen in ihm und Pep Guardiola die "Schuldigen" für den Wechsel von Bayern-Idol Schweinsteiger nach Manchester. Die Fußballseite "Faszination Fankurve" berichtet jetzt sogar von einem Fan-Protest in der Nacht von Samstag auf Sonntag.

Dem Portal wurden Bilder zugespielt, auf denen zu sehen ist, dass Bayern-Fans vor der Geschäfstelle in der Säbenerstraße ein Banner aufgehängt haben mit dem Satz: "Pep und Sklave KHR: Ihr zerstört unsere Identität".

Auch im Internet ließen viele Bayern-Fans ihrem Frust über den Transfer freien lauf.

Erstes Foto: Schweinsteiger im Manchester-Trikot

Allerdings hat ein Sponsor von Schweinsteiger inzwischen einen Werbespot veröffentlicht, der ebenfalls wieder bei vielen Anhängern für Unmut sorgte, weil es den Eindruck erweckt, dass Schweinsteiger seinen Abschied lange geplant hatte.

Darin wird der Abschied in wirkungsvollen Bildern inszeniert. Einige Wahrzeichen der Stadt München sind zu sehen und ein nachdenklicher Schweinsteiger, der einen Abschiedsbrief verfasst, ein Lebkuchenherz in seine Reisetasche packt und dann schließlich aufbricht. Gedreht wurde der Spot schon Anfang Juni.

Kurioses erstes Foto von Pep: Diese sechs Spieler sind nicht mehr beim FC Bayern

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren