FC Bayern: Coman kämpft ums Comeback - Neuer gegen den Negativrekord

Bayern-Angreifer Kingsley Coman kämpft nach überstandener Zerrung um sein Comeback am Sonntag gegen Mainz. Manuel Neuer hofft auf ein Zu-Null-Spiel: "Wir wollen den Flow mitnehmen."
von  Maximilian Koch
Wann darf er wieder jubeln? Kingsley Coman schuftet für sein Comeback.
Wann darf er wieder jubeln? Kingsley Coman schuftet für sein Comeback. © firo/Augenklick

München – Im Finale der Königsklasse 2020 erlebte Bayerns King, Kingsley Coman, den bislang größten Moment seiner Karriere. Flanke Joshua Kimmich, Kopfball Coman - und den Münchnern war der Champions-League-Triumph gegen Paris Saint-Germain nicht mehr zu nehmen.

Dabei hätte es kein untypischeres Tor für Tempodribbler Coman geben können. "Es ist halt so, dass ich bei Kopfbällen Angst habe und die Mitspieler darüber Scherze machen", sagte der Franzose "Bild" und ergänzte, dass er bei seinem goldenen Tor gar nicht hingeschaut habe: "Man kann das auf den Bildern sehen. Beim Kopfball habe ich die Augen geschlossen. Das kommt instinktiv, es ist ein natürlicher Reflex." Er versuche, die Augen "offen zu halten, aber im letzten Moment habe ich immer diesen Reflex".

Kingsley Coman trainierte zuletzt nur individuell

Ist ja nicht schlimm, wenn der Ball dann trotzdem ins Netz zischt. Ob Coman seine Kopfballkunst allerdings auch im ersten Spiel des Jahres 2021 am Sonntag gegen Mainz 05 (18 Uhr/Sky live und im AZ-Liveticker) zeigen kann, ist fraglich. Der 24-Jährige hat seine Zerrung, die er sich im letzten Spiel des Vorjahres bei Bayer Leverkusen (2:1) zugezogen hatte, zwar überstanden, er absolvierte in den vergangenen Tagen aber nur Einzeltraining. Trainer Hansi Flick wird kein Risiko bei seinem besten Flügelspieler dieser Saison eingehen. Bangen um Coman.

Falls es nicht reichen sollte, dürften Serge Gnabry und Leroy Sané die offensiven Außenpositionen besetzen. Auf der Doppelsechs beginnen Joshua Kimmich und Leon Goretzka, die ihre Verletzungen überwunden haben und wieder topfit sind. Kimmich war nach seiner Meniskus-OP bereits zuletzt in Leverkusen auf den Platz zurückgekehrt.

Wieder topfit: Joshua Kimmich (l.) und Leon Goretzka.
Wieder topfit: Joshua Kimmich (l.) und Leon Goretzka. © imago images/Christian Kolbert/kolbert-press/Pool

"Wir haben gleich mehr Kontrolle im Spiel gehabt", sagte Flick über den Mittelfeldchef, der die Vorlage zu Robert Lewandowskis Siegtreffer gab: "Joshua ist einer, der immer antreibt, der immer zu hundert Prozent fokussiert ist und die Gewinnermentalität hat." Mit dieser will Kimmich die Bayern-Mannschaft zu weiteren Titeln führen. "Den größten Druck gebe ich mir selber, weil ich in jedem Spiel eine Topleistung von mir erwarte", sagte er.

Bayern-Torwart Manuel Neuer droht ein Negativrekord

Seine Bayern-Pläne für 2021 sind klar definiert. "Man will eine Ära prägen. Ich habe nicht das Gefühl, dass wir mit unserer Mannschaft am Ende sind." Er hoffe, dass 2020 "erst der Anfang war".

Dafür müssen sich die Münchner jedoch in der Defensive steigern. Torhüter Manuel Neuer hat bereits 19 Gegentore in der Liga hinnehmen müssen. Am 5. Spieltag beim 5:0 gegen Eintracht Frankfurt wahrte der Kapitän letztmals eine weiße Weste, in den vergangenen acht Partien kassierte er immer mindestens ein Gegentor. Trifft am Sonntag auch Mainz, hätte der Welttorhüter seinen Negativrekord aus dem Herbst 2018 eingestellt.

Schon 19 Gegentore in der Liga:Manuel Neuer.
Schon 19 Gegentore in der Liga:Manuel Neuer. © picture alliance/dpa/epa/Pool

Deshalb formulierte Neuer vor dem Start eine Warnung an seine Vorderleute: "Die anderen Mannschaften schlafen nicht, das wissen wir. Wir wollen den Flow mitnehmen."