FC Bayern bevorteilt? DFL wehrt sich gegen BVB-Kritik

Der BVB beschwert sich bei der DFL über den Bundesliga-Spielplan - wohl auch mit Blick auf den FC Bayern. Jetzt reagiert die Deutsche Fußball-Liga.
| AZ/dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Sportdirektoren unter sich: Hasan Salihamidzic (2.v.li.) vom FC Bayern und Michael Zorc vom BVB (2.v.re.).
imago/Thomas Bielefeld Sportdirektoren unter sich: Hasan Salihamidzic (2.v.li.) vom FC Bayern und Michael Zorc vom BVB (2.v.re.).

München - Die Bundesliga-Saison beginnt erst in mehreren Wochen, doch das Titelduell zwischen dem FC Bayern und dem BVB nimmt schon Fahrt auf. So hat die Deutsche Fußball-Liga (DFL) auf die Kritik von Borussia Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc am neuen Bundesliga-Spielplan reagiert.

BVB immer auswärts, FC Bayern immer daheim

"Wir werden bei den zeitgenauen Ansetzungen selbstverständlich berücksichtigen, dem BVB wie allen international agierenden Bundesliga-Teams notwendige Regenerationspausen zwischen den Begegnungen zu ermöglichen", sagte der Liga-Verband der "Bild am Sonntag".

Dortmunds Zorc hatte die Ansetzungen seiner Borussen im neuen Bundesliga-Spielplan kritisiert. Sie seien "ausgesprochen suboptimal", hatte der Manager den "Ruhr Nachrichten" (Freitag) gesagt. Der Grund für seine Kritik: Auf alle sechs Gruppenspiele des BVB in der Fußball-Champions-League folgt in der Bundesliga-Hinrunde der Saison 2019/2020 ein Auswärtsspiel. Darunter sind das Derby beim FC Schalke 04 am neunten Spieltag und das Duell beim Meister FC Bayern am elften Spieltag.

"Bewerten Sie gern selbst, ob es ausgewogen ist, wenn wir sechs Mal hintereinander, also immer nach einem kräftezehrenden Champions-League-Spiel – ob nun daheim oder noch extremer auswärts – anschließend in der Bundesliga auswärts antreten müssen", sagte Zorc und ergänzte: "Jeder, der sich mit Belastungssteuerung und Reiseplanung auskennt, weiß, was das für Auswirkungen hat." Die Bayern spielen im Gegensatz zum BVB nach allen Gruppenspielen in der Königsklasse am Wochenende darauf zu Hause.

Bundesliga: BVB zuerst gegen den FC Augsburg

In der vergangenen Saison waren die Zeichen aber anders herum. Da hatte Dortmund in der Hinrunde nach Champions-League-Auftritten fünfmal Heimrecht und musste nur einmal auswärts ran. Die Bayern mussten fünfmal auswärts spielen, aber nur einmal daheim.

Die DFL hatte am Freitag den Spielplan für die kommende Saison veröffentlicht. Vizemeister BVB trifft zum Auftakt am 17. August vor heimischer Kulisse auf den FC Augsburg.

Lesen Sie auch: Dembélé zum FC Bayern? Barcelona verlangt astronomische Ablöse

FC Bayern: Warum die Mission von Jann-Fiete Arp beim Rekordmeister so knifflig ist

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren