Falscher Pulli bei PK: Ärger für Manuel Neuer

Manuel Neuer hat Ärger mit Adidas: Weil der verletzte Keeper der Bayern bei einer Pressekonferenz mit einem Champions-Pullover auftrat, droht der Spnsor des FC Bayern nun mit einer Geldstrafe.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Manuel Neuer ist als Bayern-Spieler angehalten, Aidas-Produkte zu tragen.
Matthias Balk/dpa Manuel Neuer ist als Bayern-Spieler angehalten, Aidas-Produkte zu tragen.

Manuel Neuer hat Ärger mit Adidas: Weil der verletzte Keeper der Bayern bei einer Pressekonferenz mit einem "Champions"-Pullover auftrat, droht der Sponsor des FC Bayern nun mit einer Geldstrafe.

München - Seine Zwangspause aufgrund einer erneuten Verletzung machte Manuel Neuer mittels Pressekonferenz öffentlich - und wegen dieser hat der Keeper der Bayern nun Ärger mit Sponsor Adidas.

Denn als Vertragsspieler des FC Bayern München ist Neuer genau wie alle anderen Mannschaftskollegen angehalten, bei offiziellen Terminen Adidas-Produkte zu tragen. Auf der Pressekonferenz allerdings saß der 33-Jährige in einem Hoodie der US-Marke "Champions" auf dem Podium.

Adidas sauer auf Neuer

Das sah der Herzogenauracher Sportartikelhersteller natürlich gar nicht gerne. "Den konkreten Fall der Pressekonferenz werden wir mit Klub und Spieler besprechen", sagte ein Sprecher der "Bild"-Zeitung. Gut möglich, dass dem Nationalkeeper eine Geldstrafe seitens des Sponsors droht.

Wie einst Mario Götze. Der war im Jahr 2013 bei seiner offiziellen Vorstellung gar in einem Nike-T-Shirt aufgelaufen – und musste eine Geldstrafe in fünfstelliger Höhe zahlen.

Lesen Sie hier: Hasan Salihamidzic muss 8.000 Euro Strafe zahlen

 

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren