Douglas Costa: Tram-Unfall mit seinem Dienst-Audi

Schrecksekunde für Douglas Costa: Während seine Mannschaftskameraden sich im Stadion von Zagreb warm machten, knallte sein Dienstwagen am Mittwochabend gegen eine Tram.
| az
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Douglas Costa kam bei dem Unfall mit einem Schreck davon.
dpa Douglas Costa kam bei dem Unfall mit einem Schreck davon.

München – Douglas Costa, der verletzungsbedingt in München geblieben war, saß dabei allerdings nicht selbst am Steuer seines Audi Q7, sondern lediglich auf dem Beifahrersitz. Nach AZ-Informationen steuerte sein Bruder Stefano (27) das Fahrzeug.

Die beiden Brüder waren gemeinsam mit einem Spielerberater, der auf der Rückbank Platz genommen hatten, in Grünwald auf der Südlichen Münchner Straße unterwegs. Diese wird von der Tram-Linie 25 zum Max-Weber-Platz kurz vor der Endhaltestelle Derbolfinger Platz gekreuzt. An dieser Stelle hat Stefano Costa offenbar das Rotlicht übersehen und kollidierte mit der Tram.

Obwohl der Q7 die Tram seitlich rammte, ist den zehn Fahrgästen der Straßenbahn und den drei Insassen des Audi nichts passiert. Der Sachschaden fällt mit 8.000 Euro zudem verhältnismäßig gering aus.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren