Die Bayern zieht es gen China

Die Bundesligasaison ist mit dem Relegations-Rückspiel in Karlsruhe und dem Klassenverbleib des Hamburger SV beendet. Nun können die Fußballprofis im Land des Weltmeisters ein wenig durchatmen.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Bricht mit seiner Mannschaft nach China auf: Bayern-Trainer Pep Guardiola.
dpa Bricht mit seiner Mannschaft nach China auf: Bayern-Trainer Pep Guardiola.

München - Die alte Saison ist rum. Jetzt heißt es, neue Kräfte für Bevorstehendes sammeln. Während die Bayern nach China reisen, um dort die eigene Präsenz auf einen riesigen Markt zu verstärken, ist Österreich ein beliebtes Reiseziel unter den restlichen Bundesligisten. Ein Überblick zu den Vorbereitungsmaßnahmen der 18 Vereine.

Was machen Pep Guardiola und seine Meisterspieler des FC Bayern?

Sie reisen nach China. Vom 16. bis 24. Juli halten sich die Münchner in der Volksrepublik auf. Am 18. Juli spielen die Bayern in Peking gegen den FC Valencia. Am 21. Juli ist in Shanghai Inter Mailand der Gegner, am 23. Juli steht ein Test gegen den FC Guangzhou Evergrande bevor. Von den Bayern heißt es, sie hätten in China knapp 90 Millionen Anhänger.

Welches Reiseland bevorzugen die Clubs?

Ganz klar: Österreich. Gleich neun zentrale Vorbereitungsmaßnahmen sind im Nachbarland geplant.

Wo sind die Planungen offen?

Bei Hannover 96 und bei Erstliga-Rückkehrer Darmstadt 98. Die Niedersachsen wollen am 24. Juni die Vorbereitung aufnehmen, hatten aber bis Donnerstag Zeit und Ort eines Trainingslagers noch nicht festgelegt. Darmstadt war nach dem "Uffstiech" (Aufstieg) wohl noch zu sehr in Feierlaune, um sich mit Banalitäten wie der Fixierung eines Trainingslagers zu beschäftigen.

Gab es auch Ärger bei der Urlaubsplanung?

Höchstwahrscheinlich in Berlin. Laut "Kicker" wollten acht Hertha-Profis schon Mitte April mit Manager Michael Preetz ihren Auszeit-Bedarf klären, obwohl zu diesem Zeitpunkt der Klassenverbleib noch nicht gesichert war. Coach Pal Dardai soll hierüber nicht unbedingt erfreut gewesen sein.

Gibt es auch außergewöhnlichere Vorhaben?

In der Tat. 1899 Hoffenheim etwa zieht es nicht in südliche Gefilde, sondern in den Norden: Vom 20. bis 29. Juli halten sich Coach Markus Gisdol und seine Spieler in Norwegen auf - in Lilleström. Das erste Trainingslager der Kraichgauer ist indes heimatnah: vom 6. bis 9. Juli in Westerburg/Rheinland-Pfalz. Borussia Dortmund und Klopp-Nachfolger Thomas Tuchel sind vom 5. bis 11. Juli auf einem Asien-Trip. Während dieser Phase sind zwei Testspiele in Japan und Malaysia vorgesehen. Auch Aufenthalte in Frankreich sind nicht die Norm - der FSV Mainz 05 macht vom 16. bis 22. Juli in Evian am Genfer See Station.

Was hat der FC Ingolstadt vor seiner Erstliga-Premierenspielzeit vor?

Ralph Hasenhüttl hat es beim Trainingsauftakt eiliger als Pep Guardiola: Start der Vorbereitung beim FCI ist am 28. Juni, die Münchner haben den 1. Juli terminiert. Vom 12. bis 20. Juli lässt Hasenhüttl seine Profis in Mittersill/Österreich schwitzen.

 

 

Wenn Pep geht, muss Jürgen kommen, sagt Giovane.

Posted by FC Bayern Abendzeitung on Donnerstag, 4. Juni 2015
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren