DFL gibt Bundesliga-Spielplan am Freitag bekannt

Am Freitag gibt die DFL den Spielplan für die Bundesliga bekannt. Für die Spieler wird die kommende Saison enorm intensiv - auch auf den FC Bayern kommt ein straffes Programm zu.
| dpa/AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Am Freitag erfährt der FC Bayern, auf wen er zum Bundesliga-Auftakt am Freitag trifft. (Symbolbild)
Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa Am Freitag erfährt der FC Bayern, auf wen er zum Bundesliga-Auftakt am Freitag trifft. (Symbolbild)

München/Frankfurt - Am Freitag erfährt der FC Bayern, wie es für ihn nach Abschluss des Champions-League-Turniers weitergeht. Bereits am Wochenende nach der ersten Pokalrunde (11. - 14. September) steht der Auftakt der neuen Bundesligasaison an. Die Paarungen für die ersten Spieltage gibt die DFL am Freitag bekannt.

Für die Experten der Deutschen Fußball Liga war die Gestaltung der 34 Spieltage in einem verkürzten Austragungszeitraum eine besondere Herausforderung. Die AZ beantwortet die wichtigsten Fragen:

Wie wird ein Spielplan der Bundesliga erstellt?

Die DFL hat dafür eine Software, die auch individuelle Anpassungen für die jeweiligen Klubs außerhalb des reinen Ansetzungsschemas möglich macht. Dadurch können Vorgaben von Kommunen oder Sicherheitsorganen sowie Wünsche von Klubs und Stadionbetreibern mit Computerhilfe berücksichtigt werden. Dazu gehört ebenso, dass benachbarte Klubs versetzt zu ihren Heimspielen antreten sollen, Feiertage, parallele Großveranstaltungen oder Spieltermine in den Europacup-Wettbewerben einbezogen werden. Hunderte Optionen werden geprüft. "Der Faktor Mensch bleibt auch im Zeitalter der Technologie und Digitalisierung unverzichtbar", heißt es in einem DFL-Hintergrund zum Spielplan-Puzzle.

Was sind die Besonderheiten des Bundesliga-Spielplans für 2020/21?

In der Regel begann die Saison in den vergangenen Jahren im August und endete im Mai. Nach der Unterbrechung der vergangenen Spielzeit wegen der Corona-Pandemie konnte sie erst am 26. Juni zu Ende gespielt werden. Um den dadurch späteren Start der Spielzeit 2020/21 zu kompensieren, wurde die Winterpause verkürzt. Einen Tag vor dem Heiligen Abend wird noch die 2. Runde des DFB-Pokals ausgetragen - und am 2. Januar ist bereits Anpfiff zum 14. Spieltag in der Liga. Zudem wird es drei englische Bundesliga-Wochen geben.

Was ist noch ungewöhnlich in der nächsten Saison?

Der Supercup zwischen dem deutschen Meister und dem DFB-Pokalsieger wird nicht vor der Bundesliga-Eröffnung ausgetragen, sondern erst am 30. September. Außerdem wird das DFB-Pokalfinale nicht wie gewohnt nach Abschluss der Ligawettbewerbe und an einem Samstag im Berliner Olympiastadion stattfinden, sondern bereits am Donnerstag, 13. Mai 2021 (Jesus Christus Himmelfahrt) stattfinden. Auch das ist der Termindichte geschuldet. Nicht gespielt wird am Mai-Wochenende. Der 1. Mai 2021 fällt auf einen Samstag. Auf Wunsch der Sicherheitsbehörden bleibt dieses Wochenende frei von Komplettspieltagen der drei Profiligen.

Warum muss die Bundesligasaison im Mai beendet sein?

Weil die Fußball-EM wegen der Pandemie um ein Jahr verlegt wurde und nun vom 11. Juni bis 11. Juli 2021 ausgetragen werden soll. Deshalb beginnt schon am 31. Mai kommenden Jahres die FIFA-Abstellungsperiode für Nationalmannschaften. Die ursprünglich für 2021 vorgesehene Frauen-EM wurde auf 2022 verschoben.

Was geschieht, wenn es Corona-Fälle bei Bundesliga-Klubs gibt?

Wenn es zu Coronavirus-Fällen kommen sollte und eine Mannschaft in 14-tägige Quarantäne müsste, würden Spiele verschoben und nachgeholt werden. In der vergangenen Saison der 2. Bundesliga ist nach dem Re-Start dieser Fall bei Dynamo Dresden eingetreten, das aus diesem Grund sieben Spiele in 21 Tagen zu absolvieren hatte.

Lesen Sie auch: Hoeneß hofft auf bis zu 25.000 Zuschauer im Herbst

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren