DFB Pokal bei Drochtersen/Assel: FC-Bayern-Fans reißen Sitze aus der Verankerung

Einige Fans des FC Bayern sorgten am Wochenende für unrühmliche Szenen, unter anderem wurden Sitzschalen aus der Verankerung gerissen. Die Münchner haben sich nun für das Verhalten ihrer Anhänger entschuldigt und kommen für den entstandenen Schaden auf.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Die Ordner des SV Drochtersen/Assel beseitigen Klopapierrollen und Wasserbälle, welche die Bayern-Fans auf das Spielfeld geworfen hatten.
firo/Augenklick Die Ordner des SV Drochtersen/Assel beseitigen Klopapierrollen und Wasserbälle, welche die Bayern-Fans auf das Spielfeld geworfen hatten.

Drochtersen/München - Bei einigen Anhängern des FC Bayern brannten während des DFB-Pokalspiels am Samstag gegen Drochtersen/Assel die Sicherungen durch. Während sich das Team auf dem Rasen zum 1:0-Sieg gegen den Viertligisten quälte, demolierten einige Chaoten Teile der Tribüne.

Auf einem Bild, welchen momentan auf Twitter die Runde macht, sieht man, wie die Gästefans ihre Tribüne hinterlassen haben:

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert
Insgesamt beträgt der Gesamtschaden rund 5.000 Euro, die Bayern werden für den Betrag aufkommen. Dies bestätigte Rico Gooßen, der Vorsitzende des SV Drochtersen/Assel, gegenüber dem "Hamburger Abendblatt": "Wir hatten Kontakt mit dem Bayern-Vorstand. Sie sagten, das tue ihnen wirklich leid, dass die Fans das angerichtet haben." Die gesamten Einnahmen der Partie belaufen sich laut Gooßen auf 150.000 bis 200.000 Euro, womit "ein Großteil unseres Jahresetats abgedeckt sein wird".

Doch die Münchner Fans machten nicht nur durch Sachbeschädigung auf sich aufmerksam: Zwischen der 58. und der 63. Minute sorgten die Anhänger für eine Spielunterbrechung, warfen haufenweise Tennisbälle, Toilettenpapier und aufgeblasene Wasserbälle aufs Spielfeld. Bayern-Fans lassen Toilettenrollen fliegen

Bayern-Fans beteiligen sich an internationalem Protest

Hintergrund war ein bundesweiter Fanprotest unter dem Motto "DFB, DFL & Co. - Ihr werdet von uns hören!", an dem sich auch die Bayern-Fans beteiligten. Mit der organisierten Aktion kritisierte die "Fanszene Deutschlands" am Pokalwochenende die mangelnden Ergebnisse in dem vor einem Jahr begonnenen Dialog mit dem Fußball-Verband und kündigte jegliche Gesprächsbereitschaft auf. Die "Fanszenen Deutschlands" kündigten für die kommende Spielzeit darüber hinaus weitere Proteste an.

Auch die Anhänger von Werder Bremen, VfB Stuttgart, 1. FC KaiserslauternDynamo Dresden und dem TSV 1860 München beteiligten sich mit Bannern an dem Protest. Die Ultras des 1. FC Nürnberg beteiligten sich mit einer Choreographie, auf dem das DFB-Wappen und der Spruch "Auf ganzer Linie versagt" zu sehen waren. Die Fans von Bayer Leverkusen richteten mit einem Plakat deutliche Worte an den DFB: "Eine Abmachung mit dem DFB ist das Papier nicht wert, auf dem sie steht."

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren