DFB-Fairplay-Medaille für Jupp Heynckes

Für vorbildliches Verhalten während seiner gesamten Karriere hat Bayern Münchens ehemaliger Erfolgstrainer Jupp Heynckes die Fairplay-Medaille des DFB erhalten.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Für vorbildliches Verhalten während seiner gesamten Karriere hat Bayern Münchens ehemaliger Erfolgstrainer Jupp Heynckes die Fairplay-Medaille des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) erhalten.

München - Heynckes habe sich immer "respektvoll und verlässlich verhalten" und nie vor dem Sportgericht gestanden, sagte DFB-Präsident Wolfgang Niersbach bei der Preisverleihung in München. "Du hast einfach vorgelebt, dass man die größten Erfolge auch mit Respekt, Disziplin und mit Fairplay erreichen kann", sagte Niersbach zu Heynckes.

Fairplay sei für ihn selbstverständlich, betonte der 68-Jährige. "Das ist etwas, was ich immer gelebt habe. Als Spieler, als Trainer, was ich auch von meinen Eltern mitbekommen habe", sagte Heynckes. Er ist der einzige deutsche Trainer, der in einer Saison Meisterschaft, DFB-Pokal und Champions League gewinnen konnte - im vergangenen Spieljahr mit dem FC Bayern. Diese Mannschaft zeichne sich aber nicht nur durch ihre Leistung aus: "Ich habe noch nie in meiner langen Laufbahn als Trainer eine Mannschaft betreut, die so respektvoll miteinander umgegangen ist."

Neben Heynckes wurden auch die Sieger der Aktion "Fair ist Mehr" ausgezeichnet. Die Preise gingen an Torwart Stefan Thieroff von der SpVgg Hambach, Jugendspieler Marcel Kuhn von der SC Staaken und den Vereinsvorsitzenden Alfons Domma vom FC Hürth. Rund 600 Amateurvereine hatten sich um die Auszeichnung beworben, die seit 1996 verliehen wird.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren