BVB-Boss Watzke: Kein Bayern-Bonus bei Schiris

Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke vom deutschen Fußball-Vizemeister Borussia Dortmund sieht keine Bevorteilung des FC Bayern München durch die Schiedsrichter.
| SID
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
BVB-Boss Hans-Joachim Watzk
dpa BVB-Boss Hans-Joachim Watzk

Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke vom deutschen Fußball-Vizemeister Borussia Dortmund sieht keine Bevorteilung des Rekordmeisters Bayern München durch die Schiedsrichter.

München - "Ich hatte auch schon in meinem Leben das Gefühl, dass es den gibt. Aber ich glaube, am Ende gibt es ihn nicht. Das hat auch damit zu tun, dass die Bayern natürlich mehr als andere in den torgefährlichen Raum kommen. Sie haben auch mehr Ballbesitz, das heißt sie werden auch mehr gefoult", sagte Watzke im Fußball-Talk Doppelpass bei Sport1.

Watzke wurde unter anderem auf den unberechtigten Elfmeter für die Bayern in Hannover (3:1) nach einem angeblichen Foul an Robert Lewandowski angesprochen: "Dass das jetzt gestern unglücklich war, ist ja klar. Aber daraus jetzt einen Bayern-Bonus ableiten? Wenn ich das jetzt wieder mache, haben sie drei Tage lang Schlagzeilen. Das brauche ich nicht."

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren