Bundesliga am Sonntag: Die Top-Facts zu FC Bayern München gegen Werder Bremen

Nachdem zum Jahresauftakt die drei nächstplazierten Teams insgesamt nur einen Punkt holten, ist der FC Bayern bei 13 Zählern Vorsprung fast schon durch. Die Statistik gegen den nächsten Gegner Bremen.
| sid
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Das Hinspiel gewann die Bayern in Bremen mit 2:0. Hier stören Niklas Süle (links) und Robert Lewandowski den Werderaner Theodor Gebre Selassie.
firo/Augenklick Das Hinspiel gewann die Bayern in Bremen mit 2:0. Hier stören Niklas Süle (links) und Robert Lewandowski den Werderaner Theodor Gebre Selassie.

München - Mal ehrlich, beim FC Bayern können sie so langsam aber sicher die Meisterfeier planen. Den nächsten Dreier wollen die Münchner am Sonntag (15:30 Uhr Sky live und im AZ-Liveticker) einfahren. Ein Torfestival kündigt sich an, denn Gegner Werder Bremen kassierte bei seinen letzten sechs Gastspielen in der Allianz Arena 32 Gegentore.

Vier, sechs, fünf, sechs, fünf, sechs - so viele Treffer erzielte der FC Bayern in den letzten sechs Heimspielen gegen den aktuellen Drittletzten Bremen. Die Schmach vom 8. Mai 2004, als Werder mit einem 3:1 im Wohnzimmer des Rekordmeisters den Gewinn der Meisterschaft feierte, hat das längst vergessen gemacht.

Insgesamt sind das trübe Aussichten für die Norddeutschen, die vor ihrer 600. Niederlage in der Bundesliga stehen. Aber: Ausgerechnet Erfolgstrainer Jupp Heynckes - er gewann bekanntlich zuletzt 13 Mal hintereinander zu Hause mit den Bayern - lässt Werder mit Blick auf die Statistik leise hoffen.

Denn: Der 72-Jährige kassierte in seiner Karriere als Trainer in bislang 36 Spielen gegen Bremen 14 Niederlagen - so oft verlor er gegen keinen anderen Klub. Auch von 14 Heimspielen gegen Werder gewann er lediglich vier.

Nur gegen Hamburg trafen die Bayern besser

Allerdings entschieden die Münchner die letzten 14 Duelle mit den Hanseaten mit 55:7 Toren für sich. Nur gegen den HSV (241) schossen sie mehr Tore als die 204 gegen Bremen.

Beim 2:0 im Hinspiel mussten sie allerdings bis zur 72. Minute auf ihren ersten Treffer warten. Die einzigen Saison-Punktverluste im eigenen Stadion leisteten sich die Bayern am 22. September beim 2:2 gegen Wolfsburg (nach 2:0-Pausenführung).

Mit Trainer Jupp Heynckes siegten sie in zehn von elf Ligaspielen, in denen sie nur beim 1:2 in Gladbach am 25. November in Rückstand gerieten. Ihre letzten sechs Ligatore erzielten sechs unterschiedliche Spieler.

Die seit drei Runden sieglosen Bremer gewannen erst einmal in der Fremde, das aber am 9. Dezember mit 2:1 bei Champions-League-Teilnehmer Borussia Dortmund. Mit dem 0:1 in Leverkusen am 13. Dezember verlor Werder nur eine der letzten sechs Pflichtaufgaben.

Die Norddeutschen schossen mit dem zweitschlechtesten Angriff erst ein Tor in der letzten Viertelstunde und als einziges Team keins in den letzten fünf Minuten.

Die Duelle in Zahlen

Heimbilanz: 33 Siege, 11 Unentschieden, 7 Niederlagen - 131:53 Tore

Gesamtbilanz: 52 Siege, 25 Unentschieden, 26 Niederlagen - 204:120 Tore

Letzter Heimsieg: 6:0 am 26. August 2016

Letzte Heimniederlage: 2:5 am 20. September 2008

Letzte Elfmeter - FC Bayern (19/12): Lewandowski am 26. August 2016

Letzte Elfmeter - Werder Bremen (19/17): Ailton am 6. Dezember 2003

Letzter Platzverweis - FC Bayern (4): Wouters am 9. September 1993

Letzter Platzverweis -  Werder Bremen (6): Prödl am 23. Februar 2013

Aktuelle Bayern-Schützen gegen Bremen: Lewandowski (12), Ribbéry (9), Müller (7), Robben (7), Wagner (4), Hummels (2), Thiago (2), Alaba (2), Martínez, Vidal

Aktuelle Werder-Schützen gegen München: Gebre Selassie, Kruse

Lesen Sie hier: Taktik-Experte Eckner - So knackt man die Bayern!

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren