Bayern-Fußballerinnen holen Nationalspielerin Rall

Die Frauen des FC Bayern München haben zur kommenden Saison Nationalspielerin Maximiliane Rall (27) verpflichtet. Die 1,80 Meter große Außenbahnspielerin wechselt im Sommer vom aktuellen Tabellendritten TSG 1899 Hoffenheim nach München.
| AZ/dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Maximiliane Rall (rechts) von der TSG 1899 Hoffenheim im Duell mit Carina Wenninger vom FC Bayern. (Archivbild)
Maximiliane Rall (rechts) von der TSG 1899 Hoffenheim im Duell mit Carina Wenninger vom FC Bayern. (Archivbild) © Adam Pretty/Getty Images Europe/Pool/dpa

München - Prominenter Neuzugang: Die Fußballerinnen des FC Bayern haben Nationalspielerin Maximiliane Rall unter Vertrag genommen.

Wie der Spitzenreiter der Bundesliga am Dienstag mitteilte, kommt die Außenbahnspielerin im Sommer von der TSG 1899 Hoffenheim. Die Vertragslaufzeit der 27-Jährigen wurde nicht bekanntgeben.

Wechsel zum FC Bayern: Maximiliane Rall verlässt "Komfortzone"

Maximiliane Rall ist seit 2015 in Hoffenheim aktiv und gehört seit 2017 zum Kader der Bundesligamannschaft. "Mir war klar, dass ich meine jetzige Komfortzone verlassen muss, um mich nochmal verbessern und die nächsten Schritte machen zu können. Ich will mich an das hohe Spieltempo und die Handlungsschnelligkeit der Mannschaft heranarbeiten und dann natürlich gemeinsam Erfolge feiern", sagte Rall.

Lesen Sie auch

Bayern-Trainer Jens Scheuer sagte über die 1,80 Meter große Nationalspielerin: "Sie ist eine sehr dynamische Außenbahnspielerin, die links wie rechts sehr flexibel einsetzbar ist. Zudem hat sie offensive und defensive Stärken, was sie sehr wertvoll für uns macht. Das gibt uns viele Optionen hinsichtlich ihrer Position."

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren