Badstuber zurück beim FC Bayern

Dem verletzten Nationalspieler Holger Badstuber geht es besser, am Freitag beginnt seine Reha beim FC Bayern an der Säbener Straße.
| sid
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Schuftet für sein Comeback: Bayerns Abwehrspieler Holger Badstuber.
twitter.com/Badstuber Schuftet für sein Comeback: Bayerns Abwehrspieler Holger Badstuber.

 Dem verletzten Nationalspieler Holger Badstuber geht es besser, am Freitag beginnt seine Reha beim FC Bayern an der Säbener Straße.

München Fußball-Nationalspieler Holger Badstuber vom FC  Bayern München sieht sich nach langer Leidenszeit auf einem guten Weg. "Ich fühle mich sehr gut. Meine Reha läuft bislang prima, ich mache stetig Fortschritte. Im Vergleich zu der Zeit nach dem ersten Kreuzbandriss fühle ich mich viel besser. Ich bin auch einen Schritt weiter als zur gleichen Zeit damals", sagte der 24-Jährige im Interview mit fcb.de.

Jetzt kehrt er zum FC Bayern zurück: Nachdem Badstuber bisher bei Klaus Eder in Donaustauf absolvierte, wiord er ab Freitag, 13.12. sein Reha-Programm an der Säbener Straße machen - und dort auch täglich auf seine Kollegen und Trainer Pep Guardiola treffen.

Lesen Sie hier: Badstuber macht Fortschritte

Badstuber hatte vor einem Jahr einen Kreuzbandriss im rechten Knie erlitten und ist seitdem vier Mal an dem Gelenk operiert worden. Zuletzt hatte er seine Rehabilitation in Donaustauf absolviert, ab Freitag setzt er sein Programm an der Säbener Straße in München fort. Es tue "so gut und macht so viel Spaß, endlich wieder richtig ins Schwitzen zu kommen", sagte er. Seine schwere Verletzung sei eine "bittere Erfahrung" gewesen, "aber ich glaube, ich bin in dieser Zeit als Mensch gewachsen", sagte der Bayern-Verteidiger. Er stehe jetzt vor einem Neuanfang und sei ganz sicher, dass er auf den Platz zurückkehren werde. "Ich war immer felsenfest davon überzeugt, dass ich zu alter Stärke zurückkehren werde." An die WM 2014 in Brasilien verschwendet er bei aller Zuversicht aber keinen Gedanken: "Ich glaube, im Moment ist es das Beste für mich, wenn ich nicht an die WM denke. Ich schaue nur darauf, dass ich zu 100 Prozent wieder gesund und fit werde. Das ist für mich das A und O."

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren